radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

gerufon: 62W (62 W); Ultra-Stereo Falscher Wert im Schalt

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » gerufon: 62W (62 W); Ultra-Stereo Falscher Wert im Schalt
           
Sebastian Göbel
Sebastian Göbel
 
D  Articles: 161
Schem.: 9
Pict.: 15
04.Mar.09 13:13

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hinweis: Der Kondensator C84 muss einen Wert von 25nF anstatt 2,5nF aufweisen.

Verifiziert anhand des mir vorliegenden Gerätes sowohl des hier hinterlegten Schaltbildes.

Wolfgang Eckardt
Wolfgang Eckardt
Officer
D  Articles: 1887
Schem.: 2836
Pict.: 4409
04.Mar.09 16:22

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Herr Göbel,

es ist gut und richtig, wenn Fehler in Schaltbildern gefunden werden und darauf hingewiesen wird. In diesem Falle hier ist es ganz offensichtlich, dass dieser NF-Koppel-Kondensator C84 natürlich 25nF groß ist. Solche "Kleinigkeiten" sind oft in Schaltbildern zu finden und enstehen durch Unachtsamkeiten der Zeichner.

Ihr in einem andern Thread bemängeltes Fehlen von Spannungsangaben in Schaltbildern ist auch nichts Ungewöhnliches. Oft gibt es spezielle Service-Unterlagen der Firmen, in denen nur die Spannungs- und Stromwerte aufgelistet sind. Gerufon war da nicht so "offenherzig" und so wird wohl keiner der Sammler im RM eine solche Aufstellung oder ein anderes Schaltbild haben, sonst hätte sich sicher jemand auf Ihre Anfrage gemeldet.

Eine ganz andere Sache ist nun die mit dem von Ihnen angegebenen Link zu dem Gerät. Sie waren offensichtlich sehr "heftig" auf der Suche im www und fanden eine rumänische Seite mit einem Schaltbild zum gesuchten Modell - in dem sogar Spannungsangaben zu finden sind. Das ist erst mal o.k. (Abgesehen davon, dass ich kein Freund davon bin, diverse Seiten aktiv in Foren zu verlinken. )

Was Sie aber offensichtlich übersehen haben - ich wollte es fast nicht glauben - Sie haben wahrscheinlich ein Exportmodell von Gerufon entdeckt, das so bisher nicht bekannt war!
Die Röhrenbestückung ist eine ganz andere in den NF-Stufen. Statt der 2x ECL82 als Endstufe gibt es hier 2x EL84 und die nun fehlende Triode zur Phasenumkehr wird aus einer ECF82 genutzt, deren Pentode statt der EF86 (NF-Vorstufe) arbeitet. 
Ob diese Lösung optimal war, kann ich nicht einschätzen. Gerufon wollte offensichtlich etwas mehr Ausgangsleistung im Export anbieten als es die 2xECL82 bringen.

Die Rückwand wurde einfach überklebt wie der Bildausschnitt zeigt.

Auf eines möchte ich aber noch hinweisen. So interessant es auch ist, möglichst viele Quellen zu suchen - Misstrauen ist immer angesagt. Man sollte die gefundenen Daten nie einfach "blind" übernehmen. Im konkreten Fall würde nämlich der Ultra-Stereo 62W bei den rumänischen Sammlern ohne ECH81 laufen.....

Ich wünsche Ihnen, dass Sie Ihren 62W bald wieder "in Form" bringen, damit er auch ordentlich "spielt".

Mit freundlichen Hobbygrüßen

Wolfgang Eckardt

 

Sebastian Göbel
Sebastian Göbel
 
D  Articles: 161
Schem.: 9
Pict.: 15
04.Mar.09 18:26

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3
 

Hallo Herr Eckardt,

das ist ja sehr interessant. Leider fehlen in dem verlinkten Schaltplan die Bezeichnungen der Ausgangsübertrager, bei Baugleichheit könnte man ja sein Radio bei Bedarf umstellen. Allerdings sind die ECL82 in Verbindung mit den eingebauten LS für meinen Geschmack ausreichend dimensioniert. Mein Exemplar ist soweit überholt und spielt gut, bis auf einen Restbrumm dessen Ursache ich bisher nicht aufspüren konnte.

Der Aufkleber der Exportvariante ist auch nicht ganz fehlerfrei gelungen, wenn man einmal auf die Anzahl der Sofitten schaut.

 

Im hier hinterlegten Schaltplan gibt es noch mindestens einen weiteren Fehler, auf den ich noch hinweisen möchte, auch wenn er recht offensichtlich ist. Die rot markierte Verbindung darf natürlich nicht bestehen.

 

 

 

Wenn ich einen besseren Scan des Schaltbildes hinbekomme, würde ich es zum Modell hochladen. Sollte man direkt in der Graphik solche Fehler korregieren?

 

Schöne Grüße,

Sebastian Göbel

  
rmXorg