radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

Ebay-Bilder im Radiomuseum!???

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Jürgen Stichling Vincent de Franco Bernhard Nagel Martin Steyer 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » FAQ - click for boards » FAQ about the radio pages » Ebay-Bilder im Radiomuseum!???
           
Rene Schöller
Rene Schöller
 
D  Articles: 13
Schem.: 0
Pict.: 3
09.May.03 23:30

Count of Thanks: 11
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hi Zusammen!


Ich sehe rechtlich keine Probleme, die Bilder haben keine Copyrightvermerk, auch dürfte es den meisten Verkäufern schlicht egal sein was mit dem Bild passiert, sie wollen nur verkaufen !

Ein schlechtes Bild ist besser wie gar keines im Museum .

Und wo kein Kläger , da kein Richter.

Und wenns wirklich einen stört , und er auf Copyright pocht,   nu ja,

dann wirs halt rausgenommen.

Mehr  kann da nicht passieren.

 

Best regards,

Rene

Ernst Erb
Ernst Erb
Officer
CH  Articles: 5692
Schem.: 13756
Pict.: 31072
12.May.03 23:18

Count of Thanks: 12
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Ihr habt den ersten wirklichen Thread mit einem wichtigen Inhalt eröffnet, das freut mich. Ich finde es richtig, dass wir uns darüber Gedanken machen - und ich wollte nicht "drein pfuschen" ... Es ist natürlich mein Problem, wenn Sie dieses Thema in die FAQ's setzen, denn ich habe das ja nicht gesperrt - und eigenltich ist das so quasi das Finden einer von allen akzeptierten Lösung - auch wenn man es nie allen recht machen kann ... Ich schlage deshalb vor, dass wir an einem Text arbeiten, den wir danach als "gültig" ins FAQ stellen und diesen Vorlauf z.B. auf "Talk, Talk, Talk" - nicht weil wir ihn verstecken sollen - im Gegenteil, doch die FAQ's sollen aus einer Frage und einer klaren Antwort bestehen, die man öchstens noch dahinter ergänzt - vielleicht dann den Text auch korrigiert.

Bitte antworten Sie aber hier, falls Sie das nicht für richtig finden.
Darf ich mal aufzählen, was wir als Facts und auch was wir als Meinungen haben?

Was spricht gegen eBay-Bilder?
1.1
Im Fusslink «Copyright» (Urheberschutz) übernehme ich den Text des BPAB und verurteile den Fotoklau im Internet mit «Wir sagen NEIN! zum Fotoklau im Internet». Natürlich bezieht sich das auf Inhalte, die einen eigenen Auftritt untermauern - und trotzdem müssen wir uns fragen, ob wir Wasser predigen wollen und selbst Wein trinken.
1.2
Die meisten eBay-Bilder sind relativ klein und von schlechter Qualität.
1.3
Die Bilder machen weniger als 10% des Bestandes von Bildern bei uns aus.

Was spricht für die Übernahme von eBay-Bildern?
2.1
Ein schlechtes Bild ist viel viel besser als gar keines - gilt meist auch für Schaltpläne.
2.2
Tatsächlich schreibt eBay in den Bestimmungen, dass Bilder von Verkäufer eBay selbst NICHT tangieren. Und schreibt zu diesen Bildern: «Auch Inhalte von Dritten, die über die eBay-Seiten erreichbar sind, (z.B. Texte und Fotos aus Artikelbeschreibungen), können urheberrechtlich geschützt werden. Beachten Sie bitte, dass die für ein Kopieren erforderlichen Genehmigungen niemals über eBay, sondern nur über die jeweiligen Rechtsinhaber eingeholt werden können.» Aus: http://pages.ebay.de/help/community/tm.html (12.Mai.03).
Natürlich muss eBay so stark wie möglich formulieren - und trotzdem kommt nur ein KANN heraus. Beispiel: unter http://pages.ebay.de/help/community/png-copyrights.html : «Sie scannen ein Foto von Elvis Presley (ohne Genehmigung) zur Benutzung in einer Auktion, in der sie ein Autogramm von Elvis Presley anbieten.» Grundsätzlich verbietet eBay, urheberrechtlich geschützte Bilder zu verwenden - also haben die Bilder «nur» das Copyright der Person/Organisation, die sie zwecks einer Auktion eingestellt hat.
2.3
Gemäss dem Kant'schen Imperativ haben wir uns zu fragen: Schadet das irgend jemandem, wenn wir ein Bild aus eBay übernehmen, das lediglich geschossen wurde, um einen Gegenstand zu verkaufen? Ich meine nein. Allerdings ist jedes Bild als eBay-Bild zu bezeichnen - und auf alle Fälle müssten wir das Bild sofort herausnehmen, wenn jemand trotzdem reklamieren sollte.

