radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Anleitungen zum neuen WYSIWYG-Editor

Moderators:
Ernst Erb Jürgen Stichling 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » FAQ - click for boards » FAQ about the forum » Anleitungen zum neuen WYSIWYG-Editor
           
Georg Richter
Georg Richter
Editor
D  Articles: 860
Schem.: 86
Pict.: 569
19.Aug.06 15:54

Count of Thanks: 25
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Vorwort Ernst Erb vom 15.12.08:

Siehe hier eine Kurzanleitung für das Kopieren von Texten aus dem Editor selbst oder aus Word etc. von Martin Renz.

ACHTUNG:

Nachdem nun der "neue" Editor nicht mehr so neu ist: die Bedienungsanleitung wird nun als PDF weiterentwickelt, siehe Anlage in Post Nummero 1.

Auf die Tabelle "Dateiformate auf einen Blick" sei ergänzend hingewiesen - damit die Redakteure und Moderatoren nicht so oft wegen überbreiten Bildern vorstellig werden müssen.

Die ursprüngliche Anleitung in diesem Thread ist allenfalls von "historischem" Interesse - obwohl Post Nummero 5 immer noch gültig ist.

Eventuelle Anregungen bitte ausschliesslich als "Mail an Autor".




Hallo Gemeinde,

der neue Editor ist ein grosser Fortschritt.

Nachdem früher nur der IE als Browser das formatieren von Beiträgen erlaubte sind
nun diese getestet:

  • IE 5.5+ (Windows),

  • Firefox 1.0+

  • Mozilla 1.3+

  • Netscape 7+.

Andere als vorgenannte Browser können mehr oder weniger eingeschränkt mit dem Editor harmonieren, sollten jedoch bei eventueller Unverträglichkeit nicht dem Editor oder dem RM angelastet werden.

Anmerkung: Bei einem Auto mit Dieselmotor wird man auch nicht bemängeln dass es nicht mit Superkraftstoff läuft. Wir haben jetzt immerhin einen "Vielstoff-Motor", aber beileibe keinen "Allstoff-Motor".

Bei Ankündigung "Neuer Editor" wurden viele neue Features getestet, doch würde ich empfehlen die Beiträge nur mit dem wirklich dafür notwendigen zu formatieren.

Für's erste scheinen mir folgende Kapitel einer Anleitung zu bedürfen:
 

  1. Vermeiden dass die Seite "platzt" (Bandwurm-Links)

  2. Textformatierung während des Editierens

  3. Einfügen und ändern von Tabellen

  4. "Tabellen ohne Tabellen" (Fixed Font 'Courier New')

  5. Hochladen / Einfügen von Bildern
  6. Browser-spezifische Eigenarten (Sicherheitseinstellungen)
  7. ?


 

Viel Freude am neuen Editor wünscht
Georg Richter

(wird als PDF fortgesetzt)

Attachments:

This article was edited 25.Jan.10 01:05 by Georg Richter .

Georg Richter
Georg Richter
Editor
D  Articles: 860
Schem.: 86
Pict.: 569
19.Aug.06 16:18

Count of Thanks: 27
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Eine Ursache von "geplatzte Seite" ist vermutlich das einkopieren der Bandwurm-URL von eBay-Artikeln.


Das Beispiel ist absichtlich zerlegt,


http://cgi.ebay.com/SPARTON-Table-Tube-Radio-ART-DECO-Glass-
TOP-shelf-WORKS_W0QQitemZ130017750671QQihZ003QQcategory
Z38034QQrdZ1QQcmdZViewItem

 

Step-by-Step:

1. Schreiben mit Linkbegriff.


2. Link (URL) "holen" bzw. kopieren.


3. Linkbegriff im WYSIWYG-Editor auswählen (markieren).


4. Das im Bild bezeichnete Piktogramm (Weltkugel) klicken, um das Verlinkungs-Fenster zu erhalten.


5. Link-URL bei [URL] hinein "pasten". Das "http://" entfernt der Editor automatisch, es ist bei [Protokoll] ja schon vorbesetzt.

( 6. Wir arbeiten an einer Lösung die Links in einem neuen Fenster zu öffnen. Bis dahin bitte den Reiter [Zielseite] nicht beachten)


Fertig.


7. Nach dem Absenden des Textes Link klicken und prüfen, ob aktiv und richtig.

Unusual Sparton Chairside


(wird fortgesetzt)

This article was edited 01.Jul.07 18:56 by Georg Richter .

