radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Drucktastensuper 380W/UKW

Drucktastensuper 380W/UKW; Grundig Radio- (ID = 2119503) Radio
 
Drucktastensuper 380W/UKW; Grundig Radio- (ID = 2119504) Radio
 
Drucktastensuper 380W/UKW; Grundig Radio- (ID = 361674) Radio
 
Drucktastensuper 380W/UKW; Grundig Radio- (ID = 2119463) Radio
 
Drucktastensuper 380W/UKW; Grundig Radio- (ID = 2119464) Radio
 
Drucktastensuper 380W/UKW; Grundig Radio- (ID = 2119465) Radio
 
Drucktastensuper 380W/UKW; Grundig Radio- (ID = 2119466) Radio
 
Drucktastensuper 380W/UKW; Grundig Radio- (ID = 2119467) Radio
 
Drucktastensuper 380W/UKW; Grundig Radio- (ID = 28158) Radio
 
Drucktastensuper 380W/UKW; Grundig Radio- (ID = 2119468) Radio
Drucktastensuper 380W/UKW; Grundig Radio- (ID = 22916) Radio Drucktastensuper 380W/UKW; Grundig Radio- (ID = 22918) Radio
Drucktastensuper 380W/UKW; Grundig Radio- (ID = 22922) Radio Drucktastensuper 380W/UKW; Grundig Radio- (ID = 3520) Radio
Drucktastensuper 380W/UKW; Grundig Radio- (ID = 3521) Radio Drucktastensuper 380W/UKW; Grundig Radio- (ID = 3522) Radio
Drucktastensuper 380W/UKW; Grundig Radio- (ID = 90298) Radio Drucktastensuper 380W/UKW; Grundig Radio- (ID = 90354) Radio
Drucktastensuper 380W/UKW; Grundig Radio- (ID = 307052) Radio Drucktastensuper 380W/UKW; Grundig Radio- (ID = 307053) Radio
Use red slider bar for more.
Drucktastensuper 380W/UKW; Grundig Radio- (ID = 22916) Radio
Grundig Radio-: Drucktastensuper 380W/UKW [Radio] ID = 22916 908x611
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model Drucktastensuper 380W/UKW, Grundig (Radio-Vertrieb, RVF, Radiowerke)
 
Country:  Germany
Manufacturer / Brand:  Grundig (Radio-Vertrieb, RVF, Radiowerke)
alternative name
 
Grundig Portugal || Grundig USA / Lextronix
Year: 1950/1951 Category: Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
Valves / Tubes 7: ECF12 ECH11 EBF15 EAA11 EM11 or EM71 ECL11 AZ11
Main principle Super-Heterodyne (Super in general); ZF/IF 468/10700 kHz
Tuned circuits 7 AM circuit(s)     8 FM circuit(s)
Wave bands Wave Bands given in the notes.
Details
Power type and voltage Alternating Current supply (AC) / 110; 125; 220; 250 Volt
Loudspeaker Permanent Magnet Dynamic (PDyn) Loudspeaker (moving coil) / Ø 22 cm = 8.7 inch
Power out
from Radiomuseum.org Model: Drucktastensuper 380W/UKW - Grundig Radio-Vertrieb, RVF,
Material Wooden case
Shape Tablemodel with Push Buttons.
Dimensions (WHD) 605 x 392 x 288 mm / 23.8 x 15.4 x 11.3 inch
Notes Wellenbereiche: LW, 2× MW, 3× KW, UKW; variable Bandbreite; Ratio-Detektor.
Net weight (2.2 lb = 1 kg) 14.8 kg / 32 lb 9.6 oz (32.599 lb)
Price in first year of sale 420.00 DM
Collectors' prices  
Source of data Kat.d. Rundf.Gr.Handel 1950/51 / Radiokatalog Band 1, Ernst Erb
Circuit diagram reference Lange Schaltungen der Funkindustrie, Buch 4
Mentioned in Funkschau (5015)


All listed radios etc. from Grundig (Radio-Vertrieb, RVF, Radiowerke)
Here you find 5622 models, 4819 with images and 3799 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.



