radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

blaupunkt: 41 120; Venezia arbeitslose ECL86

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » blaupunkt: 41 120; Venezia arbeitslose ECL86
           
Alexander Jordan
Alexander Jordan
 
D  Articles: 115
Schem.: 1
Pict.: 75
20.Jan.06 20:18

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1 Da mich das Blaupunkt Venezia täglich beim Aufstehen mit Musik und Nachichten versorgt, ist mir aufgefallen, dass der Klang beim Abspielen von Schallplatten wesentlich voller ist als bei Radiowiedergabe.
Als ich den Schaltplan daraufhin genauer unter die Lupe nahm, traute ich zunächst meinen Augen nicht. Die ECL86 tritt tatsächlich nur bei Plattenwiedergabe in Aktion. Beim (monauralen) Rundfunk werden die 4 eingebauten Lautsprecher alleine von der EL84 versorgt. Der ganze 2. Kanal ist abgeschaltet!
Die Frage ist warum? Auch mono wäre der Klang mit 2 Endstufen sicher voller. Ausserdem besteht doch die Gefahr, dass die, ständig mitgeheizte, ECL86 durch Nichtstun "versauert". Ich erwäge das Gerät entsprechend umzubauen, auch wenn es dann nicht mehr original ist.
Jacob Roschy
Jacob Roschy
Editor
D  Articles: 1682
Schem.: 17
Pict.: 68
20.Jan.06 21:53

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2
 

Hallo Herr Jordan,

das würde mir auch nicht zusagen und ich würde es möglichst auch so machen wollen, wie Sie vorhaben.

Nur möchte ich auf eine Gefahr hinweisen: Die ECL86 läuft also original nur dann, wenn alle HF- Röhren außer Betrieb sind und keinen Anodenstrom aufnehmen !

Wenn Sie nun diese ECL86 ständig mitlaufen lassen wollen, könnte dies für das Netzteil vielleicht zu viel werden ! Darauf sollten Sie ein wachsames Auge haben !

MfG JR

Alexander Jordan
Alexander Jordan
 
D  Articles: 115
Schem.: 1
Pict.: 75
21.Jan.06 11:29

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3 Hallo Herr Roschy,
daran hatte ich gar nicht gedacht. Allerdings wird der Anodenstrom der ECL86 bei Rundfunkbetrieb nicht abgeschaltet. Es wird nur Ein und Ausgang auf Masse gelegt. Darum glaube ich, dass das Netzteil noch genug Reserven hat um die paar Milliampere mehr liefern zu können.
Der Sinn dieser Schaltung ist mir allerdings noch immer unklar.
m.f.G.
Alexander Jordan
Jacob Roschy
Jacob Roschy
Editor
D  Articles: 1682
Schem.: 17
Pict.: 68
21.Jan.06 12:36

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4
 

Hallo Herr Jordan,

dann spricht natürlich nichts mehr gegen den Dauerbetrieb mit der ECL86. Da die Röhre ja im Eintakt-A- Betrieb arbeitet, ist die Stomaufnahme bei normaler Aussteuerung nur unwesentlich höher als ohne Signal.
Es ist also nichts als sinnlose Verschwendung, wenn die Röhre immer voll mitläuft, ohne benutzt zu werden.
Ich verstehe dann immer weniger, weshalb man das so machte. Wenn wenigstens auch der Anodenstrom abgeschaltet worden wäre, hätte dies einen Sinn ergeben.

MfG JR

This article was edited 21.Jan.06 12:36 by Jacob Roschy .

Alexander Jordan
Alexander Jordan
 
D  Articles: 115
Schem.: 1
Pict.: 75
12.Feb.06 17:02

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5 Probeweise habe ich bei meinem Blaupunkt Venezia den eingebauten Plattenspieler abgeklemmt und einen DVD Player angeschlossen. Der Klang war überraschend gut. Kristallklare Höhen und kräftige Bässe kamen nun über die 2 Endröhren. Als ich jedoch die Rückwand wieder schließen wollte, fiel mir auf, dass das Anodenblech der ECL86 dunkelrot glühte. Der Klang war wie gesagt unverzerrt.
Hat man hier womöglich diese Überlastung in Kauf genommen um die Leistung des 1. Kanals mit der stärkeren EL84 zu erreichen, oder sollte ich doch mal die Gitterspannung messen?
Jacob Roschy
Jacob Roschy
Editor
D  Articles: 1682
Schem.: 17
Pict.: 68
12.Feb.06 20:48

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6
 

Hallo Herr Jordan,

überprüfen Sie mal Anodenspannung und Anodenstrom des ECL86 Endsystems, Sollwerte sind 36 mA @ 250 V. Das Produkt daraus (Ua * Ia) darf 9 W nicht überschreiten. Zu hohe Anodenspannung vernichten Sie am besten mit einem Widerstand noch vor dem Gleichrichter. Zu hohen Anodenstrom bei richtiger Anodenspannung kann durch Erhöhung des Katodenwiderstands erreicht werden, falls die ECL86 eine entsprechende Toleranz hat. Natürlich kommen auch die sonstigen Ursachen für zu hohen Anodenstrom in Frage, wie schlechter Gitterkondensator oder Gitteremission.

MfG JR

Alexander Jordan
Alexander Jordan
 
D  Articles: 115
Schem.: 1
Pict.: 75
14.Feb.06 20:55

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   7 Hallo Herr Roschy,
der Tip mit dem Gitterkondensator war ein Volltreffer. Verwunderlich nur, dass der Klang immer noch unverzerrt war.
m.f.G.
Alexander Jordan
Jacob Roschy
Jacob Roschy
Editor
D  Articles: 1682
Schem.: 17
Pict.: 68
15.Feb.06 19:45

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   8
 

Hallo Herr Jordan,

ja, man kann hier nicht misstrauisch genug sein. Aus der Zeit der ECL86 waren zwar die Kondensatoren schon besser als die Teer-Papierteile zuvor, aber doch nicht 100 % sicher.

MfG JR

  
rmXorg