Georg Richter
Georg Richter
Editor
D  Articles: 860
Schem.: 86
Pict.: 569
21.Aug.06 02:01

Count of Thanks: 26
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3 Bevor alle Features des neuen Editors bis ins allerkleinste ausgelotet sind  hier einige "Basics" zum angenehmen Umgang. Wie schon erwähnt: für einfache Beiträge gilt "Weniger ist mehr", wie bei jeder Textverarbeitung. Erst schreiben, dann formatieren ... wenn irgend nötig.

Nach dieser Einstellung schreibt man einfach von der Seele weg. Etwaigen Zeilenumbruch kann man getrost aussen vor lassen, den bewerkstelligt der neue Editor zuverlässig. Im Gegenteil, jedes eigene Bemühen um schöne Formatierung [Entertaste] zerhackt die Zeilen ... ist ja definiert als ein [Carriage Return] plus [Line Feed]. Wer 'Mickro$oft Word' kennt versteht was ich meine.

( [Format] und  [Schriftart] bekommen wir später )

Die Textausrichtung (ausser dem voreingestellten "linksbündig")



wird man
auch selten wirklich benötigen.

Das Markieren der Anfangsbuchstaben von Abkürzungen oder die Hervorhebung von Textpassagen (auch durch Unterstreichen) ist dagegen ein Kinderspiel. Textfarbe und Hintergrundfarbe
sollte nach Möglichkeit nicht als Spielwiese für psychedelische Effekte missbraucht werden.

Dass kursiv im Allgemeinen tabu ist weil die Lesbarkeit darunter leidet weiss sicherlich jeder.


(Wird fortgesetzt)



This article was edited 17.Sep.06 15:34 by Georg Richter .

Karl-Heinz Bradtmöller
 
 
D  Articles: 343
Schem.: 61
Pict.: 10
22.Aug.06 07:01

Count of Thanks: 25
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4
 

Hallo Herr Richter,

ich suche das Feature: "Alles markieren".

Damit kann man den markierten Text in Gänze formatieren.

Wenn ein Zeilenumbruch jetzt gewünscht ist und trotzdem ein Satzende nicht mit Enter abgeschlossen werden soll,  damit der Text schön übersichtlich wird schon beim Schreiben,
nimmt man Im Windows Textverarbeitungssystem Shift Enter.
Beim Bearbeiten mit "alles Markieren" kann dann so der Text easy linksbündig, zentriert, rechtsbündig
ausgerichtet werden, ohne daß die Enterzeichen dies unmöglich machen.

Shift Enter bewirkt hier im neuen Editor hingegen ein Verschwinden des doppelten Zeilenabstandes, wie ich oben gerade ausprobiert hatte.

 Mit besten Grüßen,

Ihr K.-H. B.

Zum Absatz-Format Beispiele:

Blocksatz:

Wenn ein Zeilenumbruch jetzt gewünscht ist und trotzdem ein Satzende nicht mit Enter abgeschlossen werden soll,  damit der Text schön übersichtlich wird schon beim Schreiben, nimmt man Im Windows Textverarbeitungssystem Shift Enter. Beim Bearbeiten mit "alles Markieren" kann dann so der Text easy linksbündig, zentriert, rechtsbündig ausgerichtet werden, ohne daß die Enterzeichen dies unmöglich machen.

Nicht so gut.Total unübersichtlich.

Besser:

Wenn ein Zeilenumbruch jetzt gewünscht ist und trotzdem ein Satzende nicht mit Enter abgeschlossen werden soll,  damit der Text schön übersichtlich wird schon beim Schreiben, nimmt man Im Windows Textverarbeitungssystem
Shift Enter.
Beim Bearbeiten mit "alles Markieren" kann dann so der Text easy linksbündig, zentriert, rechtsbündig ausgerichtet werden, ohne daß die Enterzeichen dies unmöglich machen.

Nur der Einzug am Ende der zweiten Zeile stört noch a bisserl. Das kann man nur mithilfe von Lineal oder gezielt gesetzten Tabs rechtsbündig etwas verbessern. (Hier noch nicht ausprobiert)

Im folgenden  wird der Text zu stark auseinandergezogen in der Zeile 2.

Wenn ein Zeilenumbruch jetzt gewünscht ist und trotzdem ein Satzende nicht mit Enter abgeschlossen werden soll,  damit der Text schön übersichtlich wird schon beim Schreiben, nimmt man Im Windows Textverarbeitungssystem Shift Enter. Beim Bearbeiten mit "alles Markieren" kann dann so der Text easy linksbündig, zentriert, rechtsbündig ausgerichtet werden, ohne daß die Enterzeichen dies unmöglich machen.