 


Forum contributions about this model
Grundig Radio-: Drucktastensuper 380W/UKW
Threads: 5 | Posts: 15
Hits: 1224     Replies: 0
grundig: 380W/UKW; Drucktastensuper
Alexander Jordan
30.Nov.12
  1

Dieses Gerät gab es auch mit der EM71 als magisches Auge.

Das in meiner Sammlung befindliche Gerät besitzt ab Werk o.g. Röhre anstelle der EM11

 
Hits: 2089     Replies: 0
grundig: 380W/UKW (380 W/UKW);
Jim Ledford
20.Mar.08
  1

Still restoring Grundig 380 W. Can anyone come up with a dial glass? Interested in a complete radio also. Update7-2-13. Radio restored to working cond. Still need dial glass. Any ideas?

 
Hits: 1857     Replies: 5
grundig: 380W/UKW (380 W/UKW); Form der Drehknöpfe?
Dietmar Rudolph
02.Aug.07
  1 Eine Bitte an die Hochlader der Bilder vom 380W: Können Sie mir bitte ein Bild von der Form der Drehknöpfe zukommen lassen? Bei meinem 380W sind die beiden vorderen Drehknöpfe (Laustärke und Senderwahl) leider nicht mehr original.

Die Bilder ID=22916 (Hinrich Grensmann) und ID=90298 (Rienhard Hopfe) kann ich mir zwar anschauen, aber leider nicht ausdrucken: hier kommt nur eine leere Seite!
Wenn man die Bilder in eine Datei ausdruckt, sind sie über 1 MB groß, aber es wird wiederum nur eine leere Seite angezeigt. Das ist alles recht unbefriedigend.

Weiß jemand Rat zum Ausdrucken? Ich verwende Firefox unter Linux.

MfG DR
Wolfgang Bauer
02.Aug.07
  2

Sg. Herr Rudolph,

wenn ich die Bilder ausdrucke, kommt nur das Bild des Telefunken Katzenkopfs mit der Mitteilung: Als Mitglied sehen Sie die Grossbilder und Schaltbilder usw. und nicht das gewünschte Gerät. Siehe Bild unten.
Hier stimmt etwas nicht.

MfG. WB.

Bernhard Nagel
03.Aug.07
  3
Guten Abend Herr Rudolph,

mein BS ist zwar kein Linux, ich habe aber ebenfalls Firefox unter winxp. Mit der Tastenkombi Alt-Druck kopiere ich den Bereich des aktiven Frames (hier: das Bild mit Text usw.) in die Zwischenablage/Clipboard.
In einem Bildbearbeitungsprogramm (bei mir Photoshop Elements..) "Neu aus Zwischenablage" wählen. Man kann das eigentliche Bild freistellen und unter einem beliebigen Namen und Dateiformat speichern oder auch ausdrucken. Bildschirmcopy sollte bei Linux wohl auch gehen.

Aber nun zu den Knöpfen: Ich habe noch nie in Natura einen Grundig 380W oder 495W (äusserlich fast identisch) mit Messingkappen auf den Knöpfen gesehen. Den 495W habe ich in der Sammlung, er hat die Knöpfe wie die Bilder von Martin Steyer, Alexander Jordan und Reinhard Hopfe beim 380W zeigen. Ein schlichter glatter Polystyrol-Knopf, der wie Bakelit aussieht. Auf der Front der vorderen Knöpfe ein schmaler mit Goldbronze ausgelegter Ring.



In der späten Bauzeit dieser Geräte sind die Knöpfe möglicherweise überarbeitet worden und weisen eine ganz leichte gröbere Riffelung auf. Die vorderen Knöpfe beim Bild von Herrn Grensemann sind meines Erachtens nicht authentisch, letzte Klärung dürfte aber nur eine Detailaufnahme bringen. Zumindest eine Frontdaufnahme des 495W zeigt auch Knöpfe mit Messingblenden. Wer kann eine Nahaufnahme zeigen?