Wie verhalten wir uns mit dieser Faktenlage?
3.1
Gerald Gauert - bitte: Ich wäre interessiert zu wissen, ob der von mir zitierte gültige Text per 1.Jun.03 sich ändert, denn der von Ihnen zitierte bezieht sich auf Bilder von eBay selbst.
3.2
Entgegen den scharfen Copyrights, die man in den meisten Büchern findet, habe ich z.B. im «Radiokatalog» den Vermerk geschrieben: «Textauszüge von max. drei Seiten Umfang unter Quellenangabe und mit Zustellung eines Belegexemplares an den Verlag sind ausdrücklich erlaubt.» Das Gleiche steht auch in «Radios von gestern». Eine Zitierung mit Quellenangabe kann man eher als Nutzen denn als Schaden betrachten. So habe ich auch nichts dagegen, dass sich jemand für seine Sammlung Unterlagen aus Radiomuseum.org ausdruckt - im Gegenteil, ich finde das sei eher ein Kompliment. Etwas anderes ist es, wenn Leute die Daten und Bilder einfach in Ihre Seiten und zudem ohne Nennung des Ursprungs übernehmen. Tatsächlich haben schon mindestens vier Personen/Organisationen stundenlang Daten von uns abgekupfert - aber ich weiss (noch) nicht wo veröffentlicht ... Vielleicht müssen wir über den Provider reklamieren, denn wir haben ja die Zeiten und IP's  ...
3.3
Was habe ich an Argumenten vergessen, was empfinden Sie als falsch oder fragwürdig?
Was wir nun vermehrt organisieren wollen, ist die Nennung von eBay- und anderen Auktions-Preisen. Wer hat dazu Einwände? Oder: Wer stellt sich zur Verfügung, z.B. ein Auktionshaus abzudecken? Jetzt kann man auf dem Modell die Preise direkt auf das Modell geben («Infos zum Modell hinzufügen»). Noch ist zwar der InfoButton leer - aber das Vorgehen scheint mir klar.

Martin Steyer
Martin Steyer
Moderator
D  Articles: 668
Schem.: 1403
Pict.: 4948
03.Jun.03 09:27

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo zusammen,

da bin ich persönlich angesprochen... Ich habe in der Vergangenheit Stunden über Stunden damit verbracht, ebay zu durchforsten. Wenn ausdrücklich persönliche Copyright-Vermerke enthalten waren, habe ich natürlich nichts "eingesammelt", ansonsten sehe ich mit Quellenangabe damit keine Probleme.

Zur Qualität: Bin voll der Meinung von Ernst Erb, daß ein schlechtes Foto (besser: ein kleines Foto, denn unscharfe oder tatsächlich miese Qualität sollte man nicht einbringen) besser ist als garkeins. Natürlich sollte man sukzessive austauschen, wenn tatsächlich bessere Fotos zur Verfügung stehen.

Eigentlich wollte ich auch Bilder aus katalogen/Prospekten mit einscannen, wenn absolut nichts weiter an Bildern vertreten ist, aber wenn das nicht gewünscht wird...?

Mir hilft es jedenfalls sehr weiter, wenn Bilder zur Verfügung stehen, um Umbauten o.ä. erkennen zu können.