 

Interessant, ich bin überrascht, daß hinterher in der Forumsansicht  diese Absatzformatierungen nicht alle übernommen worden sind, obwohl ich sie im Editor klar gesehen hatte.

Interessant auch, daß die Formatübertragung in ein Worddocument nicht erfolgt, wenn der Text per Markieren kopiert wird, so daß ich Ihnen den Unterschied gezwungenermaßen per Bitmap-Screenshot Attachement aufzeigen möchte.

Das letzte Abastzformatierungsbeispiel ist nicht richtig dargestellt.

 

 

 

This article was edited 22.Aug.06 07:46 by Karl-Heinz Bradtmöller .

Georg Richter
Georg Richter
Editor
D  Articles: 860
Schem.: 86
Pict.: 569
22.Aug.06 21:38

Count of Thanks: 25
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5 Um möglichem Ärger (auch rückwirkend) vorzubeugen:

Alle genannten Programme und Firmennamen (z.B. MS = Microsoft) sind und bleiben Eigentum des jeweiligen Rechthabers, und alle möglichen Zeichen wie ©, ® oder (TM) gelten als dort platziert wo es nötig sein mögen muss (in der Hoffnung dass die Zeichen selbst nicht geschützt sind ...).


Hallo Gemeinde, Freunde des neuen Editors und alle die es werden wollen.

(die Vollprofis unter Ihnen mögen mir verzeihen dass diese Anleitung auch und gerade den Einsteigern dienen, diesen die Scheu nehmen soll damit diese euch bald etwas vormachen können ;-)

Anwenderfrage:

Ich suche das Feature "Alles markieren", und bei (z.B.) MS-Word nimmt man die Tastenkombination [Shift] [Alt] XY um dieses oder jenes ..."

Details zum besseren Verständnis ...

Der neue WYSIWYG-Editor ist nicht MS-Word, was mit einem Klick auf Quellcode leicht festzustellen ist: es ist ein sogenannter HTML-Editor. Ein erneuter Klick auf Quellcode schaltet wieder um auf die Standard-Darstellung, sozusagen die Oberfläche.

Aber bitte bitte bitte: HTML ist eine Seitenbeschreibungssprache die man wirklich können muss. Für unbedarfte Benutzer wie mich ist das wirklich nichts! Die schreiben so wie gewohnt, als ob das Feld Quellcode nicht existieren würde. Wir bleiben also bei der gewohnten Oberfläche die uns von diesem kruden HTML verschont. Ist besser so.

Unser neuer Editor ist dankenswerterweise nicht vergleichbar mit den grossen HTML-Paketen oder "Suiten" wie z.B. Adobe GoLive, MS-Frontpage (und allen anderen nicht genannten). Ja doch, man kann auch mit MS-Word "HTML" editieren ... wer das einmal aus Unkenntnis gemacht hat wird "unseren" Editor ganz doll liebhaben.

Wegen dieses prinzipiellen Unterschieds kann auch nicht mit allen Formatierungen nach MS-Word übergeben werden ... MS-Word versteht das einfach nicht auf Anhieb. Umgekehrt soll es funktionieren, aber das kriegen wir später.

Nehmen Sie den neuen Editor bitte so wie er ist. Wie bei jeder "anderen" Software bedarf es anfangs der Gewöhnung. Diese soll hier schrittweise näher gebracht werden, denn der "Neue" ist um einiges besser als das was vorher war!

Wenn ich nun schreiben würde "auch die Macken sind besser" dann haben Sie vielleicht ein klein wenig recht ... aber noch nie das Programm "Wort" (MS Word) benutzt ... verzeiht mir ... zurück zur Anleitung:

Abschnitt markieren:

Cursor in die linke obere Ecke positionieren, linke Maustaste drücken und gedrückt halten, mit der Maus bis an das Ende des Abschnitts alles "bunt" machen, Maustaste loslassen.
Merke: Dieses "Abschnitt markieren" sollte möglichst nur benutzt werden um die Textgrösse oder die Schriftart einzustellen bevor man die gelegentlich notwendigen Ausschmückungen angeht.
(Wer seine Maustasten umdefiniert hat muss halt seine diese Maustaste drücken)


Alles markieren:

Hierzu gibt es den Knopf mit dem Webrahmen:




Zeilenumbruch:


Dieser geschieht innerhalb eines Textblocks ganz von alleine! Darum braucht man sich wirklich nicht zu kümmern. Die [Enter]-Taste (auch [Eingabetaste] oder [Return]-Taste genannt) braucht man erst wenn ein neuer Abschnitt beginnen soll.
Merke: Diese Taste fügt eine Leerzeile ein.

