Das Monster von Beromünster

ID: 147277
Dieser Artikel betrifft das Bauteil: Zur Röhre/Halbleiter

Das Monster von Beromünster 
16.Aug.07 12:19
0

Felix Schaffhauser (CH)
Beiträge: 189
Anzahl Danke: 3
Felix Schaffhauser

Ist das nicht eine herrliche Gleichrichterröhre?

Gesehen im Ausstellungsraum des Schweiz. Landessenders (MW 531) Beromünster.

Anlagen:

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 2
Quecksilberdampfgleichrichter 
16.Aug.07 15:18

Heribert Jung (D)
Redakteur
Beiträge: 983
Anzahl Danke: 2

Dieser Quecksilberdampfgleichrichter steht im LWL-Industriemuseum Zeche Zollen in Dortmund.

Da der Gleichrichter für die Versorgungsspannung eines riesigen Quecksilberdampfgleichrichters diente, der die erste elektrische Fördermaschine antrieb, habe ich die Bilder bisher hier nicht gezeigt. Nun habe ich aber gelernt, das diese Technik auch für Rundfunksender benutzt wurde. 

Heribert Jung

Anlagen:

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 3
Es gibt noch mehr 
20.Aug.07 17:09

Steffen Thies (A)
Redakteur
Beiträge: 263
Anzahl Danke: 4

Die Anfahrt ist leider etwas weiter: Im Verkehrsmuseum von Auckland wird die Straßenbahn mit so einem schönen Stück gespeist. An der Helligkeitsänderung kann man jede Haltestelle erkennen. Nettes Detail: Der darunter befindliche große Lüfter wird vom Fahrstrom gespeist, so daß die Kühlung an die Last angepaßt ist. Habe leider keine Bilder.

Grüße,

Steffen Thies

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 4
Ist als Röhre angelegt 
20.Aug.07 17:55

Ernst Erb (CH)
Ratsmitglied
Beiträge: 5723
Anzahl Danke: 3
Ernst Erb

Vor ziemlich genau 2 Jahren hatte ich eine dieser Dreiphasen-Quecksilberdampfröhren aus der Sammlung angelegt.

Es ist sehr wichtig, dass man genau weiss, was man mit einer solchen Röhre tut, bevor man sie in Betrieb nimmt - weniger wegen der Strahlung, sondern mehr wegen der Röhre selbst. Sie benötigt eine bestimmte Startspannung, senkrechten Sitz etc. Das viele Quecksilber wäre beim Zerbersten eine grosse Gefahr.

Es wäre aber schön, wenn Sie die Typen bestimmen und dann als Röhre anlegen. Dafür hatten wir auch einen besonderen Röhrentyp eingerichtet. Nur gab es bis jetzt keine Resonanz.

Ich finde auch, dass die "Kraken-Röhren" ("Octopus, Oktopus") schon von der "kalten" Ansicht her interessant aussehen. Früher hatte man bei Bahnen aber auch Walzwerken. Rundfunksender etc. vor allem diese Art von Röhren eingesetzt, obwohl auch eine motorische Umwandlung möglich war, um den Gleichstrom erzeugen zu können. Es gibt auch Einphasen-Röhren - aber auch mit mehr als 3 Phasen.

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.