radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
  The thread rating is reflecting the best post rating. Have you rated this thread (best post)?

grundig: Ecc81 im Ukw-Teil

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » grundig: Ecc81 im Ukw-Teil
           
Peter Breu
Peter Breu
 
D  Articles: 264
Schem.: 12
Pict.: 1742
09.Nov.18 17:40

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Im Schaltplan steht als Röhre für den UKW-teil eine ECC81 Valvo. Weiss jemand den Grund dafür? Darf hier nur Valvo verwendet werden?

Gruß Peter Breu 

Bernhard Nagel
Bernhard Nagel
Officer
D  Articles: 1354
Schem.: 1916
Pict.: 5246
09.Nov.18 21:15
 
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Herr Breu, hallo Forum,

eine interessante Frage. Da die Eckdaten der Telefunken-ECC81 (Steilheit, Verstärkungsfaktor) mit den Daten der Valvo-ECC81 übereinstimmen, müssen andere Parameter unterschiedlich sein. Ein Blick in die Datenblätter der ECC81 zeigt bei den Systemkapazitäten leichte Unterschiede.

Auszug Datenblatt der Mullard-ECC81, Kapazitäten

Kapazitätswerte der Telefunken-ECC81

Interessant sind hier v.a. die Eingangskapazität Ce (bzw. Cin) und Cg/a (Ca-g). Die TFK-ECC81 wird hier mit 0,2pF höheren Werten propagiert. Das hat im 100 MHz--Bereich durchaus Einfluss auf den Abgleich und Stabilität der UKW-Box.

Ein weiterer Grund dürfte die besondere Schaltung des UKW-Mischteils sein:

Die HF-Vorstufe ist hier als Cascode ausgebildet, und zwar mit der EC92 im Eingang (Kathodenbasis-Schaltung) und 1/2 ECC81 als Gitterbasis-Stufe. [Im Gegensatz zu den bekannten Cascode-Schaltungen bei TV-Empfängern liegen die Systeme gleichstrommässig nicht in Reihe]

Das rechte System der ECC81 arbeitet als selbstschwingender Mischer mit einer kleinen Besonderheit der ZF-Entdämpfung. Sie wird hier über eine Koppelwicklung auf dem ZF-Primärkreis (h) an die Kathode und C109, 50pF, an Masse realisiert (Spannungsteiler).

Die Schaltung dürfte für die Valvo-ECC81 dimensioniert bzw. optimiert worden sein. Mit den kleinen Abweichungen der Röhrenkapazitäten bei einem Röhrentausch ändert sich auch die Höhe der Entdämpfung.

Bernhard Nagel

Peter Breu
Peter Breu
 
D  Articles: 264
Schem.: 12
Pict.: 1742
10.Nov.18 18:44
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo Herr Nagel,

vielen herzlichen Dank für Ihre Erläuterungen. Von selbst wäre ich hier nie draufgekommen.

Aber jetzt ist es mir klar. 

Auch für andere Besitzer eines 5050W interessant. Wer weiß wieviele Geräte nicht mehr eine original Valvo Röhre gesteckt haben.

Grüße

Peter Breu

  
rmXorg