Ich hoffe das hat wieder ein wenig weitergeholfen.

Viel Freude am "Neuen" wünscht
GR

(wird fortgesetzt)

This article was edited 01.Jul.07 18:49 by Georg Richter .

Georg Richter
Georg Richter
Editor
D  Articles: 860
Schem.: 86
Pict.: 569
22.Aug.06 21:58

Count of Thanks: 28
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6 Hallo nochmal,

nicht nur bei mir sind im Titel die "Gänsefüsschen" (Apostrophe) und alles dahinter einschliesslich des ersten Apostrophs abhanden gekommen wenn ich einen Beitrag nachträglich editiert habe.

Das ist nur scheinbar so!

Wenn man den Cursor an das Ende des Titels setzt  und die [Pfeil nach unten]-Taste drückt dann klappt eine Auswahl auf die den ursprünglichen Titel mit Apostrophen und vollständig anbietet:




Angebotenen Titel anklicken, und alles ist gut.

Wem das zu kompliziert erscheint verwendet bitte 'einbeinige' Gänsefüsschen, die vom Editor nicht 'gefressen' werden.

Weiterhin viel Freude!

GR

Sind wir nicht alle ein bischen 'eigen' ?

(wird fortgesetzt)

.. es sind leider 720 Pixel erforderlich.

This article was edited 01.Jul.07 18:28 by Georg Richter .

Ernst Erb
Ernst Erb
Officer
CH  Articles: 5582
Schem.: 13736
Pict.: 30884
27.Oct.10 16:11

Count of Thanks: 22
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   7

Ein Mitglied hat sich gewundert, warum der Editor eine Warnung ausgibt: mehr als 70 Zeichen - und nicht speichert.

Es hat zwei Bilder nebeneinander gestellt und wollte zwei Bildlegenden zeigen (wahrscheinlich mittig zu den Bildern). Dazu hat es eine grössere Anzahl "gewöhnliche Leerzeichen" gesetzt. Ein Editor muss das erste Leerzeichen als effektiven Space bringen, doch weitere mit dem HTML code als Ersetzungszeichen:   diese schreibt der Editor aneinander. Somit entstehen rasch 70 Zeichen ohne Leerzeichen ...

Die Lösung:

A
Man gibt eine Tabelle mit zwei Spalten ein und gibt jedem der Spalten ein Bild und die Bildlegende.

B
Sie geben etwas weniger Leerzeichen ein als nötig, klicken dann auf Quellcode und geben mindestens jedem zehnten   einen Leerschlag, schalten dann wieder zurück.
Aus            
wird dann z.B.
            

Ernst Erb
Ernst Erb
Officer
CH  Articles: 5582
Schem.: 13736
Pict.: 30884
08.Apr.11 16:07

Count of Thanks: 19
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   8

Heute haben wir den neuen Editor hochgeladen. Mit dieser Version können wir nun zu grosse Bilder, die den Rahmen sprengen, automatisch auf 600 Pixel verkleinern, sind sie aber nicht JPG-Qualität-optimiert, also haben zu viel Speicherbedarf, dann weist das System sie zurück. Endlich haben wir keine Probleme mehr mit Bildern, die man einfach ab Kamera hochladen will.

Bilder bitte nach Bearbeitung speichern mit "Speichern für WEB" wo man bei den meisten Bildbearbeitungsprogrammen die Möglichkeit hat, die JPG-Qualität z.B. auf 50 % zu setzen. Dies ist eine unsichtbare Optimierung, die enorm Platz spart.

Bilder von anderen Forumsbeiträgen in den eigenen Post als integriertes Bild nehmen:

Rechte Maustaste auf das gewünschte Bild und "Graphik-Adresse kopieren" wählen. Im Editor auf "Bild einfügen" und die Grafik-Adresse bei URL einfügen. Falls das alte Bild den Rahmen sprengt, dann kann man im Dialogfeld auf 600 Pixel zurück skalieren, sofern es nicht mehr als 180 KB hat.

Frage-Posts

Die Frage-Posts lassen wir nur noch im ersten Post eines Threads wählen, weil die Sache zu oft nicht verstanden wurde und man das Fragezeichen immer wieder wählte, was dann zur Folge hatte, dass der schöne Thread nach 6 tagen ins "Talk" verschwand ...

 

  
rmXorg