radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

gemeinsch: VE301dyn (W); Restauration. Koppelspule rettbar?

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » gemeinsch: VE301dyn (W); Restauration. Koppelspule rettbar?
           
Jochen Amend
Jochen Amend
Editor
D  Articles: 529
Schem.: 40
Pict.: 2016
25.Nov.07 14:11

Count of Thanks: 10
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1 Hallo liebe RM Freunde,

von einem Freund bekam ich die Tage einen VE 301 Dyn zur reparatur. Diesen hatte er sich im Internet ersteigert. Im Gesamten macht das Gerät noch einen sehr guten eindruck. Nur ist wohl beim Transport die Spule von ihrem Träger gesprungen. Ist hier noch etwas machbar, oder soll ich besser gleich nach Ersatz suchen? Zumal auch die Drähte der Wicklung teilweise blank sind.





Beste Grüße,
Jochen
Hans-Dieter Haase † 5.2.18
Hans-Dieter Haase † 5.2.18
Editor
D  Articles: 583
Schem.: 158
Pict.: 451
25.Nov.07 18:55

Count of Thanks: 64
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2
 

Hallo Herr Amend,

da die losen Windungen bezogen auf die Gesamtwindungszahl relativ klein sind, würde ich diese herausschneiden und versuchen mit dem Rest klar zu kommen. Vor Beginn der eigentlichen Arbeiten sollten Sie versuchen die Drähte an der Spule zu fixieren, z.B. mit Sekundenkleber, damit nicht noch mehr abwickelt.

Die bessere Lösung ist natürlich einen kompletten neuen (alten) Spulensatz einzubauen. Oftmals werden ja solche Teile angeboten. Sie ersparen sich u.U. viel Arbeit und Ärger.

Gruß Hans-Dieter Haase

Jochen Amend
Jochen Amend
Editor
D  Articles: 529
Schem.: 40
Pict.: 2016
25.Nov.07 20:25

Count of Thanks: 13
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3
 
Hallo Herr Haase,

herzlichen Dank für Ihre Antwort! Also kommt es nicht auf 15 Windungen mehr oder weniger an? Das wär natürlich gut. Diesen Salat wieder aufzuwickeln kann leicht ein paar Tage dauern.
Gibt es eventuell jemanden im Radiomuseum, der ein solches Ersatzteil hätte?
beste Grüße,
Jochen
Dietrich Grötzer
Dietrich Grötzer
Editor
A  Articles: 399
Schem.: 87
Pict.: 69
26.Nov.07 09:43

Count of Thanks: 58
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Hallo Herr Amend,

soweit ich aus den Bildern erkennen kann handelt es sich nicht um die Antennen-Koppelspule sondern um die Resonanzkreisspule. Wenn sie hier z.B. etwa 15 Windungen entfernen sinkt die Induktivität (bei Mittelwelle 500 - 1500kHz) von ca. 330 auf ca. 240 uH (bei 300pF Drehkondensator) - die Induktivität ist etwa proportional dem Quadrat der Windungszahl. Das bedeutet der Empfangsbereich erhöht sich auf ca. 600 - 1800 kHz und liegt somit nicht mehr ganz im Mittelwellenbereich.

MfG Dietrich Grötzer

Jochen Amend
Jochen Amend
Editor
D  Articles: 529
Schem.: 40
Pict.: 2016
26.Nov.07 11:10

Count of Thanks: 11
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5
 

Hallo Herr Grötzer,

vielen Dank für Ihre helfende Antwort! Ja, es müsste die Resonanzkreisspule sein. Da dieses mein erster Volksempfänger ist, an den ich mich heranwage, bin ich noch unsicher, was ich da so alles mache. Ich werde auf alle Fälle versuchen, so viele Windungen wie möglich zu retten. Die blanken Stellen könnte ich versuchen mit etwas Lack zu isolieren.

Beste Grüße,

Jochen

  
rmXorg