radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

EF42E Ersatzröhre?

Moderators:
Jacob Roschy Martin Renz Ernst Erb Bernhard Nagel Eilert Menke 
 
Thread locked Thread closed by a moderator. But replies can be made through a moderator.
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Valves / tubes - Semiconductors » VALVES/TUBES / SEMICONDUCTORS in RADIOMUSEUM » EF42E Ersatzröhre?
           
Helmut Weigl
Helmut Weigl
Editor
D  Articles: 161
Schem.: 9
Pict.: 120
25.May.20 13:58

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Liebe Röhrenfreunde,

von einem Bekannten erhielt ich folgendes Bild einer EF42 mit dem Zusatz E:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Zusatz E deutet ja normalerweise auf eine Ersatzröhre hin. Diese Röhre scheint aber original vom Hersteller so bezeichnet zu sein (keine Umsockelung). Eine normale EF42 scheint es aber nicht zu sein, da die Röhre im Messgerät 300% anzeigt.

Wer kann Näheres dazu sagen?

Giovanni Cucuzzella
 
Editor
D  Articles: 453
Schem.: 249
Pict.: 363
25.May.20 15:09

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Herr Weigl,

beim Hersteller "Inter und Union"

ist unter Zusammenfassung

"Inter und Union waren Handelsfirmen, die von bestimmten Röhrentypen Ersatzröhren lieferten. Hierzu wurden andere, mehr oder weniger ähnliche Röhrentypen durch Umstempelung, Umsockelung oder mit Adaptersockel verwendet. Bei diesen Röhren muss z. T. mit verringerter Leistung gerechnet werden, manche dieser Röhren werden dabei erheblich überlastet, auch Größe und Bauform kann von der Originalröhre erheblich abweichen."

zu lesen.

Diese RE134E

habe ich mal anlegen lassen. Welche Röhre sich tatsächlich dahinter verbirgt, ist mir nicht bekannt.

Schauen Sie doch mal ob am Fuß Ihrer Röhre ein Code eingeätzt ist. Dann ließe sich evtl. herausfinden um welche Röhre es sich tatsächlich handelt.

Freundliche Grüße

Giovanni Cucuzzella

Edit: Habe gerade gesehen, dass Sie nur ein Bild der Röhre haben. Dann können Sie sie natürlich nicht auf den evtl. vorhandenen Code untersuchen. Aber vielleicht Ihr Bekannter?

This article was edited 25.May.20 15:14 by Giovanni Cucuzzella .

Helmut Weigl
Helmut Weigl
Editor
D  Articles: 161
Schem.: 9
Pict.: 120
25.May.20 16:08

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo Herr Cucuzzella,

 

vielen Dank für Ihre Nachricht. Auf Nachfrage hat mein Bekannter folgendes Bild gesandt. Es ist eine spiegelbildliche 2 zu erkennen:

 

Jacob Roschy
Jacob Roschy
Moderator
D  Articles: 1666
Schem.: 17
Pict.: 68
25.May.20 18:01

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Hallo Herr Weigl,

es kann sich ja nur um eine bestehende Type handeln, der man eine andere Bezeichnung verpasst hat, also man so-zu-sagen einen Esel auf Pferd umlackiert hat.

Bei Rimlock ist die Auswahl nicht groß, pinkompatibel und ganz ungefähr ähnliche Daten hat nur die EF43.

Unterschiede bestehen darin, dass die EF42 bei Ug2 = 250V, Anodenstrom = 10 mA hat, während die EF43 Ug2 = 135V, Anodenstrom = 15 mA hat.
Wird dieser EF43 nun Ug2 = 250V der EF42 zugeführt, steigt der Anodenstrom natürlich ganz dramatisch an. Die 300 % sind dann kein Wunder.
 

M. f. G.
J. R.

This article was edited 02.Jun.20 13:57 by Ernst Erb .

Helmut Weigl
Helmut Weigl
Editor
D  Articles: 161
Schem.: 9
Pict.: 120
25.May.20 19:12

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

Hallo Herr Roschy,

vielen Dank für Ihren Beitrag.

 

Ich habe meinen Bekannten gebeten, die Röhre als EF43 zu messen und auch eine Kennlinie aufzunehmen. Hier die Ergebnisse:

 

Die statischen Daten sind mit den Daten der EF43 schlüssig. Auch die Form der Eingangskennlinie entspricht einer Regelröhre wie der EF43.

Ihr Verdacht, Herr Roschy, scheint sich zu bestätigen. Es handelt sich um eine umgestempelte EF43.

 

Nachstehend noch ein seitliches Bild: Vergleich der EF42E mit einer EF42. Die EF42E hat zwei runde Löcher im Gitter. Leider habe ich keine EF43 im Bestand um vergleichen zu können.

This article was edited 25.May.20 19:15 by Helmut Weigl .

Steffen Thies
 
Editor
A  Articles: 223
Schem.: 5
Pict.: 20
25.May.20 21:19

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6

Hallo Herr Cucuzella,

 

Ihre Frage zu dieser Röhre kann ich beantworten: Es ist eine A 408. Ich habe beide Typen vor Jahren zusammen gekauft und mußte später feststellen, daß sie die gleichen Kennlinien haben. Der Heizstrom stimmt auch, nur der Preis nicht...

Meine 134 E ist übrigens "S-Service" gestempelt. Die Schrift exakt wie bei Ihrer, auch die Seriennummer ist vorhanden. Vielleicht ist das ein weiteres Pseudonym der "Inter-Union". Herr Knoll hat einmal vergeblich nach diesem Händler gesucht.