Viele Grüße,
Bernhard Nagel

Lars Brötje
03.Aug.07
  4

Hallo zusammen,

auch ich muss meine Aussagen auf den 495W beschränken. Hier gilt aber das, was Herr Nagel bereits erwähnt hat: die frühe Ausführung besitzt die glatten im Bild gezeigten Knöpfe, später wurden Knöpfe mit Riffelung am Rand eingesetzt. Diese (tropfenförmige) grobe Riffelung ist dann aber auch bei den hinteren großen Knöpfen vorhanden (Ich habe leider z.Z. keine Digitalkamera, kann ein Bild aber ggf nachreichen). Knöpfe mit Messingkappe sind bei Geräten aus 50/51 meines Wissens nicht original,  erst 1952 werden diese bei einigen Grundig Geräten eingesetzt.

Viele Grüße

Lars Brötje

Dietmar Rudolph
03.Aug.07
  5 Dank Ihrer Hilfe bin ich mir sicher, daß die von Herrn Nagel gezeigte Form des vorderen Knopfes für meinen 380W richtig ist, da die Form des hinteren Knopfes übereinstimmt.
Ich möchte mich hier aber auch bei all denjenigen recht herzlich bedanken, die mir entsprechende Bilder per Mail zugeschickt haben.

Die Bildschirmkopie geht unter Linux im Prinzip auch; allerdings muß ich noch üben. Bislang wurde noch nicht das kopiert, was ich markiert hatte, sondern ein anderer Teil des Bildschirms. Noch habe ich die dahinter liegende Systematik offenbar nicht durchschaut.
Es wäre deshalb trotzdem schöner, wenn man als Mitglied die Bilder ohne weitere Klimmzüge wenigstens ausdrucken könnte. Noch besser wäre allerdings, wenn man sie z.B. vergrößern könnte um wie hier, Details zu Knöpfen erkennen zu können.
Vielleicht kann jemand helfen?

MfG DR
Martin Steyer
04.Aug.07
  6

Hier eine Aufnahme des Knopfes meines 495W, alle 4 Knöpfe weisen diese Riffelung auf, die wohl auch bei manchen 380W verwendet wurde.



Zum Kopieren des Bildschirminhalts (mit mehr Möglichkeiten als Strg-V) verwende ich ein kleines, nützliches Freeware-Programm (SimpleScreenshot), hier der Link zum Downloaden:

www.das-download-archiv.de/software_71_download_simple-screenshot.html

Herzlichen Gruß,
Martin Steyer
 
Hits: 1697     Replies: 2
Reparatur Grundig W 380 UKW
Rudolf Bengesser
16.Jul.04
  1

Liebe Sammlerkollegen!

Habe vor Kurzem o. a. UKW - "Pioniergerät" erstanden, das ich gerne wieder zum Leben erwecken möchte. Die beiden altersschwachen Röhren (ECF12, EBF 15) sind dank Ihrer Mithilfe bereits ersetzt, und der UKW-Empfang merkbar besser. ECF12 war in UKW-Tunern und Pendel-Vorsatzempfängern der ersten Generation eingesetzt, EBF15 als steilere Version (zur EBF11) im ZF-Bereich.

Im Zuge der ersten Arbeiten bin ich auf einen Fehler im Antennenbereich gestoßen: Die Antennenleitung zur ersten Spule (vor Gitter ECF 12) ist nicht als Flachbandleitung, sondern ähnlich eines Netzkabels in gemeinsamer Hülle ausgeführt; die Leitungskapazität (schätzungsweise um die 20 -40 pF!) düfte da wohl Einiges zunichte machen. Der angeblich bescheidene UKW-Empfang dieser Geräte wurde ja schon des Öfteren kritisiert. - Eine mögliche Ursache!

