radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Test mV Generator AU-0365

Test mV Generator AU-0365; Rikadenki Kogyo Co., (ID = 485950) Equipment Test mV Generator AU-0365; Rikadenki Kogyo Co., (ID = 485951) Equipment
Test mV Generator AU-0365; Rikadenki Kogyo Co., (ID = 485952) Equipment
Use red slider bar for more.
Test mV Generator AU-0365; Rikadenki Kogyo Co., (ID = 485950) Equipment
Rikadenki Kogyo Co.,: Test mV Generator AU-0365 [Equipment] ID = 485950 700x674
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model Test mV Generator AU-0365, Rikadenki Kogyo Co., Ltd.; Tokyo
 
Country:  Japan
Manufacturer / Brand:  Rikadenki Kogyo Co., Ltd.; Tokyo
Year: 1969 Category: Service- or Lab Equipment
Wave bands - without
Details
Power type and voltage Alternating Current supply (AC) / 220; Volt
Loudspeaker
Power out
from Radiomuseum.org Model: Test mV Generator AU-0365 - Rikadenki Kogyo Co., Ltd.;
Material Wooden case
Shape Tablemodel, Mantel/Midget/Compact up to 14" width, but not a Portable (See power data. Sometimes with handle but for mains only).
Dimensions (WHD) 190 x 110 x 190 mm / 7.5 x 4.3 x 7.5 inch
Notes In Stufen zwischen zwischen 0,25 und 10 mV einstellbare Gleichspannung. Anwendungen könnten sein: Kalibierung, Offset, Kompensation, Vergleich.
Net weight (2.2 lb = 1 kg) 1.5 kg / 3 lb 4.9 oz (3.304 lb)

Model page created by Gerhard Härtl. See "Data change" for further contributors.



All listed radios etc. from Rikadenki Kogyo Co., Ltd.; Tokyo
Here you find 1 models, 1 with images and 0 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.



 


Forum contributions about this model
Rikadenki Kogyo Co.,: Test mV Generator AU-0365
Threads: 1 | Posts: 10
Hits: 2654     Replies: 9
Test MV Gen
Gerhard Härtl
19.Jul.08
  1 Hallo
Frage an die Spezialisten.
Habe auf Flohmarkt Messgerät erstanden 5Euro,für was benutzt man dieses Gerät.
Firma:
Rikadenki Kogyo
May 69
MfG
Gerhard Härtl

Attachments

Dietmar Rudolph
19.Jul.08
  2 Hallo Herr Härtl,

ich habe mich auch gewundert, weshalb Ihr Beitrag soooo breit wurde, wie das meist nur bei Bandwurm-Links entsteht.
Der Grund dafür ist aufzufinden, wenn Sie Ihren Beitrag mit der Maus markieren. Sie werden dann feststellen, daß unter Ihrer Unterschrift sehr breite Balken zu sehen sind, die von (unsichtbaren) "Tabs" herrühren.
Wenn Sie im Edit-Mode  den Text ebenfalls mit der Maus markieren, sehen Sie diese "Tabs" und können sie so herausnehmen.
Wenn Sie sich alternativ den Quelltext anschauen, sehen Sie an den betreffenden Stellen "Bandwürmer" von         die für die übermäßige Breite verantwortlich sind.

MfG DR
Gerhard Härtl
20.Jul.08
  3 Hallo
Herr Rudolph
Danke für den Tipp,diese Breite ist entstanden durch ein Bild einfügen.
MfG
Gerhard Härtl
Hans-Dieter Haase † 5.2.18
20.Jul.08
  4 Das Gerät ist höchstwahrscheinlich ein Millivolt-Geber (mV-Generator). Einfach mal über einen Stell-Trenntrafo anschließen und die Spannung langsam hochfahren (nur aus Vorsichtsgründen, da man den Zustand des Gerätes nicht kennt). An den Ausgangsbuchsen sollte dann die entsprechend vorgewählte Spannung im mV-Bereich liegen.
Hans-Dieter Haase † 5.2.18
01.Sep.08
  5

Sehr geehrter Herr Härtl,

vor etwa 6 Wochen habe ich versucht, Ihnen mit einer möglichen Deutung zu helfen. Es würde die RM.org-Gemeinde schon interessieren, ob ich mit meiner Vermutung richtig gelegen habe.

Ihrem Profil habe ich entnommen, dass Sie vom Fach sind. Also kann es an der Qualifizierung nicht liegen, dass Problem zu lösen. Ich gehe daher davon aus, dass Sie es ganz einfach vergessen haben.

Bitte bedenken Sie, dass Redakteure auch gern eine Rückmeldung hätten (möglicherweise sinkt sonst die Bereitschaft zu helfen ???).

MfG Hans-Dieter Haase

 

Gerhard Härtl
01.Sep.08
  6

Hallo

Herr Haase

Hatte leider wenig Zeit wegen Hausumbau.

Habe das Modell inzwischen angelegt.

Gerät funktioniert eindwandfrei, bringt die angegebennen Mv Spannungen.