Grüße,

Steffen Thies
 

Giovanni Cucuzzella
 
Editor
D  Articles: 453
Schem.: 249
Pict.: 363
25.May.20 22:15

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   7

Hallo Herr Thies,

danke für die Info. Auf den weißen Schachteln befindet sich übrigens außer dem Aufdruck "Union" auch noch ein "Hoges"-Aufkleber.

Freundliche Grüße

Giovanni Cucuzzella

Jacob Roschy
Jacob Roschy
Moderator
D  Articles: 1666
Schem.: 17
Pict.: 68
27.May.20 17:55

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   8

Hallo allerseits,

wegen der geringen Auswahl bei Rimlock- Röhren war der Verdacht auf EF43 naheliegend, auch ohne dass mir das Merkmal mit den Löchern bekannt war.

Nun habe ich mal meinen Bestand an EF43 durchsucht. 3 neuere Glassockel- Versionen (2 * Siemens, 1 * Philips) haben alle zwei runde Löcher im Abschirmkäfig jeweils über Pin 4 und nochmals gegenüber über Pin 8. Hierdurch kann man seitlich über die Gitterwindungen sehen. Eine ältere Version mit Metallsockel ist so verspiegelt, dass man auch keine Löcher sehen kann.

Bild : links EF42, sonst EF43

Keine EF42 und auch keine anderen Rimlock- Röhren aus meinen Bestand haben solche Löcher, somit könnte man diese Löcher als mögliches Merkmal für die EF43 ansehen.

Allerdings sehen viele Rimlock- Röhren wegen diesem Abschirmkäfig sehr ähnlich aus.

Ein gemeinsames besonderes Kennzeichen für EF42 und EF43 ist die breite Flachprofil- Katode mit 0,33 A Heizstrom, die man ggf. durch den Abschirmkäfig hindurch glühen sehen kann.

M. f. G.
J. R.

Helmut Weigl
Helmut Weigl
Editor
D  Articles: 161
Schem.: 9
Pict.: 120
27.May.20 19:17

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   9

Hallo Herr Roschy,

vielen Dank für's nachsehen. Damit ist die Frage abschließend geklärt.

Sollte man eine Röhre EF42E anlegen und diesen Forumseintrag dorthin verschieben?

 

Helmut Weigl

This article was edited 27.May.20 19:18 by Helmut Weigl .

Jacob Roschy
Jacob Roschy
Moderator
D  Articles: 1666
Schem.: 17
Pict.: 68
28.May.20 20:46

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   10

Hallo Herr Weigl,

die Röhre EF42E wurde angelegt, Sie können ggf. schon Bilder hochladen.

M. f. G.
J. R.

Andreas Steinmetz
 
Editor
D  Articles: 641
Schem.: 81
Pict.: 39
28.May.20 21:31

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   11

In meinem Fundus ist ebenfalls eine EF42E aufgetaucht, die sich messtechnisch eindeutig als EF43 bestimmen lässt und auch im Gerät (Graetz 154W) als EF43 einwandfrei funktioniert. Die Stempelung samt Layout sieht optisch genauso aus wie bei der Röhre von Herrn Weigl, aber als Firma steht nicht "Union" drauf, sondern "S-Service". Ein entsprechendes Bild habe ich schon auf die neue EF42E-Seite hochgeladen (ist noch nicht freigegeben).

Außerdem habe ich mehrere EF42 und sogar EF41 mit den beschriebenen je zwei Löchern pro Seite in der inneren Abschirmung gefunden, ebenso eine frühe Valvo EF43 ohne die Löcher (auf Bilder können wir wohl verzichten, oder?). Somit scheidet die Existenz bzw. Nicht-Existenz der Löcher als Kriterium zur Typunterscheidung meiner Meinung nach aus. Es fällt allerdings auf, dass die Loch-Versionen nicht bei den frühen, sondern vor allem bei den späteren Serien vorkommen.

Jacob Roschy
Jacob Roschy
Moderator
D  Articles: 1666
Schem.: 17
Pict.: 68
29.May.20 20:19

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   12

Dann war es nur Zufall, dass die hier vorhandenen EF43, einschließlich der Fake- EF42E, alle diese Löcher im Abschirmkäfig haben. Eine Notwendigkeit besteht natürlich nicht, es lag wohl nur im Dafürhalten der Hersteller, zeit- oder serienweise solche Löcher anzubringen.

Möglicherweise war selbst der Firma „Union“ die Fake- „EF42E“ nicht geheuer, so dass sie später, vielleicht nach einigen Reklamationen, die „EF42E“ unter dem noch weniger sagendem Namen „S-Service“ verkauften.

Aber auch sonst hatte Firma „Union“ wenig Skrupel, Ersatz- Röhren zu verkaufen, die im Betrieb extrem überlastet wurden. So wurde eine EL8 als EL3E umgestempelt als Ersatz für die fast doppelt so starke EL3 angeboten.

M. f. G.
J. R.

This article was edited 30.May.20 16:23 by Jacob Roschy .

Ernst Erb
Ernst Erb
Officer
CH  Articles: 5632
Schem.: 13739
Pict.: 30920
02.Jun.20 15:42

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   13

Hier finden Sie einen frühen Beitrag mit zahlreichen Beispielen von umgetauften Röhren. Das startete mit dem Titel "AZ4 und AZ41 Fehlstempelung von Röhren bei Philips" aber es kamen viele andere dazu mit Zusatz E und z.B. Röhren aus ehemaligen Ostblockländern oder ausgedienten Röhren aus dem Westen.

Hier können wir den Thread schliessen.

Thread locked Thread closed by a moderator. But replies can be made through a moderator.
  
rmXorg