Danke im Voraus!

Dr. R. Bengesser

Hans Kamann
16.Jul.04
  2

Hier gibts eine ECF12: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=13287&item=2255648128&rd=1&ssPageName=WDVW

Ich habe bei diesem eBayer schon viele Röhren erstanden - gute Qualität.

Rudolf Bengesser
20.Jul.04
  3 Hallo, Herr Kamann!

Vielen Dank für Ihren Hinweis, leider ist diese Röhre bereits verkauft. Inzwischen habe ich versucht, die ECF 12 und EBF 15 über rb-electronic (Radiobastler) in Salzburg zu erstehen; angeblich sind beide noch lieferbar. Ganz glaube ich das erst, wenn sie bei mir eingetroffen sind; ich werde darüber und den weiteren Fortgang der Reparatur berichten.

2004-07-23
Inzwischen habe ich Nachricht, dass die beiden Röhren nicht mehr lieferbar sind; ich bin also weiterhin für ECF 12 und EBF 15 empfänglich und Jedem dankbar, der sie mir beschaffen kann!

2004-07-26
Es ist mir gelungen, besagte Röhren bei Herrn Flick zu einem moderaten Preis zu bestellen; falls der Postweg sicher ist, werde ich sie in wenigen Tagen zur Verfügung haben. Über das Reparaturergebnis werde ich berichten.
Allen, die sich bemüht haben, mir zu helfen, besten Dank!! 

2004-08-04
Besagte Röhren sind eingetroffen und tun bereits ihren Dienst, mit merkbarer Empfangsverbesserung im UKW-Bereich, allerdings ist hier noch sehr viel mehr zu tun - ich werde darüber berichten.

2005-06-12
Inzwischen ist es mir gelungen, eine beachtenswerte Tonqualität und einen durchaus akzeptablen UKW-Empfang zu erreichen; dabei stört mich eine Tatsache, die ich auch bei einem Loewe ohne UKW-Vorstufe (Rimlock) beobachtet habe: Bei stark einfallenden Sendern nimmt die Feldstärke zunächst zu (wie es sein soll), Richtung Sendermitte jedoch wieder ab, um bei weiterem Abstimmen wieder zuzunehmen, zeigt also eine sattelförmige Abstimmkurve. Wer kennt dieses Phänomen, ist das bei diesen frühen UKW-Empfängern üblich; wenn nein, wie bekommt man es weg in Richtung Gaußscher Kurve, wie es sein sollte. Gerade bei einem doch etwas selteneren und wertvollen Gerät möchte ich nicht experimentieren müssen und greife gerne auf die Erfahrung Anderer zurück. Noch ein interessantes Detail: Wenn ein AM-Bereich (egal, welcher) zusätzlich zu UKW gedrückt ist, wird der UKW-Empfang merklich besser; aus dem Schaltbild konnte ich diesbezüglich nicht wirklich schlau werden. Bei späteren Tastenempfängern spielt das keine Rolle.
Meine Frage richtet sich vor allem an die Experten. Vielen Dank im Voraus!

l.G.
Dr. R. Bengesser



 
Hits: 2756     Replies: 3
Grundig 380W
Ludwig Brein
04.May.03
  1 Ich bin ein nagelneues Mitglied und habe zu diesem Gerät auch schon Fragen. Ich habe ein hoffentlich kleines Problem mit meinem Grundig 380W. Das Radio spielt auf allen Wellenbereichen und das Magische Auge zeigt an. Beim UKW spielt das Gerät auch aber die Anzeigeröhre zeigt nicht an und die Lautstärke ist sehr gering. Auf den sonstigen Wellenbereichen spielt das Radio in normaler Lautstärke. Die Tastenkontakte habe ich geprüft und sind in Ordnung. Zudem prüfte ich die ECH 11, auch diese ist in Ordnung. Kann es an der Regelspannung liegen?, wenn ja, wo Finde ich diese. Die Funktion der ECF 12 würde mich interessieren, da ich mit dieser Röhre noch nichts anfangen kann. Das Radio ist in einem sehr guten Zustand, nur der UKW-Bereich bereitet mir eben noch Sorgen und es währe schön dieses erhaltenswerte Stück endlich in voller Funktion zu erleben. 
Eilert Menke
07.May.03
  2

