radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Der Transistron in den deutschen damaligen Zeitschriften

Moderators:
Jacob Roschy Martin Renz Ernst Erb Bernhard Nagel Dietmar Rudolph Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Valves / tubes - Semiconductors » VALVES/TUBES / SEMICONDUCTORS in RADIOMUSEUM » Der Transistron in den deutschen damaligen Zeitschriften
           
Christian ADAM
Christian ADAM
 
F  Articles: 404
Schem.: 2
Pict.: 305
21.Dec.20 20:02

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Gab es in den deutschen Zeitschriften 1949 – 1954 Berichte über den Transistron?

Die Geschichte des Transistrons in Frankreich entwickelt durch die deutschen Wissenschaftler Mataré und Welker ist heute besser bekannt. Im Rmorg wurde sie zum ersten Mal von Ernst ERB erwähnt (hier).

Besonders das amerikanische Papier „How Europe missed the transistor“  2005 von dem US Spezialist Michael RIORDAN hat diese Story besser weltweit verbreitet (nach Kaï HANDEL in Deutschland und Armand VAN DORMAEL in Belgien, unter Anderen)

Ich habe mich auch dafür interessiert und in der französischen Literatur die Spuren des Transistrons gesucht. Ein erstes Papier auf Französisch mit neuer Information wurde dann 2010 auf Rmorg publiziert. Eine zweite verbesserte Ausgabe auf englischer Sprache (in Zusammenarbeit mit Mark Burgess auch im Rmorg Mitglied) kam 2011. Links zu beiden Papieren gibt es hier.

Es ist interessant zu merken, dass man immer mehr Spuren dieser Saga finden kann, insbesondere weil immer mehr alte Radio Magazine als Scann auf Internet zu finden sind. So konnte ich letztens etwas finden in holländischen und sogar Italienischen Zeitschriften.

Aber aus der deutschen Literatur dieser Zeit (1949-1954) kenne ich bis jetzt nur ein einziges Foto auf der Coverseite von RADIO MENTOR Feb. 1954. (Dank Wolfgang GEBERT, der auch mit Mark BURGESS die deutsche Folge der Saga hier geschrieben hat). Der Transistron ist oben Mitte im Bild zu sehen. (siehe Anhang)

Es ist eine ältere Produktion 1949/50, in einer Einsteck-Ausführung. Die zweite und spätere Produktion war Typ GAN 1 zum anlöten 1951/53.

Frage : kann man heute mehr darüber aus den damaligen Zeitschriften 1949-54 ausgraben? Ich würde mich freuen, mehr zu erfahren.

Schlüsselwörter sind : Transistron / Westcrel / Französischer Spitzentransistor …

Zum Schluss möchte ich noch dazu sagen, dass der erste überlebende Transistron (von Andrew Wylie aus England, auch Rmorg Mitglied) 2005 zum Licht kam mit dem Papier von RIORDAN. 2011 wurde in Frankreich ein zweiter bekannt (siehe meine Papiere) … und heute sind dank aller dieser Publikationen 9 weltweit bekannt. Ich mache davon Inventur und höre gerne von Ihnen, wenn andere Exemplare bekannt sind…

Im Voraus Danke für Ihre Mithilfe,

Attachments:

Christian ADAM
Christian ADAM
 
F  Articles: 404
Schem.: 2
Pict.: 305
23.Dec.20 19:55

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Zur Frage Beantwortung :

 

Der Transistron war der erste Transistor (Spitzentransistor) in Frankreich gebaut durch H. Mataré und H. Welker aus Deutschland. Er wurde so genannt um ihn vom amerikanischen Transistor zu unterscheiden.

Er wurde in May 1949 veröffentlicht unter dieser Bauart. In Januar 1950 kam der kommerzielen Namen WESTCREL.

Die erste Produktion 1950 / 51 gab es als Einsteckbauart. 1000 davon sind produziert worden nach offiziellen Quellen.

Die zweite Produktion (1952 / 53) war zum Anlöten. Sie wurde gefertigt als Mataré und Welker sich nach Deutschland zurückgezogen hatten. Der kommerzielle Namen ist immer noch WESTCREL und dieser Typ wurde GAN-1 oder GAN1 genannt. Weil der erste überlebende 2005 wieder ins Licht kam ist er auch als "Der Transistron" bekannt. Man sollte idealerweise so sagen : Transistron WESTCREL Typ GAN1 ...

 

Christian ADAM
Christian ADAM
 
F  Articles: 404
Schem.: 2
Pict.: 305
30.Dec.20 11:12

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Keine Antwort bis her … auf dem Forum  … Aber ich habe 2 private Emails bekommen, die mir geholfen haben:

  1. Von  Gerald Gauert, der mir ein Foto eines „Transistron“ auf Ebay gesendet hat.  Ja … das war ein Replikat  von heutzutage … Die echten sind nicht besonders bekannt auf Ebay …
  2. Von Manfred Rathgeb, der mir ein französisches 1955 Dokument über den WESTCREL GAN gefunden und mir gescannt  hat. Dieses Dokument war neu für mich. Also schon ein positives Ergebnis …

Er hat mich auch auf den Inhalt von Funkschau aufmerksam gemacht … Sehr interessant:

Wer könnte mir aus FUNKSCHAU 1954 Heft 16 die Seite 351 scannen?

„Kristalldioden und Transistoren aus Frankreich“ … Das könnte ein Treffer für meine Suche sein …

Danke im Vorraus für Ihre Hilfe

This article was edited 30.Dec.20 11:14 by Christian ADAM .

Christian ADAM
Christian ADAM
 
F  Articles: 404
Schem.: 2
Pict.: 305
30.Dec.20 18:59

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

... Danke an Herrn Georg Sigg.

Ich habe das Scann gekriegt, aber leider sind die Spitzentransistoren von Westinghouse Frankreich nicht im Dokument erwähnt ... Aber trotzdem sehr interessant weil es von Firma DETECTRON in Bordeaux spricht ... Transistoren 2N34 bis 2N38 mit Kennzeichnen D hinten dran ... ein Import aus USA mit anderen Gehäusen ??? Das muss ich noch nachforschen ...

This article was edited 30.Dec.20 19:48 by Christian ADAM .

  
rmXorg