radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Browser und Radiomuseum.org

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Jürgen Stichling Vincent de Franco Bernhard Nagel 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » FAQ - click for boards » FAQ about the radio pages » Browser und Radiomuseum.org
           
Ernst Erb
Ernst Erb
Officer
CH  Articles: 5599
Schem.: 13736
Pict.: 30896
22.Jun.03 22:44

Count of Thanks: 44
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Radiomuseum ist optimiert für den MS_IE ab Version 5.5 mit einer Bildschirm-Auflösung von 800 x 600 Pixel oder grösser. Wohl haben wir darauf geachtet, dass auch ältere Browser oder der Netscape Navigator Radiomuseum.org gut darstellen. Wir haben aber keine Ahnung, was andere Browser damit anstellen und auch nicht die Mittel, um das anzupassen. MAC kann ebenfalls ganz anders darstellen als ein PC (z.B. Schriftgrösse).

Inzwischen habe ich eher per Zufall erfahren, dass ein Mitglied z.B. das neue Forum nicht voll nutzen kann, weil die Symbolleiste praktisch nicht erscheint. Was ich nun tun kann, ist die verschiedenen Fenster darzustellen, wie sie erscheinen müssten. Bitte geben Sie hier Antwort wenn das bei Ihnen nicht der Fall ist - wenn möglich auch mit einem Print-Screen als Muster - und vor allem Browser und Version, MAC oder PC.

Achten Sie auf die Textlinks der drei ersten Bilder und auf die Symbolleiste des vierten Bildes.

  

Diese Seite erscheint, wenn man den Reiter Forum geklickt hat. Von da aus ruft man entweder einen aktuellen Beitrag auf, um ihn einzusehen und eventuell zu antworten. Man kann aber über Ordner oder direkt ein Board aufrufen, um selbst einen Artikel zu schreiben. Siehe das Verzeichnis oben. 

"Teilebeschaffung" ist ein Board - mit «Neues Thema» erhalten wir den Editor - mit Klick auf einen Beitrag den entsprecchenden Thread (Frage/Antworten).

Oberhalb finden Sie nun einen geöffneten Beitrag. Möglichkeiten Lesen oder Links klicken: «Antworten» und bei eigenem Artikel auch «Editieren». Mit «Editieren» hat man auch die Möglichkeit, einen Beitrag zu löschen so lange nicht jemand darauf geantwortet hat. «Post löschen» sieht nur der Forum-Moderator. Unten kann man noch alle Beiträge des Autors einsehen, sein Profil sehen, ein Mail an ihn schreiben oder eines an den Moderator.

Hier sehen Sie nun einen Teil der Editier-Maske des WYSIWYG-Editors (dhtml). Wenn Sie etwas in Ihre Zwischenablage übernommen haben, dann mit zweitem Zeichen neben der Schere einfügen! Das zweitletzte Pictogramm dient zum direkten Einfügen von Bildern. Mit Vorteil setzen Sie vorher eine Art Beitrags-Nummer an erste Stelle der Bilder für einen Artikel - z.B. hier 001). Das letzte Zeichen oben dient zur Eintragung einer Internet-Adresse (URL), wobei der sichtbare Text ein anderer sein kann als die eigentliche URL-Bezeichnung - trotzdem direkt klickbar.

Hier stehen nur Muster des Forums und des Reiters «Texte». Ist die Darstellung hier schon anders, dann kann man annehmen, dass man im Radiomuseum ebenfalls weniger sieht. Beispielsweise wissen wir, dass Netscape, Mozilla, Konqueror und Knoppix der jetzigen Generation die obigen Pictogramme (Buttons, Icons) nicht bringen. Man kann aber normalen Text schreiben - also wie in den meisten Foren anderer Homepages. Ihre Antworten mit Bildern sind erwünscht, wenn sie von obigen abweichen. Danke. 

This article was edited 23.Jun.03 14:57 by Ernst Erb .

Michael Süssholz
Michael Süssholz
 
D  Articles: 15
Schem.: 0
Pict.: 18
24.Jun.03 07:49

Count of Thanks: 39
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo!

