6AJ5 (6AJ5)

ID: 135667
Dieser Artikel betrifft das Bauteil: Zur Röhre/Halbleiter

6AJ5 (6AJ5) 
08.Mar.07 12:24
0

Klaus Bayer (D)
Beiträge: 251
Anzahl Danke: 6
Klaus Bayer

Hallo,

die Angaben zur Heizung sollten geprüft werden.

Ich habe 6,3V und 0,3 A gelesen (Sylvania) und an meinem Exemplar gemessen.

Gruß

Klaus Bayer

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 2
6AJ5 
08.Mar.07 14:06

Konrad Birkner † 12.08.2014 (D)
Beiträge: 2333
Anzahl Danke: 7
Konrad Birkner † 12.08.2014

Die Angaben wurden überprüft und ergaben, dass alle mir verfügbaren Quellen übereinstimmend 175 mA angeben:

- Babani ,
- General Electric,
- Ratheiser,
- Franzis Röhren-Taschentabellen(div. Ausgaben),
- Codex,
- Beier (1958 und 1965),
- Funke

Zur weiteren Klärung bitte Röhrenfoto und Datenscan mailen.
Danke,

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 3
 
08.Mar.07 16:22

Klaus Bayer (D)
Beiträge: 251
Anzahl Danke: 10
Klaus Bayer

Hallo Herr Birkner,

Mail ist unterwegs.

Die Daten im Beier habe ich auch gelesen, evtl. haben die alle irgendwo abgeschrieben.

Gemessen habe ich jedenfalls 300mA bei 6,3V.

Gruß Klaus Bayer

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 4
 
08.Mar.07 16:50

Jacob Roschy (D)
Moderator
Beiträge: 1767
Anzahl Danke: 6
Jacob Roschy

Das ist seltsam !

Bei Franks electron Tube Data sheets findet man in den original Hersteller- Datenblätter die 6AJ5 von Tung-Sol mit 0,175 A Heizstrom, während im Syvania Datenblatt die 6AJ5 mit 0,3 A angegeben ist !

Also hat die 6AJ5 je nach Hersteller einen unterschiedlichen Heizstrom !

M.f.G. J.R.

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 5
6AJ5 
08.Mar.07 18:18

Konrad Birkner † 12.08.2014 (D)
Beiträge: 2333
Anzahl Danke: 5
Konrad Birkner † 12.08.2014

General Electric hat auch 175 mA. Und ich glaube nicht, dass zwei Hersteller voneinander abschreiben bei einem eigenen Produkt (GE und TungSol)

Die Röhre ist als 6AJ5_Sylvania neu angelegt und das Bild dorthin verschoben.

Danke an alle.

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 6
 
08.Mar.07 21:22

Konrad Birkner † 12.08.2014 (D)
Beiträge: 2333
Anzahl Danke: 7
Konrad Birkner † 12.08.2014

Nun hat mir Ake Nyholm freundlicherweise eine andere Sylvaniatabelle zugesandt, die wiederum 175 mA behauptet.

Möglicherweise hatte Sylvania es für nötig gefunden, später die Emission / Lebensdauer zu verbessern.

 

Anlagen:

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 7
6AJ5 
09.Mar.07 00:36

Roy Johnson (GB)
Beiträge: 284
Anzahl Danke: 5

Gentlemen,

The 6AJ5 is closely related to the 6AK5.  The maximum ratings are identical.

I have examined the structure on some 6AK5 and this is almost identical between the two.  They also both have two connections to the cathode (for input-output circuit isolation).

Measurements on heater currents for 8 specimens gave 170 to 185mA at 6.3V dc.  None Sylvania available, however. 

A very quick valve tester measurent on a 6AK5 gave a lower current than the 6AJ5 figures at low anode voltages, so there is probably some structural difference - or possibly a selection process.

The existence of the two types is interesting!

Roy

 

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 8
 
09.Mar.07 08:09

Jacob Roschy (D)
Moderator
Beiträge: 1767
Anzahl Danke: 5
Jacob Roschy

Die Sylvania 6AJ5 ist eine Variante der normalen 6AJ5 und sollte als solche angelegt werden, also als 6AJ5~Sylvania unter der normalen 6AJ5. Sie ist außer dem erhöhten Heizstrom voll kompatibel mit den anderen Versionen und daher nicht berechtigt, als eigene, unabhängige Röhre geführt zu werden.

Als Unterstich_Röhren führen wir nur Röhren mit gleichen Bezeichnungen, die sonst inkompatibel sind, Beispiel UL2 und UL2_Dario.

Heizdaten wurden öfter bei Röhren geändert, meistens wurde dabei die Heizleistung verringert, z. B. bei der CL4. Telefunken setzte die Heizspannung von 33 auf 26 V herab, während Philips 33 V beibehielt. Tungsram brachte die neueren, auch äußerlich deutlich kleineren Versionen von ACH1, AF3, AF7, etc. auch mit deutlich geringerem Heizstrom heraus.

M.f.G. J.R.

