radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

funke: Selbstgemachte Prüfkarten für W18N fertig!

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » funke: Selbstgemachte Prüfkarten für W18N fertig!
           
Manfred Kröll † 2.9.2013
Manfred Kröll † 2.9.2013
Editor
A  Articles: 734
Schem.: 7
Pict.: 131
19.Feb.06 04:23

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Da die Prüfkarten für einige Röhrentypen wie Rimlock Röhren für dieses Gerät nicht zu bekommen sind, bietet sich nur an diese Karten selbst anzufertigen, wenn man nicht jedesmal in den Röhrenhandbüchern nachschlagen möchte.

Ich hatte nun eine Prüfkarte für die EL41 angefertigt, die im ersten Entwurf so aussah:




This article was edited 22.Feb.06 14:36 by Manfred Kröll † 2.9.2013 .

Manfred Kröll † 2.9.2013
Manfred Kröll † 2.9.2013
Editor
A  Articles: 734
Schem.: 7
Pict.: 131
20.Feb.06 00:46

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2
 
Wenn die Steuerwirkung geprüft werden soll, so muß natürlich auch ein Prüfstift im Loch "Stw" stecken - oberhalb der Einstellung des Messinstruments.

Anzuwenden überall dort, wo beim W19 "In Stellung 13 auf Steuerwirkung prüfen" vorgeschrieben wird. Beim W18N funktioniert dies mit Druckschalter "2".

This article was edited 22.Feb.06 15:09 by Manfred Kröll † 2.9.2013 .

Manfred Kröll † 2.9.2013
Manfred Kröll † 2.9.2013
Editor
A  Articles: 734
Schem.: 7
Pict.: 131
20.Feb.06 01:37

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Die wunderbar überarbeitete Sammlung (DOS-Datenmaterial) mit allen FunkeW19 Prüfdaten dient als Quelle für die Herstellung. Hier sind auch schon die alten Fehler ausgemerzt, zusätzlich benötigt man noch die Universalkarte für das W19, um die Einstellung des Messinstruments entschlüsseln zu können. 

This article was edited 22.Feb.06 14:13 by Manfred Kröll † 2.9.2013 .

Manfred Kröll † 2.9.2013
Manfred Kröll † 2.9.2013
Editor
A  Articles: 734
Schem.: 7
Pict.: 131
20.Feb.06 23:17

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4 Das W18N hat im Gegensatz zum W19 keine Möglichkeit, das Anzeigeinstrument auf 5mA einzustellen. Hier steckt man auf 10mA und halbiert den in der Datenbank angegebenen iA Wert. Die 10mA Anzeige bietet trotz der dann engeren Einteilung eine gute Ablesbarkeit der Gütebewertung.

This article was edited 22.Feb.06 14:26 by Manfred Kröll † 2.9.2013 .

Manfred Kröll † 2.9.2013
Manfred Kröll † 2.9.2013
Editor
A  Articles: 734
Schem.: 7
Pict.: 131
21.Feb.06 00:11

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5
 

Wichtig: Die Lochung der Karten sollten großzügiger ausfallen, da anscheinend das Steckfeld sehr ungenau gebohrt wurde. Es gibt schon mit einigen Originalkarten Probleme, da die Löcher sehr oft neben der Stelle gestanzt wurden wo sie eigentlich sein sollten. Ich habe deshalb ein 6mm Locheisen genommen. Die Löcher am Steckerfeld haben genug Abstand zueinander, es kann nichts passieren!

This article was edited 24.Feb.06 14:19 by Manfred Kröll † 2.9.2013 .

Manfred Kröll † 2.9.2013
Manfred Kröll † 2.9.2013
Editor
A  Articles: 734
Schem.: 7
Pict.: 131
22.Feb.06 14:32

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6 Die Karten sind zum Teil fertig, 28 Karten für Rimlock Röhren habe ich mittlerweile angefertigt und bin nun dabei diese anhand meiner Prüfröhren (wo vorhanden) zu testen. Ebenfalls habe ich bei dieser Gelegenheit gleich Prüfkarten für die EMM801, EMM803, EM71 und weitere "magische Augen" angefertigt. Im Anhang ist ein Foto der aktuellen Karte einer UL41 im Prüfeinsatz.

Viel Spaß beim Anfertigen!
Fred

Attachments:

This article was edited 22.Feb.06 14:33 by Manfred Kröll † 2.9.2013 .

Manfred Kröll † 2.9.2013
Manfred Kröll † 2.9.2013
Editor
A  Articles: 734
Schem.: 7
Pict.: 131
23.Feb.06 03:38

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   7
 
Für folgende Röhren sind nun Karten angefertigt: UY41 EAF42 EAF41 UL41 EBC41 EL42 UF42 UBC41UAF41 UAF42 UCH42 UCH43 AZ41 EF41 EL41 UF41 UCH41 ECH42 ECH43 ECC40 ECL113 EZ40 EF40 EMM803, EM800, EMM801 sowie EM71.

Nur bei der UY41 musste das Anzeigeinstrument auf 100mA geändert werden, und dafür auf die mA - Angabe auf der 50mA Skala auf der Karte verzichtet werden. Nur so sind die Prüfergebnisse den Prüfröhren entsprechend gewesen. Alle anderen Prüfspannungen und Ergebnisse konnten vom W19 übernommen werden.

Es handelt sich um die folgenden Funke W19 Kartennummern: 22, 23, 411,426, 463, (646a), (720a), 914, (914a), 915, (915a), 916, 917, 918, 919, 920, 921, 922, 923, 924, 925, 926, (926a) 927, (927a) 928, 929, 937, 938, 945, 946, 960, 962, (1110a), (1111a), 1163, 1709, und 1710. Die Kartennummern 646a, 720a, 1110a und 1111a mussten deshalb mit dem Buchstaben "a" zusätzlich bezeichnet werden, weil diese Nummern im W18 Kartenprogramm bereits vergeben sind! 646 = 6B6, 720 = 11F6, 1110 = ECC960 und 1111 = ECC962. Mit dieser Maßnahme ist sichergestellt, dass das Einsortieren und Auffinden der Karten wie gewohnt möglich ist.
 
Das Funke W19 verwendet z.B. die Karte für UAF42 auch für die UAF41. Die gemeinsame Nutzung dieser Karte ist beim Wetron schaltungstechnisch nicht möglich, deshalb hat z.B. die UAF41 Kartennummer 914+915 und die UAF42 -  914a + 915a bekommen.

In der Anlage ist ein kleiner Kartenberg zu sehen, der mir viel Arbeit gemacht hat - aber auf den ich recht stolz bin!

Viele Grüsse,
Fred

Attachments:

  
rmXorg