Beim Aufruf des Radiomuseums erhalte ich im IE 6 häufig die beiliegende Meldung. Der Debugmodus mahnt fehlende Objekte (Jscript) an. Diese Störung tritt nur in Zusammenhang mit der Museumsseite auf und auch nur in diesem Browser, so dass ich annehmen kann das es nicht an meinem Rechner liegt. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gesammelt oder den Grund gar schon lokalisiert?

Gruß

M.Süßholz

Attachments:

This article was edited 24.Jun.03 08:47 by Michael Süssholz .

Iven Müller
Iven Müller
 
D  Articles: 246
Schem.: 4536
Pict.: 944
24.Jun.03 09:36

Count of Thanks: 30
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo !

Ja den Fehler kenne ich auch. Zeile 1020 - Objekt required o.ä.

Ich hatte schonmal mit Herrn Kurmann ( Software-Entwickler von rm.org ) gemailt.

Er kennt den Fehler bereits.

Bei mir tritt er aber nicht immer auf. Eher selten.

Durch aktualisieren ist er dann wieder verschunden.

Das soll am Server liegen ( mehrere ältere Java-Versionen sind dort installiert ?! ... den genauen Wortlaut habe ich nicht mehr im Kopf und die Mail ist schon gelöscht. )

nichts Schlimmes wohl :-)

 

viele Grüße

 

Iven

 

 

Ueli Kurmann
 
Officer
CH  Articles: 153
Schem.: 0
Pict.: 1
24.Jun.03 10:16

Count of Thanks: 29
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Evtl. liegt die Sache doch nicht am Server, sondern an einer "alten" Version von OverLib.

Ich habe nun mal die neuste Version von diesem Skript auf den Server gespielt. Mal sehen, ob der Fehler verschindet.

Vielen Dank an Herrn Süssholz für den Debug-Screenshot.

en schöne Tag
Ueli 

Dirk Becker
Dirk Becker
 
D  Articles: 289
Schem.: 10
Pict.: 236
27.Oct.03 19:17

Count of Thanks: 29
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5 Ich benutze als Browser Mozilla Firebird. Radiomuseum funktioniert eigentlich auch ganz gut damit, nur leider stellt er beim Erstellen von Forumsbeiträgen die WYSIWYG-Buttons nicht dar. Dadurch kann ich leider keine Links einfügen, Bilder direkt in den Text einfügen etc..
Vielleicht gibt es ja in einer zukünftigen Version die Möglichkeit die Netscape-Nachfolger hier einzubinden. Nicht alle benutzen Microsoft.

Gruß

Dirk
Roland Ronken
 
 
D  Articles: 28
Schem.: 0
Pict.: 9
29.Oct.03 08:54

Count of Thanks: 27
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6 Hallo,

Ich schließe mich Dirk Becker an. Mein Windows2000 führt ein Schattendasein auf einer Partition meiner Workstation und wird nur für Software verwendet, für die es kein nutzbares Pendant unter Linux gibt. Ich nutze derzeit Mozilla Version 1.3.1 unter SuSE 7.3.

Ich habe keine Probleme bis auf die auch von Dirk Becker erwähnten WYSIWYG-Editor-Maske, die bei mir auch nicht angezeigt wird.

Viele Grüße,

Roland Ronken.

This article was edited 29.Oct.03 09:03 by Roland Ronken .

Ernst Erb
Ernst Erb
Officer
CH  Articles: 5599
Schem.: 13736
Pict.: 30896
29.Oct.03 09:23

Count of Thanks: 25
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   7

Danke für die beiden Beiträge. Natürlich haben wir darauf geschaut, dass möglichst alle Browser, die sich an gewisse Konditionen halten im RM.org gute Resultate zeigen. Nur haben wir nicht die finanziellen Mittel, sich jedem neuen Browser anzupassen. Auch besteht dann immer die Gefahr, dass es wieder bei einem anderen nicht funktioniert.

Vor allem habe ich nicht die Zeit, mich um die zig von Browsern zu kümmern. Ich kann nicht mal sagen, welcher von Wichtigkeit ist, welcher konform, welcher sich weiter entwickelt - technisch oder in Beliebtheit. Die Browser selbst sagen eigentlich, was sie können und was nicht ... Leider gibt es da nur EINE Messlatte, die ist der Markt. Ich kann also nicht mal sagen: "Spielt nicht mit Exoten und wundert Euch, dass sie aus irgend welchen Gründen Exoten sind" - nein, das wäre vermessen und würde den Fortschritt hemmen. Ich kann nur sagen, dass wir den WYSIWYG-Editor nicht selbst geschrieben haben wie sonst das Meiste inkl. Forum. Deshalb sind wir da auch wohl nicht in der Lage, das zu ändern.

