eaw: 8176EL; Undine II

ID: 53466
eaw: 8176EL; Undine II 
29.May.05 15:45
0

Dirk Spiekermann (D)
Beiträge: 12
Anzahl Danke: 10

Hallo Radiofreunde !

Vor kurzer Zeit habe ich ein Undine 2 Super 8176 EL Röhrenradio geschenkt bekommen.

Das Gerät hat allerdings einen Transportschaden erlitten, der wohl durch eine losen Tonausgangsübertrager verursacht worden ist.
Leider wurde dadurch das Endrohr zerstört....einige Drähte am Übertrager waren lose.

Die Verkabelung habe ich jetzt wieder lt. Schaltbild hergestellt und ein neues Endrohr ist auch eingebaut, ferner habe ich auch die Koppelkondensatoren erneuert.

Leider ist die Wiedergabe nicht besonders laut und außerdem ist ein Netzbrummen ständig im Hintergrund zu hören.

Da der Ausgangsübertrager nicht original ist, habe ich versuchsweise mal einen anderen Ausgangsübertrager zum Ausprobieren eingebaut.
Der Grundig Übertrager liefert eine größere Gesamtlautstärke und das Netzbrummen ist auch nicht mehr zu hören.

Hat zufällig jemand die Widerstandswerte (gleichstrom) für den originalen Übertrager ?

Für weitere Tips wäre ich dankbar !

Folgende Ersatzteile suche ich für diese Gerätetype: Ausgangsübertrager und ein Seitenlautsprecher (Hochtöner)

Vielen Dank !


Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 2
 
29.May.05 23:07

Hans M. Knoll (D)
Redakteur
Beiträge: 2152
Anzahl Danke: 6
Hans M. Knoll

Hallo Herr Spiekermann,

damit ueberhaupt etwas vorangeht, ein paar Hinweise die Ihnen laut Profil nicht fremd sein werden( sollten).

Im RM.org gibt es die Undine II 8176E
Es ist anzunehmen, dass die Schaltung um die EL84 nicht viele Unterschiede aufweisst.

An der EL84 sollen an 140 Ohm 6,6 volt an der Katode anliegen. Das sind 47mA Strom.

An den beiden Anschluessen des AÜ stehen 266 Volt und 250 Volt. Typisch kann man sagen, bei 47 mA I -gesamt werden wohl 40 mA als Ia und 7 als Ig2 fliessen.

Wenn 40 mA 16 Volt Spannungsabfall erzeugen, muss der Gleichstromwiderstand um 400 Ohm betragen.
Ohne Beweise kann ich Ihnen sagen,  400 Ohm bis 1000 Ohm  sind gaengige Werte, also auch O.K.
Es ist unlogisch, dass das Geraet zwar brummt aber leise spielt. Ich nehme an, der AÜ ist falsch verdrahtet.  Gehen Sie solange es kein Schaltbild gibt einmal nach dem 8176 E die Verdrahtung durch. 
Mehr geht im Moment da nicht!

Viel Erfolg, Hans M. Knoll
 PS: Sie muessen auf dem Modellblatt anklicken: suche die Schaltung, oder wollen Sie die
garnicht? 
 

 

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 3
Undine II nur Gehäusevariante 
30.May.05 09:46

Wolfgang Eckardt (D)
Ratsmitglied
Beiträge: 1892
Anzahl Danke: 8
Wolfgang Eckardt

Ich kann zwar keine Aussagen zu Ihrem Problem mit der Ausgangsleistung machen, Herr Spiekermann, habe auch leider die Werte des Original-Übertragers nicht, möchte aber Herrn Knolls Vermutung bestätigen mit dem Schaltbild.
Schaltungsmäßig gibt es keine Unterschiede zwischen Undine II 8176 E und 8176 EL. Das L zusätzlich drückt nur die "moderne" Gehäusevariante aus und sollte mit L=Luxus übersetzt werden. Beide Modelle wurden auch parallel gefertigt.
Es gab lediglich einen Unterschied der Undine-Modelle überhaupt: sie wurden am Anfang noch mit einem e-dynamischen Lautsprecher ausgeliefert, der dann von einem Lautsprecher mit Permanentmagnet abgelöst wurde.