Herzliche Grüße, Martin Steyer

 

 

Ernst Erb
Ernst Erb
Officer
CH  Articles: 5692
Schem.: 13756
Pict.: 31072
03.Nov.03 22:32

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Jetzt hatte ich die erste Korrespondenz mit einem eBay-Anbieter, der mich bezüglich eBay-Bilder hinterfragte. Auf meine längere Antwort hin habe ich folgende an sich positive Antwort erhalten:

Hallo Herr Erb,
grundsätzlich unterstütze ich Tätigkeiten die der Allgemeinheit zu gute kommen.
Worüber ich mich nur geärgert habe, ist die Tatsache, das eBay Kunden, meine gemachten Photos zur Auktion als nicht glaubhaft darstellen, weil Sie angeblich von Ihrer Seite entnommen worden sind. Es wäre doch kein Problem gewesen, die Auktion abzuwarten oder mich um Photos von den Radios zu bitten.

Das ist ein wichtiges Argument, das wir unbedingt beachten müssen. Grundsätzlich gilt immer noch: Ein schlechtes Bild ist wesentlich besser als keines. Wichtig zu wissen ist aber auch, dass wir dort eBay-Bilder wieder löschen, wo bessere - möglichst aus einer eigenen Sammlung - später dazu kommen. Bitte jedenfalls keine eBay-Bilder dort hochladen, wo es schon Bilder gibt. Das eigentliche Ziel besteht ja noch immer, möglichst grosse und informative Bilder guter Qualität zu veröffentlichen - inkl. Rückwand und Innereien. Feigestellte oder mit Hohlkehle neutral gestellte Bilder sind natürlich das Maximum.

Anleitungen zu guten eigenen Bildern finden Sie unter:
http://www.radiomuseum.org/dsp_forum_post.cfm?thread_id=386

Hans-Dieter Murach
 
 
D  Articles: 1
Schem.: 0
Pict.: 36
01.Dec.03 21:53

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

Hallo Radiofreunde!

Meist ist es doch so Radiofreund A hat Radiotype X und alle Daten aber keine Bilder.Ein anderer weiß das das Radio gerade bei Ebay angeboten wird,kopiert das Bild und stellt es ins Museum.

A hat keine Möglichkeit Bilder ins Museum zu stellen.

Die Lösung wäre doch im Museum ein Board mit allen Freiwilligen die eine Digitalkamera haben,mit Wohnort(oder nur Postleitgebiet) und Kontaktemail aufzustellen und die beiden können einen Termin ausmachen,Fotos machen und schon ist das Problem mit Ebay kleiner oder ganz verschwunden.Selbstverständlich kann der Besitzer die Bilder reinstellen.Nicht das es heißt der fotografiert aber fleißig und hat ja so viele Radios.

Viele Grüße aus dem schönen Schöningen    Hans-Dieter Murach

 

Mario Tieke
Mario Tieke
Editor
D  Articles: 185
Schem.: 45
Pict.: 58
01.Dec.03 22:21

Count of Thanks: 8
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6

Hallo

Die Idee ist nicht schlecht.  Die Kameras haben allerdings unterschiedliche Schnittstellen und sind ohne Software-Installation nicht an fremde Rechner einsetzbar. Bleibt nur die Übertragung per Datenträger und per E-Mail. Leider habe ich noch keine Möglichkeit gesehen, die Bilder auf den Gerätebesitzer zu verschieben. Was ist wenn unter RM-Mitglieder ein Gerät den Besitzer wechselt?