Ich habe aber unserem Entwickler die beiden Texte gegeben und vielleicht finden wir eine Verbesserung heraus - oder später eine neue Version des Editors ...

Stefan Löbrich
 
 
D  Articles: 34
Schem.: 3
Pict.: 2
29.Oct.03 11:04

Count of Thanks: 25
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   8 Warum könnte man den WYSIWIG-Editor nicht gegen einen austauschen, der bekannter ist, von mehr Browsern unterstützt wird, einfacher in der Anpassung ist, ...

Schauen Sie sich doch einfach mal verschiedene Forensysteme an. Spontan fällt mir als Beispiel das Osmodia Bulletin Board (www.osmodia.de) ein. Das Board verfügt über einen einfachen, Java-basierten Editor, der mir die selben Funktionen bietet, wie der RM.org Editor. Nur dass er auf allen Browsern, die ich kenne funktioniert, und dass sogar auf verschiedenen Betriebssystemen.
Ernst Erb
Ernst Erb
Officer
CH  Articles: 5599
Schem.: 13736
Pict.: 30896
29.Oct.03 11:45

Count of Thanks: 21
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   9 Ja, das wäre ein sehr guter Vorschlag, doch können wir PHP-Scripts nicht einfach einbinden, denn wir fahren mit ColdFusion. Grundsätzlich können wir ganze Applikationen mit PHP lösen, doch können wir nur sehr sehr umständlich und rechenintensiv zusammenarbeiten bzw. Daten/Zustände austauschen.
Wir suchen momentan nach neueren Versionen.
Sonst gibt es vielleicht später eine Lösung. Vielleicht finden Sie sogar ein CF-Teil?
Stefan Löbrich
 
 
D  Articles: 34
Schem.: 3
Pict.: 2
29.Oct.03 11:57

Count of Thanks: 29
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   10 http://www.cfcode.com/cfforum2000/

ansonsten mal unter www.hotscripts.com nachsehen.

Mit PHP hat aber der Osmodia Editor nicht viel am Hut, letztendlich ist es eine Art BBcode. Ein mit HTML erzeugter Button fügt den Code ein und ein Parser wandelt ihn in reines HTML um. Das ist auch mit CF kein Problem soweit ich weiss. Leider kenne ich mich mit ColdFusion aber nicht genug aus, sonst würde ich gerne mithelfen sowas zu realisieren.
Ueli Kurmann
 
Officer
CH  Articles: 153
Schem.: 0
Pict.: 1
29.Oct.03 15:29

Count of Thanks: 26
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   11

Hallo Herr Löbrich

sie haben recht, dass der Osmodia Editor selbst (also das was beim Client zu sehen ist) nichts mit PHP zu tun hat. Das Editormodul muss aber über eine Schnittstelle eingebunden werden und da sind wir im Moment auf Coldfusion angewiesen. Mit dem Editor von CFDEV kann zB auch direkt Bilder hochladen. Dazu bedarf es einer Sicherheitskontrolle. Diese ist dann Serverseitig und in unserem Fall in CFM. Um das selbe mit PHP zu erreichen (einiges an Datenaustausch zwischen den beiden Server), ist einiges an Aufwand nötig.
Der Hersteller bietet zusätzlich zur DHTML Version eine JAVA Version für Netscape und ähnliche an. Diese Javaversion hat sich zu beginn jedoch nicht bewährt. In der Zwischenzeit gibt es aber eine neue Lösung, die wir wieder einmal testen könnten.

en gruess

Ueli 

Ernst Erb
Ernst Erb
Officer
CH  Articles: 5599
Schem.: 13736
Pict.: 30896
21.Jun.06 17:13

Count of Thanks: 24
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   12 Wir werden wohl so Ende August mit einem neuen WYSIWYG-Editor fahren können, wahrscheinlich mit dem FCKeditor. Der hersteller schreibt dazu:
FCKeditor is compatible with most internet browsers which include: IE 5.5+ (Windows), Firefox 1.0+, Mozilla 1.3+ and Netscape 7+. Auf Opera können wir also wohl keine Rücksicht nehmen.
 