Viel Erfolg bei der Fehlersuche
Wolfgang Eckardt

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 4
 
30.May.05 09:52

Hans M. Knoll (D)
Redakteur
Beiträge: 2152
Anzahl Danke: 12
Hans M. Knoll

Hallo Herr Eckardt, hallo herr Spiekermann.

Die Aussage von H. Eckardt bezueglich Lautsprecher ist ganz wichtig.
Danke fuer das posten!

Meine erste Vermutung Ihres Problemes lief zuerst in die Richtung: permanent -Magnete.
Das Bild im RM.org und das Schaltbild zeigte aber E-Dynamisch.

Das wuerde schon eher erklaeren wieso "brummen und leise" .

Die Schaltung sieht dann  sicher aus:






Stellen Sie bitte erst einmal die Fakten fest. LS wie?

Gruesse von Knoll

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 5
Undine II mit p-dyn LS 
30.May.05 11:53

Wolfgang Eckardt (D)
Ratsmitglied
Beiträge: 1892
Anzahl Danke: 10
Wolfgang Eckardt

Habe das Schaltbild der neueren Version mit p-dynamischem Lautsprecher beim Modell 8176EL hoch geladen. Es gilt wie gesagt auch für das Modell 8176E. Dort ist das Schaltbild mit e-dynamischem Lautsprecher aus "Lange" B.3 vorhanden.
Wolfgang Eckardt

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 6
Ausgangsübertrager Undine 2 8176EL 
30.May.05 23:17

Dirk Spiekermann (D)
Beiträge: 12
Anzahl Danke: 10

Erst einmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten !

Also......ich habe hier die EL Version mit einen Permanent Dynamischen Lautsprecher.

Das Schaltbild hier im Radiomuseum habe ich gar nicht zur Kenntnis genommen, da in der Rückwand des Gerätes der original Schaltplan eingeklebt ist !

Wie schon geschrieben, lag der Ausgangsübertrage nur lose im Gerät...er ist auf keinen Fall original, da die Befestigungslöcher auf dem Chassis schon größere Lochabstände haben.

Es handelt sich aber auch um einen "DDR Trafo"

Der Trafo ist bestimmt korrekt angeschlossen...ich habe ihn schon öfter durchgemessen und auch mal die Anschlüsse vertauscht....
Allerdings habe ich nur einen Widerstandswert von 169 Ohm gemessen.......ich denke hier liegt die Wurzel des Übels.

Der von mir testhalber eingebauter Grundig Ausgangstrafo (aus einem 2098 mit EL 84 als Endrohr) hat ja besser funktinoriert.......dieser mißt 416 ohm......

na....ich muß ehrlich sagen, daß dieses mein erster Fall mit defekten Ausgangsübertrager ist.....


Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 7
Schaltplan, Rep.-Hilfe 
31.May.05 11:56

Arpad Roth † 27.3.17 (A)
Beiträge: 1024
Anzahl Danke: 9
Arpad Roth † 27.3.17

Danke lieber Wolfgang Eckhardt für die Hochladung des Planes.

Es scheint nicht immer selbstverständlich zu sein, der Gemeinschaft von RM.org einen Schaltplan zur Verfügung zu stellen, ja selbst dann nicht, wenn man Rep.-Hilfe benötigt.

Ein orig. Schaltplan auf der Rückwand ist zwar für den Besitzer des Geräte okay, aber der Gemeinschaft von RM.org nützt das nichts. Auch ein Schaltplan auf der Rückwand läßt sich auch scannen.
Sätze wie dieser in Post 6, "Das Schaltbild hier im Radiomuseum habe ich gar nicht zur Kenntnis genommen, da in der Rückwand des Gerätes der original Schaltplan eingeklebt ist !" sind sehr provokant und nicht geeignet um die Hilfsbereitschft der Mitglieder, bezüglich Reparaturhilfe zu steigern.
Weshalb wurde nicht gleich in Post 1 der vorhande orig. Schaltplan erwähnt und hochgeladen? Hans M. Knoll hätte sich dadurch eine Menge Arbeit erspart.
Ich meine, wir sollten uns doch gegenseitig helfen und nicht nur Fragen über Reparatur erstellen, sonder auch die vorhandenen techn. Unterlagen hochladen, so haben alle etwas davon und die Fragen können leichter beantwortet werden.
MfG. Arpad

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.