Für was das Gerät benutzt wurde weiss ich leider auch nicht.

MfG

Gerhard Härtl

Detlef Boeder
01.Sep.08
  7

Hallo Allerseits,

solche "mA- Geber" benutzt man in der Industrie in der Mess -und Regeltechnik. In industriellen Produktionsanlagen befinden sich eine Menge an Sensoren z.B. für Temperaturmessung, Druckmessung etc. Um Störeinflüsse in die Messkreise zu vermeiden, bilden der Ausgangskreis des Sensors über die Leitung und der Eingangskreis z.B. von Trenn-Verstärkungskarten oder Eingangskarten von Speicher-Programmierten-Steuerungen (SPS) einen geschlossenen Kreis mit eingeprägtem Strombereich von 4-20 mA. Dieser ist genormt. Dadurch können Geräte verschiedener Hersteller zusammenarbeiten. Man setzt z.B. bei einer Druckmessdose den Messbereich von z.B.0-10Bar im Ausgangskreis auf 4-20mA um. Man kann auch 0-100Bar oder 20-300°C Teperaturfühler oder auch Inkrementalgeber bei Wegmessungsaufgaben verwenden. Was eben gerade die Aufgabe in der Maschine und Anlage ist. Der Grund warum man das macht ist, man muss Störunempfindlichkeit erreichen. In örtlicher Nähe, in den Anlagenleitungswegen, in den Schaltschränken sitzen und verlaufen meist auch geschaltete Laststromkreise im Kilowatt Bereich für Antriebsmotore/Pumpen oder Heizungen etc.und Steuerkreise in sichtbarer Nähe zueinander. Abschaltspannungsspitzen und Funken in den Leistungsrelais (Schütze) können störende Spannungsimpulse induzieren, welche zu falschen Messwerten führen können. Im Wartungsfall und Reparatur bei Anlagenstörungen, kann man nun z.B. den o.g. Druckmesser abklemmen und den mA- Geber anschliessen. Dann gibt man z.B. 20mA vor und beobachtet z.B. am Bedienfeld der Maschine oder gar Messwarte/Prozessleitstand was für ein Messwert (in diesem Falle Druck von 10Bar) angezeigt wird. So können rasch Fehler eingekreist werden. 

Grüsse DeBo

Hans M. Knoll
01.Sep.08
  8

Hallo Herr Boeder.

 

Danke fuer diesen Bericht. Da konnte ich endlich auch mal was dazulernen.

 

Gruesse von  Hans M.Knoll

Hans-Dieter Haase † 5.2.18
02.Sep.08
  9

Bitte nicht mV-Geber (eingeprägte Spannung) mit mA-Geber (eingeprägter Strom) verwechseln.

In der industriellen Automatisierungstechnik (Prozessleittechnik) wird wegen der geringeren Störanfälligkeit und Unabhängigkeit vom Leitungswiderstand (relativ niederohmige Verbraucher, relativ hochohmiger Innenwiderstand des Gebers) der eingeprägte Strom (0...20 bzw. 4...20 mA) bevorzugt. Die Leitungslängen können dort durchaus mehrere hundert Meter betragen. Dieses sog. Einheitssignal ist genormt. Das Signal 4..20 mA lässt auch eine Überwachung auf Drahtbruch zu. Die ersten 4 mA können zur Speisung eines Messumformers benutzt werden (Zweidraht-Schaltung).

Beispiel: Der Kessel eines 700 MW-Kohlekraftwerks ist etwa 130 m hoch und die Umgebungsbedingungen dort sind bezüglich elektrischer Störungen alles andere als ideal.

mV-Geber (eingeprägte Spannung) werden meist im Laborbereich zum Eichen/Abgleichen von Mess-Schaltungen benutzt. Merkmal dort ist der relativ hohe Innenwiderstand des Verbrauchers und damit auch die Anfälligkeit gegen Störspannungen. Das spielt hier eine untergeordnete Rolle, da die Leitungslängen kurz sind und eine Laborumgebung vorliegt.

Kurz formuliert: Spannungsquelle hat relativ niedrigen Innenwiderstand, liefert konstante Spannung; Stromquelle hat relativ hohen Innenwiderstand, liefert konstanten Strom (bei Laständerungen im Nennbereich).

Bei Unklarheiten über Unterschiede bzw. Eigenschaften Stromquelle (eingeprägter Strom) und Spannungsquelle (eingeprägte Spannung) bitte in einem guten Buch über Grundlagen der Elektrotechnik nachschlagen.

Detlef Boeder
02.Sep.08
  10

Hallo Herr Haase,

vielen Dank fuer den Hinweis! Ich meine mA-Geber fuer meinen Fall. Das Teil von Herrn Haertl ist ein mV-Geber. Eventuell zum simulieren von Thermospannungen. Wer sich fuer mA-Geber interessiert, hier bei Wiki ist das auch schoen beschrieben Einheitssignal:

Gruss DeBo

 
Rikadenki Kogyo Co.,: Test mV Generator AU-0365
End of forum contributions about this model

  
rmXorg