Inzwischen ist der IE von Microsoft wohl eher am Schwanz bezüglich Möglichkeiten und sein Anteil hat sich auch bei uns auf 76.1 % gesenkt, 17 % benutzen Firefox, 1,3 % Opera, 1,2 % Mozilla, 1,2 % Netscape (früher DER Browser!), 1 % Safari, 0,1 % Konqueror - alles andere ist weit darunter !

Bezüglich Betriebssystem sieht das bei uns so aus: 90,1 % Windows, 5,8 % Linux, 1,7 % Macintosh, dann folgen die Null-Prozenter ...

Es ist eine Frage des Geldes und der Zeitinvestition wann wir was wieder anpassen, denn es gibt wohl täglich Neuerungen. Momentan passen wir die meistbenutzten Seiten an XHTML an, was eine grössere Herausforderung ist, da auch bei diesem neueren Standard die Browser ganz unterschiedlich reagieren. Beispielsweise haben sie unterschiedliche Grundeinstellungen - z.B. der Schriftgrösse- zum rendern (berechnen).
Ernst Erb
Ernst Erb
Officer
CH  Articles: 5599
Schem.: 13736
Pict.: 30896
09.Aug.06 12:50

Count of Thanks: 20
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   13

Leider gibt es Menschen, die ihr Selbstbewusstsein durch Herabsetzung anderer gewinnen müssen, auch wenn die Aussagen ganz falsch sind. Hier meine Antwort auf einen solchen Fall:

Grüezi Herr ....

Echte RMorg-Freunde haben mir einen Auszug Ihres Textes als Moderator eines Forums zugestellt, woraus ich Folgendes als sehr ungerecht empfinde:

Erb versteckt sich hinter einem angeblichen Standard. Nur daß der IE halt nicht standardkonform ist wird permanent negiert. Da schiebt er angeblich hohe Kosten für die Kompatibilitätsanpassung vor. Etwas unsinnigeres ist mir selten untergekommen - tausende kleiner Webseitenbetreiber sind problemlos in der Lage diese Kompatibilität zu gewährleisten. Weil sie es WOLLEN! Das ist der wahre Grund - nichts anderes.

Anscheinend sind Sie dort so beschäftigt, dass Sie keine Zeit fanden, mein kürzliches Rundschreiben, den Thread "Browser und Radiomuseum.org" oder "Probleme mit Mozilla" zu lesen.

Alles finden Sie bequem mit Eingabe von Mozilla in den SEARCH oder auch mit Stichwort "Browser" auf der ersten Trefferseite wie bei Eingabe "Firefox" oder "Netscape". Dann wissen Sie: Das Gegenteil der Fall. Und: Mit unseren Ansprüchen (z.B. Forumsbeiträge direkt auf den Modellseiten) können wir kein PHP-Gratisprodukt als Forumprogramm gebrauchen, wie die "tausenden kleiner Webseitenbetreiber". 

Als wir noch einen Programmierer hatten, beteiligten Sie sich auch nicht an der Diskussion über Verbesserungen - siehe unter XHTML.

Sie sind noch vor der Einmalzahlung ins RMorg eingetreten und ich finde, dass ich keine Feinde in meinem Haus brauche, auch nicht Ihren Forums-Chef, der solche Besserwisserei und zugleich Unwahrheit immer wieder zulässt.

Falls Sie sich in jenem Forum mit Kopie des letzten Posts (hier oben) entschuldigen, können Sie sich in ein paar Monaten wieder bei mir anmelden - natürlich nur, falls Sie das wollen und wirklich einen freundschaftlichen Umgang betreiben statt Verhöhnung. Was habe ich Ihnen getan?
Mit freundlichen Grüssen
Ernst Erb

Jürgen Stichling
Jürgen Stichling
Moderator
D  Articles: 397
Schem.: 9
Pict.: 464
11.Aug.06 14:04

Count of Thanks: 24
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   14 Hallo,

da ich leider nicht direkt im Thread antworten kann, nur eine kurze Anmerkung oder Bitte:

Als Opera-Benutzer unter Linux gehöre ich offenbar gleich zwei Randgruppen an. ;-) Dass ich den WYSIWYG-Editor nicht benutzen kann stört mich in den meisten Fällen nicht, was mich aber stört ist die fehlende Möglichkeit, Links in Beiträge einzubauen. (Wenn ich sie als HTML-Code eingebe, werden sie beim Abschicken einfach gelöscht.)

