radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

aeriola: Siebkreis S1 - Damaliger Neupreis sehr hoch?

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » aeriola: Siebkreis S1 - Damaliger Neupreis sehr hoch?
           
Jürgen Stichling
Jürgen Stichling
Editor
D  Articles: 399
Schem.: 9
Pict.: 464
01.Jun.03 14:15

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Der Preis von 30 RM für einen Siebkreis erscheint auf den ersten Blick sehr hoch. Vergleicht man dazu z.B. den auch in der Preisliste Nr. 15 geführten Detektorempfänger Radio-Baby E3a zu 15 RM, so fragt man sich, wo den der doppelte Preis für das Zusatzgerät herkommt.

Wenn man sich die Preisliste Nr. 15 genauer anschaut, fällt folgendes auf:

Von den Abbildungen her dürfte der S1 im gleichen Gehäuse sein wie der E3 oder E3a. Der Abstimmdrehko dürfte auch der gleiche sein. Somit herrscht bis dahin Gleichstand, was das Material angeht.

Nun zu den Unterschieden: Der S1 hat noch einen weiteren Knopf für die Feinabstimmung, also dürfte hier ein zusätzliches Bauteil nebst Bedienknopf fällig sein. Der Zweifachspulenkoppler des S1 steht mit 4 RM in der Liste. Unterstellen wir nun noch für die drei mit dem Siebkreis gelieferten Spulen Preise von 2,50 RM, 3 RM und 4,50 RM wie in der Liste angegeben, so haben wir gegenüber dem E3a zu 15 RM schon 14 RM Mehraufwand. Also scheint die Relation der beiden Preise doch zu stimmen.

Weiterhin könnten natürlich noch Marketingüberlegungen eine Rolle spielen: Ein Besitzer eines Fernempfängers kann etwas tiefer in die Tasche greifen als ein Besitzer eines Ortsempfängers, der den Sperr- bzw. Siebkreis mangels Empfindlichkeit gar nicht braucht.

  
rmXorg