radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Allei Bastelbücher 1-10

Moderators:
Jürgen Stichling Ernst Erb Vincent de Franco Bernhard Nagel Mark Hippenstiel Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Manufacturer's / brands history » MANUFACTURERS and TRADE NAMES (present in the museum) » Allei Bastelbücher 1-10
           
Wolfgang Eckardt
Wolfgang Eckardt
Officer
D  Articles: 1844
Schem.: 2754
Pict.: 4292
07.Feb.08 18:27

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1
Die Firma ALLEI,
A. Lindner, Werkstätten für Feinmechanik, Machern Bez. Leipzig,

 
ist aus den 1930er Jahren bekannt durch die Fertigung von HF-Spulen und Spulensätzen, diversen Schaltern, Drosseln, Bandfiltern, Frontskalen mit Antrieb, Chassis u.v.a.m. - also alles, was das Herz des Bastlers damals höher schlagen ließ. Mit Hilfe der ausführlichen Bauanleitungen und zahlreichen Bauteilen aus dem Sortiment konnte jeder einigermaßen handwerklich geschickte "Radiot" (der Spitzname für die Radiobastler damals)  komplette Empfänger vom Detektor bis zum Super als Einbau-Chassis aufbauen.
 
Der Firmeninhaber Alfred Lindner gründete sogar einen eigenen Verlag und brachte eine Vielzahl von Schriften auf den Markt, vor allem Bauanleitungen für die Hand des Bastlers.
Besonders bekannt geworden, aber auch heute noch gesucht,  sind die 10 Bastelbücher (eigentlich nur Hefte mit 32 Seiten), für die es sogar eine Einbanddecke und einen Schuber zum Aufbewahren gab.
 
Das Heft 1 erschien 1933 und brachte es 1939 zur 4. Auflage. Hauptinhalt waren Grundlagen für den Bastler auf 32 Seiten: Schaltungssymbole, Ohmsches Gesetz, Grundwissen über Röhren, Grundschaltungen, Allei-Einheitskreise (Spulen), Werkstattwinke, Hinweise auf "empfehlenswerte Baubeschreibungen" (von BBD) u.a.
 
Die 4. Auflage enthielt auf der vorletzten Umschlagseite eine Übersicht der anderen 9 Hefte, jeweils 32 Seiten etwa DIN A5.
Beachtenswert ist, dass es einige Hefte bis zur 5. Auflage schafften, z. B. Nr. 2 / 1941, mehrere immerhin bis zur 3. Auflage bei einer Auflage von 10.000 Heften.
 
Da es wahrscheinlich Versuche gab, die ALLEI-Produkte auch gewerbsmäßig zu vermarkten, schützte sich Alfred Lindner durch einen Hinweis auf der ersten Seite jedes Heftes, wobei der Hinweis auf die Firma Telefunken ja nicht verwundert! Sie schrieb ja schließlich jeder Firma vor, was zu "schützen" sei, wenn es irgendwie mit Radio zu tun hatte.

Und hier noch eine Übersicht der Vorderansichten der 10 Hefte mit der Schutzmappe:
 
Die Bastelbücher werden gelegentlich bei ebxx angeboten, waren aber auf Sammlermärkten auch als Reprint preiswert zu haben.
Wolfgang Eckardt

This article was edited 07.Feb.08 19:22 by Wolfgang Eckardt .

  
rmXorg