Zunächst herzlichen Glückwunsch zu diesem schönen Gerät. Eine exakte Fehlerdiagnose durchzuführen, ohne das Gerät vor sich zu haben, ist nahezu unmöglich. Haben Sie einen Schaltplan? Überprüfen Sie den Signalweg hinter dem FM-Demodulator (Müßte in Ihrem Gerät eine EAA11 sein - Röhre (Emission?) und zugehörigen Elko (i.d.R. 4 - 10 uF) prüfen!) und achten Sie dabei auf schadhafte (Koppel-) Kondensatoren. Dort findet auch eine Umschaltung zwischen AM und FM statt, was den fehlerfreien Zustand vom LMK-Empfang erklärt; hier könnte eine mögliche Fehlerquelle liegen. Ansonsten würde ich den UKW-Tuner näher untersuchen. Weitere Möglichkeit: FM-ZF-Filter ist nicht ok (unwahrscheinlich). Viel Erfolg - und bitte keine "Verschlimmbesserungen" hineinreparieren!

Rudolf Bengesser
20.Jul.04
  3 Hallo, Herr Brein!

Als Mitglied bin ich zwar auch etwas neu, aber das Interesse besteht schon seit Jahrzehnten.
 Nun zu Ihrer Frage: Die ECF 12 wurde als (erste) Verbundröhre für den UKW-Empfang entwickelt, alternativ wurde auch die ECH 11 und deren Nachfolger in dieser Funktion verwendet; sehr interessant ist es in diesem Zusammenhang, die in RM.org zahlreich vorhandenen Schaltpläne zu studieren. Salopp gesagt, ist es der (Vor-) Vorläufer der klassischen UKW-Tunerröhren EC 92 EF 80 und der gesamten ECC-Serie. Da ich nun ebenfalls Besitzer eines Grundig 380W bin, bin ich schon sehr auf das Ergebnis meiner Reparaturarbeiten gespannt.

Ich hoffe, ich konnte zum Verständnis beitragen, und wünsche frohes Werken und ähnlich viel Freude mit dem neuen alten Gerät!

l. G. 
Dr. R. Bengesser
Hans Kamann
23.Jul.04
  4 Schauen Sie mal die Spannungen an Pin1, Pin4, Pin6 der ECF12 an. Sind die in etwa im Rahmen der angegebenen Werte ? 10% Abweichung ist kein Problem.
Dann gibt es rechts vom 20pF Kondensator ein Bandfilter. Ich behaupte mal, dies muss auf ZF 10.7 MHz abgeglichen werden. Falls Sie keine entsprechenden Geräte haben: Kerne leicht erwärmen, damit evtl. vorhandenes Wachs weich wird ( sonst können die Kerne zerbrechen ! ). Stellung unbedingt merken ! Den oberen Kern leicht nach rechts drehen ( Schraubendreher Kline soll dem Schlitz entsprechen - Drehwinkel merken ! ). Verbessert sich was am Empfang ? Wenn es schlechter wird: zurück zur alten Stellung und etwas in die andere Richtung. Das gleiche mit dem unteren Kern. Am besten ist es, wenn Sie ein Voltmeter parallel zum Ratioelko ( 8µF neben AAA91 ) schalten, Gleichspannung ca. 50 V Messbereich. Hier ist ein Maximalwert bestimmt zu sehen.
Aus eigener Erfahrung: Ohne vernünftiges Test-Gerät geht es leider nicht, nur ansatzweise.
 
Grundig Radio-: Drucktastensuper 380W/UKW
End of forum contributions about this model

  
rmXorg