radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

Eigenbau: Eigenbau eines MW - Radios mit EF89+EL95

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » Eigenbau: Eigenbau eines MW - Radios mit EF89+EL95
           
Michael Krämer
Michael Krämer
 
D  Articles: 153
Schem.: 1
Pict.: 16
30.Jan.04 23:45

Count of Thanks: 5
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Wieder etwas neues für meine Radiosammlung :

Hier der Eigenbau eines Mittelwellenempfängers mit EF89 als Audionröhre und El95 als Endröhre.
Das ganze arbeitet mit einer Anodenspannung von 48 Volt, Angeschlossen wird es an einer normalen Langdrahtantenne. Die Leistung ist dabei sehr gut, Selektivität und Empfindlichkeit sind sehr hoch. Die Lautstärke ist abends fast schon zu laut. Hier sieht man den Empfänger noch ohne Seil und Skala.

Hier die Vorderfront mit Grundplatte, ich habe das Chassis zur Maßkontrolle hineingestellt, passt, also geht´s weiter. Als Materiel habe ich Erle gewählt, das lässt sich sehr gut bearbeiten und ist nicht zu hart. Zudem hat es eine schöne Maserung.

Beginn der Verleimung, man muss sehr genau arbeiten, sonst laufen einem die Maße aus dem Ruder. die einzelnen Segmente müssen auf Gehrung angeschliffen werden.

Fertig verleimt. Das ganze muss nun mindestens 12 Stunden abbinden, ehe man es schleifen kann. Ansonsten kann es einem passieren das es sich in seine Bestandteile auflöst.

Hier das fertig geschliffene Gehäuse. Ich habe es auf einer Drechselbank mit vertikaler Schleifscheibe und im 90 Grad Winkel dazu eine Auflage - geschliffen.

Fertig, gebeizt mit Mahagoni - hell, lackiert mit Schellack. Hierbei zeigt sich nun der Vorteil von Erle Holz: Eine wunderschöne Maserung, so richtig stilecht.

Hier das fertige Gerät. Die Wellen im Lautsprecherstoff sind gewollt, die Drehknöpfe werde ich noch mit einer Einlage in Gehäusefarbe veredeln.

Benötigte zeit: ca. 10 Stunden für das Gehäuse, 4-5 Stunden für das Chassis incl. Abgleich.

Ja und hier ist der Schaltplan nochmal.....Am Lautsprecherausgang ist natürlich ein Ausgangsübertrager mit Lautsprecher, bei Verwendung eines Kristallhörers muss ein
Wiederstand 10 k parallel geschaltet werden.

 

 

 

This article was edited 31.Jan.04 19:00 by Michael Krämer .

Wolfgang Holtmann
Wolfgang Holtmann
Editor
NL  Articles: 912
Schem.: 37
Pict.: 29
31.Jan.04 12:30

Count of Thanks: 10
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Herr Krämer

Sehr gute handwerkliche Arbeit! Werde ich richtig neidisch!

Bitte noch den kleinen Flüchtigkeitsfehler korrigieren.

R2 + R3 müssen an V+

Grüsse

 

Michael Krämer
Michael Krämer
 
D  Articles: 153
Schem.: 1
Pict.: 16
31.Jan.04 19:05

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo Herr Holtmann,

Schon geschehen. Vielen Dank für den Hinweis.
Sie werden neidisch ? Wenn man das Ergebnis sieht kann ich das verstehen, aber wenn man an 10 Stunden Arbeit denkt.....und ich muss ehrlich gestehen: Manchmal habe ich gedacht: Das wird wohl doch nicht....hoffentlich hält die Verleimung....nimmt der Leim auch die Beize an ??...
Das sind alles so Fragen, die tauchen auf wenn man schon das meiste an Zeit investiert hat.

Gruss,Michael Kraemer

  
rmXorg