radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

gemeinsch: DKE38: Farbanstrich entfernen

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » gemeinsch: DKE38: Farbanstrich entfernen
           
Stefan Weigelt
Stefan Weigelt
 
D  Articles: 165
Schem.: 17
Pict.: 1369
17.Apr.09 20:17

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Liebe Radiofreunde,

... ich habe einen "DKE" erstanden (eher ein Fragment, nur wegen der Rückwand gekauft), dessen nach Besichtigung doch noch recht passables Gehäuse weiß gestrichen wurde. Bevor ich ans Abbeizen gehe, frage ich lieber nochmal die Farb-/Gehäuseexperten, welches Mittel sich mit dem Bakelit verträgt. Bei der Suche im Forumsarchiv las ich Widersprüchliches, zum einen hat jemand Abbeizer problemlos benutzt, bei Ernst Erb wird darauf verwiesen, dass Abbeizer das Bakelit anlösen könnten. Kommt jetzt sicher auch auf das Produkt an.   

Sicher hat jemand einen Tipp parat!
Danke!

Stefan Weigelt

Franz-Josef Haffner
Franz-Josef Haffner
 
D  Articles: 618
Schem.: 4185
Pict.: 1155
17.Apr.09 22:14

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

ein rot lackiertes Bakelit-Blaupunkt 4W67 habe ich mal erfolgreich mit Grüneck Entschichter von der Farbe befreit. Ich glaube der Entschichter ist nicht so aggressiv wie Abbeizer. Die Aktion sollte nicht länger als eine halbe Stunde dauern da der Schmand dann wieder trocken und fest wird. Anschliessend gründlich mit Wasser abspülen. Möglicherweise sind mehrere Durchgänge erforderlich. Dann mit einem Baumwolltuch und wenigen Tropfen säurefreiem Öl lange und geduldig von Hand polieren.

Gruß,
Franz-Josef

Attachments:

Peter von Bechen † 15.7.19
Peter von Bechen † 15.7.19
 
D  Articles: 320
Schem.: 55
Pict.: 71
18.Apr.09 20:32

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Habe schon mal das Bakelitgehäuse eines Philips-Radios, das mit Auto-Sprühlack aus der Dose lakiert war, in der Spülmaschine "behandelt". Bei 60 Grad mit normalem Maschinespülmittel löst sich alles von der Oberfläche, ohne dass das Bakelit zu sehr angegriffen wird. Allerdings ist die Obefläche nach dem Trocknen matt. Der Glanz kann mit Autopolitur wieder herrgestellt werden.

 

This article was edited 18.Apr.09 20:33 by Peter von Bechen † 15.7.19 .

Stefan Weigelt
Stefan Weigelt
 
D  Articles: 165
Schem.: 17
Pict.: 1369
20.Apr.09 08:57

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Hallo, ich danke schon mal für die Tipps und werde heute mal zu Werke gehen und berichten. Den Tipp Spülmaschine hört man ja öfter - allerdings werde ich vorerst lieber kein Gerät in unsere Spülmaschine stellen (wenn ich hier noch weiter wohnen möchte) ...

Grüße, Stefan

Stefan Weigelt
Stefan Weigelt
 
D  Articles: 165
Schem.: 17
Pict.: 1369
25.Apr.09 08:18

Count of Thanks: 8
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

... so, nun in aller Kürze die Rückmeldung:

Nachdem ich einen "sanften" Abbeizer ohne Löungsmittel ausprobiert hatte und der sich recht schnell braun färbte, hatte ich doch Angst um das Bakelit.

Auf Anraten eines Besuchers habe ich dann statt der Spülmaschine den Handwaschgang eingelegt. Wichtig war vor allem die Wassertemperatur, je heisser desto besser löste sich der Lack ab (und desto unangenehmer für die Hände). Zum Abreiben bewährte sich ein Stück Küchenkrepp besser als alle anderen Alternativen wie Lappen, Schwamm, Leinentuch. An den einschlägigen Stellen haftete der Lack besonders gut, hier kam eine Bürste zum Einsatz. Und das beste: die meisten Stellen des Gehäuses waren hinterher gar nicht so stumpf wie befürchtet!

PS: jetzt weiss ich auch wieder, warum es Spülmaschinen gibt.

Stefan Weigelt

  
rmXorg