radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

2A3-seltsamer Fehler2A3

Moderators:
Jacob Roschy Martin Renz Ernst Erb Bernhard Nagel Dietmar Rudolph Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Valves / tubes - Semiconductors » VALVES/TUBES / SEMICONDUCTORS in RADIOMUSEUM » 2A3-seltsamer Fehler2A3
           
Jürgen Putzger
Jürgen Putzger
 
D  Articles: 8
Schem.: 8
Pict.: 16
23.Feb.14 16:57

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Liebe Röhrenexperten,

ich habe hier in einem Paillard 58 eine Endröhre 2A3 von Tung-Sol. Die Röhre wird korrekt mit 2,5V Heizspannung betrieben, zieht 3 A Heizstrom, wird warm, aber ich sehe nichts glühen. Es fliesst auch kein Anodenstrom. Das ist ein Fehler den ich nicht verstehe. So eine direkt geheizte Röhre müsste doch besonders hell glühen. Ich hatte schon den Verdacht, dass vielleicht Luft eingedrungen ist, die den Faden kühlt. Dann wäre vermutlich der Getter auf der Wandung zersetzt aber der ist intakt. Ich stehe vor einem Rätsel. Weiß jemand eine Erklärung ?

Viele Grüße

Jürgen Putzger

This article was edited 23.Feb.14 17:02 by Jürgen Putzger .

Andreas Steinmetz
 
Editor
D  Articles: 657
Schem.: 97
Pict.: 39
03.Mar.14 22:32

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Was Sie beschrieben haben, kommt immer wieder mal vor. Das Vakuum Ihrer Röhre ist nicht mehr in ausreichendem Maße vorhanden. Es hat sich so verschlechtert, dass der Heizfaden seine Wärme gut an das ihn umgebende Gas abgeben kann, so dass er kaum noch bis gar nicht mehr aufglüht und deutlich zuviel Strom aufnimmt. Außerdem wird der Röhrenkolben allein durch die Heizung nach kurzer Zeit auffallend warm. Dabei ist das Vakuum aber noch nicht so schlecht, dass sich der Getterspiegel weiß verfärbt oder ganz auflöst.

Von derartigen Röhren geht eine große Gefahr für die umliegende Schaltung aus! Legt man in diesem Zustand nämlich außer der Heiz- auch noch die Anodenspannung an, dann muss man jederzeit mit unkontrollierten Zündungen, begleitet von sehr hellen, blau-rötlichen Leuchterscheinungen rechnen. Dadurch können sehr hohe Ströme durch die Röhre fließen, und zwar auch durch Elektroden wie z.B. das Steuergitter, die normalerweise stromlos sind. Umfangreiche Bauteilezerstörungen sind meistens die Folge.

Als Grund für die beschriebene Vakuumverschlechterung kommen meistens Ausgasungen von Elektrodenwerkstoffen infolge von starken oder lang anhaltenden Überbeanspruchungen in Frage, seltener Qualitätsprobleme oder Glasbrüche. Letztere würden relativ schnell zum Totalverlust des Vakuums führen, erkennbar an einem weiß verfärbten oder ganz aufgelösten Getterspiegel.

  
rmXorg