Wäre es nicht möglich, diesen HTML-Code zu akzeptieren, oder gibt es hiermit Sicherheits- oder andere Probleme?

Mit freundlichen Grüßen,
Wolfgang Wegner
Ernst Erb
Ernst Erb
Officer
CH  Articles: 5599
Schem.: 13736
Pict.: 30896
15.Aug.06 17:23

Count of Thanks: 23
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   15

Wie iam 21. Juni versprochen, hat Ueli Kurmann den neuen WYSIWYG-Editor (FCKeditor) angepasst und integriert.

Er ist seit einigen Minuten eingeschaltet. Wir sind überzeugt, dass das nciht nur Vorteile gibt  - und eine gewisse Umstellung im Gebrauch. Die grossen Vorteile: Verschiedene Browser können voll damit arbeiten, für (neue) integrierte Bilder können Sie Verzeichnisse anlegen, aus Word kann man direkt importieren ohne die "Unsumme" von versteckten Steuerzeichen über den Widows-Editor "abstreifen" muss (und neu editieren).

Bitte testet ihn im Talk auf einem neuen Thred, der heissen soll:
Test-Thread für Versuche mti FCKeditor

Ich sehe schon, dass ein Return gerade einen Abschnitt verursacht (vorher nur eine nächste Zeile. Was habt Ihr lieber?
Natürlich gibt das eine Umstellung in der Bedienung, aber langfristig? So kann man mit Shift-Return auch leicht nur EINE Zeile weiter gehen!

Ich habe hier mal gar nichts editiert, um zu sehen, was die Standard-Schrift und Grösse ist.
Wichtig: Am Freitag geht Ueli in die Ferien, wir müssen Probleme rasch erkennen, beheben oder wieder zurück schalten.

Ernst Erb
Ernst Erb
Officer
CH  Articles: 5599
Schem.: 13736
Pict.: 30896
06.Jan.09 20:17

Count of Thanks: 23
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   16

Mozilla Firefox - und ab Version 7 auch der Internet Explorer (MS-IE) - und wohl weitere moderne Browser bieten eine Funktion an, die je nach Bildschirmgrösse und Sehkraft die Seiten in ganz verschiedener Grösse darstellen lässt.

Ja, es ist eine alte Funktion, doch wohl die wenigsten Benutzer kennen sie:

Ctrl bzw. "Control" gedrückt halten und mit dem Mausrad einstellen oder mit dem Plus- und Minuszeichen auf der numerischen Tastatur.

Die allermeisten Benutzer haben auch nur einen Bildschirm am gleichen PC, sind aber manchmal auf Vergleiche angewiesen. Auch das ist ganz einfach: Sie verkleinern die Darstellung auf die Hälfte der Bildschirmbreite, packen den frei gestellten Browser an der unteren Ecke und verkleinern ihn auf die Halbe Bildschirmbreite. Wir hatten schon immer unsere Seiten zentriert, also ist sonst nichts zu beachten. Danach holen Sie sich einen zweiten Browser (der gleichen Art), ziehen ihn auch schmal und stellen beide Seiten auf dem gleichen Bildschirm nebeneinander. Die Einstellung bleibt, auch wenn Sie andere Seiten holen.  

Heiko zur Mühlen
 
Editor
D  Articles: 206
Schem.: 20978
Pict.: 4518
06.Jan.09 21:07

Count of Thanks: 19
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   17

Hallo zusammen, seit ich Mitglied bei RMorg bin, arbeite ich mit Mozilla Firefox (bei Windows XP). Es hat niemals Probleme gegeben. Vielleicht könnten Sie, liebe Sammler-Kollegen, bei denen es Probleme gibt, sich den Mozilla Firefox als Zweitbrowser installieren, zumal es ihn bekanntlich kostenlos gibt.

http://www.mozilla-europe.org/de/

Viel Grüße, Heiko zur Mühlen

  
rmXorg