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 9
6AJ5 
09.Mar.07 11:48

Konrad Birkner † 12.08.2014 (D)
Beiträge: 2333
Anzahl Danke: 5
Konrad Birkner † 12.08.2014

Ich habe ein Exemplar in meinem Bestand gefunden. Es ist von Tung Sol. Der Heizstrom beträgt genau 178 mA bei 6.3 V. Es ist also die "sparsamere" 175 mA-Heizung.

Ob für die Sylvaniaversion (bzw die stärker beheizte) ein eigener Typ angelegt wird oder nicht , macht letzlich keinen großen Unterschied. Hauptsache, sie sind registriert und auffindbar.
Ich gebe aber zu bedenken, dass bei Verwendung in  einer Serienheizung mit 300 mA u.U. Ärger eintreten könnte. Bei C-Typen und A-Röhren ist es relativ egal, weil erstere kaum palallel gespeist werden schon wegen der unterschiedlichen Heizspannungen (gerade der Gleichrichter- und Endröhren), und letzere wegen des hohen Stromes nicht in Serie betrieben werden.

Bei  den in USA verbreiteten 6V und 12V Röhren mit 300 bzw 150 mA Heizstrom (aber auch viele der moderneren E- Typen Noval und Miniatur zählen dazu). wurde bewusst die Verwendung in Parallel- und Serienheizung vorgesehen, wovon die Industrie auch reichlich Gebrauch machte.

Deshalb plädiere ich sicherheitshalber für einen eigenen Typ (kann aber auch mit einer Variante leben...).

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 10
6AJ5 doch nur 170mA Heizung ! 
18.Mar.07 15:58

Klaus Bayer (D)
Beiträge: 251
Anzahl Danke: 6
Klaus Bayer

Hallo Herr Birkner,

vielen Dank für die Zusendung der Tung-Sol 6AJ5.

Leider muß ich meine Angaben ganz oben korrigieren, ich muß falsch gemessen haben !

Heute wollte ich die Unterschiede zwischen der Tung-Sol und Sylvania ganz genau ermitteln.

Leider ein Reinfall. Wahrscheinlich habe ich nach dem Motto " man sieht nur das, was man sehen will"gemessen.

Kurz und Gut, die Röhren unterscheiden sich nur unwesentlich und der Heizstrom ist bei beiden Röhren 170mA.

Das Datenblatt von Sylvania dürfte also fehlerhaft sein. Somit könnte das Zusatzmodell aus meiner Sicht gelöscht werden und ein Hinweis auf das fehlerhafte Datenblatt angebracht werden.

Ich hoffe man sieht mir den Fehler in der Messung nach.

Nebenbei: ich habe die 6AJ5 mit der 6AK5 verglichen. Bei 28V (Anodenspannung der 6AJ5 nach Datenblatt) fließen deutlich unterschiedliche Ströme (Ug1=0).

6AJ5 - 6,4mA

6AK5 - 2,8 mA

Warum ich mich mit dieser Röhre befasse ? Ich möchte mit niedrigen Anodenspannungen ein Audion mit Kindern bauen. Beide Röhren sind recht gut zu beschaffen und funktionieren schon ab 8...9 Volt.

Viele Grüße

Klaus Bayer

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 11
 
19.Mar.07 07:49

Jacob Roschy (D)
Moderator
Beiträge: 1767
Anzahl Danke: 5
Jacob Roschy

Hallo Herr Bayer,

danke für diese Information !

Ich habe die Angaben auf die Röhrenseite übernommen.

Die Röhrenseite 6AJ5_Sylvania müsste jetzt eigentlich gelöscht werden, doch leider ist sie schon mit Geräten verknüpft !

Eigentlich hätte diese (pseudo-) Ausführung als Variante 6AJ5~Sylvania innerhalb der normalen Röhrenseite der 6AJ5 angelegt werden müssen, sh. oben !

M.f.G. J.R.

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 12
Keine Geräte verknüpft 
19.Mar.07 09:59

Ernst Erb (CH)
Ratsmitglied
Beiträge: 5744
Anzahl Danke: 4
Ernst Erb

Sorry, doch "selbst ist der Mann". Bitte nicht solche Posts stehen lassen, sondern dafür sorgen dass.

Doch als ich das sah und schaute: die 6AJ5_Sylvania hat keine Verknüpfung, die 6AJ5 auch nur EINE ...

Bitte dafür sorgen, dass der ganze Exkurs auch Früchte trägt.

Nachtrag: Ich habe die Löschung der "Unterstrichröhre" jetzt erledigt.
Noch etwas zu den Varianten und den Unterstrichröhren:
Zumindest im Text (wenn möglich auf Deutsch UND Englisch) sollten wir erwähnen, das es beim Heizstrom Unterschiede gibt, sofern die substanziell sind. Wäre die Angabe hier richtig gewesen, dann wäre die Unterstrichröhre bei einem so grossen Unterschid wohl gerechtfertigt gewesen, denn es handelt sich um eine gleiche Bezeichnung aber (grössere) elektrische Verschiedenheit. Wo wir die Grenze ziehen wird wohl immer ein wenig unterschiedlich sein.

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.