radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

saba: Einstellung des Steuerfilters

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Dietmar Rudolph Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » saba: Einstellung des Steuerfilters
           
Christian Schmid
 
 
CH  Articles: 28
Schem.:
Pict.: 32
24.Nov.21 10:57
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hallo Sammlerkollegen

Bei einem Saba Schwarzwald Automatic 6 3D wurden 20 Kondensatoren und 5 Elkos erneuert, der Empfang und Klang waren danach sehr gut. Der Automatik-Motor wurde demontiert, gereinigt und frisch geölt wieder eingesetzt, er ist jetzt leichtgängig. Der 0.35mF Motorkondensator ergab noch gute Werte (kein Restwiderstand, Kapazität 0.411mF) und wurde als 0.4mF Kondensators verwendet, der 0.35mF Kondensator wurde ersetzt.

Beim Einschalten der Automatik fällt auf, dass diese sofort vom Sender wegdriftet, die manuelle Einstellung am Senderwahlknopf ergibt, dass der Widerstand bei Scharfeinstellung am höchsten ist (genau das Gegenteil vom Erwünschten). Der Steuerfilter zeigt: die Schraube für die Koppelung (Pos. 30) ist rechts am Anschlag, ebenso die Pos. 31 für das Maximum war rechts am Anschlag, und die mittlere Schraube (Pos 32) war mittig eingestellt, wenn man an dieser dreht dann driftet die Sendersuche nach links oder rechts.

Eine Verstellung der Koppelungsschraube nach links resultiert in einer schwächeren Scharfeinstellung (resp. in diesem Fall eher schwächere Unscharfeinstellung), aber in keiner Stellung wird der Sender angezogen, immer driftet die Automatik vom Sender weg.

Auch mit den Kommentaren vom Abgleichplan und den jetzt bestehenden Bemerkungen unter diesem Modell konnte ich das Problem nicht lösen.

Warum macht die Automatik das Gegenteil von dem, was sie machen sollte? Ich wäre froh um Tipps, wie ich in dieser Situation vorgehen sollte.

Beste Grüsse

Christian Schmid

 

 

Henning Oelkers
Henning Oelkers
Editor
D  Articles: 591
Schem.: 33
Pict.: 121
25.Nov.21 23:04
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo, Herr Schmid,

zunächst sollte folgendes geprüft werden:

Bei Betätigung der Schaltwippe nach links dreht der Senderwahlknopf auch nach links?

Der Skalenzeiger läift dabei ebenfalls nach links?

Und der Skalenzeiger zeigt die korrekte Senderfrequenz an ( nicht etwa gegenläufig! )

Nur dann würde das Geräteverhalten sich überhaupt mit Problemen am Steuerfilter erklären lassen.

VG Henning Oelkers

 

Christian Schmid
 
 
CH  Articles: 28
Schem.:
Pict.: 32
26.Nov.21 10:56
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo Herr Oelkers

beim Betätigen der Schaltwippe nach links läuft der Zeiger auch nach links, aber der Skalenzeiger läuft tatsächlich gegenläufig zur Senderfrequenz, welcher auf dem Skalenglas angegeben ist. Ist die Ursache ein falsch eingespanntes Skalenseil?

Beste Grüsse

Christian Schmid

Henning Oelkers
Henning Oelkers
Editor
D  Articles: 591
Schem.: 33
Pict.: 121
26.Nov.21 13:24
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Hallo, Herr Schmid,

in der Tat wird es daran liegen. Bitte vergleichen Sie die hinterlegten Bilder mit Ihrem Gerät. 

Des muß zwingend der korrekte Zusammenhang " Wippe nach links- Sendereinstellknopf dreht nach links - Zeiger läuft nach links - Frequenz läuft in der auf Scheibe aufgedruckten Richtung " gegeben sein, sonst wird die Korrektur in Richtung Sendermitte in die falsche Richtung ausgeführt.

Viel Erfolg!

Wenn Sie gar nicht weiterkommen, ich habe auch dieses Gerät, allerdings gerade nicht gut zugänglich. Schlimmstenfalls könnte ich dort nachsehen.

Viele Grüße, Henning Oelkers

Christian Schmid
 
 
CH  Articles: 28
Schem.:
Pict.: 32
26.Nov.21 16:31
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

Hallo Herr Oelkers

ich habe den Seilplan des Meersburg 6 3D verwendet, da beim Schwarzwald 6 3D kein Seilplan vorhanden ist. 

Es war das Drahtseil, welches bei der Stellschraube am UKW-Kästchen startet: dieses war fälschlicherweise oberhalb der Achse eingeführt, gemäss Plan müsste dies unterhalb eingeführt werden - dies führte dazu, dass die UKW-Senderverstellung umgekehrt ausgeführt wurde. Nach dieser Aenderung sind die Sender jetzt in Uebereinstimmung mit den Bezeichungen auf dem Skalenglas.

Und siehe da: die Automatik funktioniert - nur eine kleine Schraubendrehung an der mittleren weissen Schraube führte dazu, dass die Automatik die Sender mittig einstellt und nun mit aller Kraft an der optimalen Sendereinstellung festhält.

Ganz herzlichen Dank für Ihre Hilfe.

Beste Grüsse

Christian Schmid

  
rmXorg