Ich würde diese Dienstleistung im Bereich LDS und LOS anbieten - Vereinbarung per Mail

Gruß Mario

Volker Esper
Volker Esper
 
D  Articles: 2
Schem.: 0
Pict.: 0
02.Dec.03 11:06

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   7

Hallo liebe Radiofreunde,

(ich habe diesen Thread nur zu etwa 70 % gelesen, bitte um Verzeihung, wenn das eine oder andere schon geklärt ist)

Die Rechtslage dürfte eindeutig sein: man muss nicht zuerst das Eigentumsrecht ausdrücklich erklären, um es zu haben, insofern bleiben alle Rechte an den Bildern zunächst beim Autor. Vielleicht ist es wirklich dem einen oder anderen gleichgültig, ob sein Bild verwendet wird, aber fair ist das trotzdem nicht, mal ungeachtet der rechtlichen Situation. Warum denn nicht mal per eMail fragen, ob man das Bild verwenden darf? Oder höre ich da heraus, dass man Angst hat, es könne abgelehnt werden? In dem Fall wäre es ja dann tatsächlich unrecht gewesen, es ohne zu fragen zu nehmen.

Ich engagiere mich auch in der Hobby-Eisenbahn-Szene, da ist es üblich, dass man den Bildautor fragt, bevor man nimmt - und dann bekommt man auch, was man haben will und das mit allen Rechten!

Fairness kostet meist nur eine einzige eMail...

Vielen Dank und viele Grüße aus Neuwied

Volker

Ernst Erb
Ernst Erb
Officer
CH  Articles: 5692
Schem.: 13756
Pict.: 31072
28.Jun.07 15:35

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   8

Regelmässig interessiert mich, was bei Link "Neueste Bilder" zu sehen ist. Da pro Tag meist mehr als 100 Bilder aktiviert werden, sehe ich nur einen Teil, doch auch der ist eindrücklich. 

Immer wieder fallen mir freigestellte Bilder aus eBay auf - von unserem Bildadmin Hinrich Grensemann selbst geholt, bearbeitet und hochgeladen. Ich finde das die beste Art, eBay-Bilder zu bringen.

Ein paar Beispiele, bei denen einzig in der Bildlegende der Verkäufername fehlt. Ich meine wir sollten beides bringen, die Aktions-Nummer UND den Verkäufernamen, weil nur der letzte nach Auktionsende evtl. etwas aussagt (für uns). Ausgezeichnet auch, dass er die Innenaufnahmen ebenfalls bringt. Auch wenn die eBay-Qualität nicht immer die Gewünschte ist, diese Bilder helfen Gästen und Mitglieder ausserordentlich, sonst nicht bekannte Modelle identifizieren zu können. Rein zu diesem Zweck reicht nämlich das Kleinbild meistens  - und vor allem die Bildergalerie gibt den ganzen Überblick über einen Hersteller oder eine Epoche etc.

Momentan zeigen wir 281 500 Bilder inkl. 115 600 Schaltbildern, Röhrenbildern etc. Und das ist nicht eine "wirre Sammlung", sondern speziell strukturiert und mit Daten, Röhrendaten etc. versehen. Ein paar Beispiele seiner Arbeit: Fedearal Radio Corp., Modell E10 Orthosonic, Philco, Modell 42-1001 Code 121 Radio-Phonograph.

Wenn man sich eine US-Firma holt, dann kann man erkennen, dass nur ein Bruchteil der US-Modelle, nämlich 9980 oder 20 %, überhaupt Bilder tragen - ausser Zenith, wo Hans Amberger sehr systematisch Bilder erfasst - sich Erlaubnis bei anderen Sites einholt etc. Es wäre für uns wichtig, dass sich weitere Mitglieder auf eine Marke spezialisieren und dem Beispiel von Hans Amberger folgen. Zwecks Koordination könnten sie sich bei Hinrich Grensemann dazu melden!

Es ist immer schwierig, wenn ich Namen nenne, denn es gibt eine grössere Anahl Mitglieder, die wirklich ausserordentlich viel leisten - allen voran wohl Arpad Roth, Bernd Kieck und Konrad Birkner, die wohl mehr als eine 40-Stundenwoche für RMorg arbeiten - und das nicht immer unter einfachen Verhältnissen. Wir haben bis jetzt vergeblich versucht, Arpad Roth eine weitere Person zur Seite zu stellen und müssen vielleicht dazu übergehen, auch Schaltpläne zuerst zu aktivieren, bevor sie erscheinen. Wer könnte ihn bei seiner Arbeit unterstützen?

  
rmXorg