radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

Rundfunksender Pilsen

Moderators:
Ernst Erb Jürgen Stichling Bernhard Nagel 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radio- and technical History » Decades of broadcasting » Rundfunksender Pilsen
           
Wolfgang Lill
Wolfgang Lill
Editor
D  Articles: 1073
Schem.: 433
Pict.: 8400
20.Apr.09 17:07

Count of Thanks: 13
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Der Sender Radio Plzen wurde erst Anfang 1945 in Betrieb genommen. Er sendete auf 536 KHz mit einer Leistung von 0,5 KW.

Ein zweiter Sender auf der Frequenz 1131 KHz ( 265 m)  wurde auch genutzt, um zumindestens im nahen Versorgungsbereich der Stadt den Sender BBC London ) zu stören.

Aufgebaut war der Sender in der Nähe des Zusammenflusses der Flüsse Radbuza und Mies in einem Bunker auf der Obcizna ( am Rand der Pilsner Altstadt).

Der Sender Pilsen übernahm laut Programmzeitschrift offiziell das Programm von Praha . Das Programm Praha wurde über einen Sender mit 120KW Leistung auf 638KHz ausgestrahlt (diese Frequenz ist übrigens bis heute nahezu geblieben, gegenwärtig 639 KHz)..

Gedacht war der Sender als Füllsender für die Stadt Pilsen, wo die Skoda Werke und andere bedeutende Rüstungsbetriebe angesiedelt waren, um auch entsprechende Luftschutzmeldungen und andere regionale Meldungen zu verbreiten.

Hätte man es über den Großsender Prag gemacht, wäre sicher eine große Zahl von Hörern verunsichert worden .

Am 5.Mai 1945 besetzten tschechische Patrioten den Sender und er wurde in eine  halb unterirdische Bunkeranlage im Struncových Park geschafft und wieder in Betrieb genommen.

Die US-Armee war an diesem Tage noch 50 Km von Pilsen entfernt. Am 5.Mai um 12,37 kommt die erste Ansprache über den Sender, gehalten von Dr. Karel Schindler. Er beginnt sie mit den denkwörtigen Worten " Hier spricht Pilsen, ...hier spricht das freie Pilsen ..."

Die deutschen Besatzer unternehmen vergeblich Versuche, den Sender zurückzuerobern. Die US Armee steht inzwischen schon näher an Pilsen und besetzt am 6.Mai 1945 gegen Mittag das Zentrum der Stadt.

Über den Sender Pilsen werden die noch cirka 7000 in Pilsen stationierten deutschen Wehrmachtsangehörigen aufgerufen,in den Kasernen zu bleiben und Handlungen gegen Zivilisten und US-Armee zu unterlassen.

Es wurde dadurch tatsächlich unnötiges Blutvergießen vermieden.

Der Sender durfte unter amerikanischer Besatzung sofort weitersenden, zunächst unter der Regie von Revolucní narodní výbor (Revolutionärer Nationalausschuß).

Der Sender meldet sich nun mit " Ceskoslovenský Rozhlas. Svobodná Plzen "                                 ( Tschechoslowakischer Rundfunk - Freies Pilsen )

Am 8.Mai wurde aus der Kathdrale in Pilsen eine Messe übertragen.

Am 24.Mai 1945 wurde live ein Galakonzert als Dank für die Befreiung Pilsens durch die Amerikaner übertragen ( Amateur Philharmonic Orchestra Pilsen)

Der Sender wurde auch von den amerikanischen Besatzern täglich von von 15,00 Uhr bis 19,00 Uhr und von 20,00 bis 22,00 Uhr genutzt für eigene Sendungen.

Dann hieß es: "This is AFN Plzen..." Die letzte Sendung der Amerikaner läuft am 28.September 1945 über den Pilsner Sender.

14 Tage nach Kriegsende wurde ein hölzerner Sendemast errichtet (siehe Bild) und seit Mitte Juni 1945 wurde planmäßig gesendet . Inzwischen kam auch wieder die landesweite Kooperation zwischen den bereits im Protektorat bestehenden Sendern Prag, Ostrava und Brünn zustande.

Foto unten; Antennenmasten des ersten Pilsener Senders auf Welle 559m. mit der kleinen Leistung war er zu hören in Pilsen und im näheren Umland.

Foto; "Bunker" an der Obcizna.

 

Die Befreier  und das tschechische Team des Senders , cirka Juni 1945

Zuvor einige Fotos, die in den ersten Wochen der Befreiung entstanden, vielen Dank an den Cesky Rozhlas Pilsen für die Möglichkeit, diese Archivbilder kopieren zu dürfen 

Die  Menschen waren froh, das der Rundfunk sofort arbeitete. Es war in dieser Zeit das wichtigste Informationsmedium.

Die ersten Sendungen kommen aus der Baracke "Bunker" von der Obcizna. Das Studio ist ganze 16 m2 groß. Darin befinden sich eine Schreibmaschine, ein Telefon, ein kleines Mischpult, ein Grammofon und ein Mikrofon.

Es kommt vor, das gerade beim Sprechen der Nachrichten das Telefon klingelt. Viele Schallplatten bringen die Pilsner zum Sender, so das ein gewisses Musiktreportoire den Programmmachern zur Verfügung steht.

Für den Unterhalt des Senders sind jedoch kaum Mittel und Spenden vorhanden. Den Sommer 1945 kommen die Sendungen aus dem "Bunker".

Im September 1945 zieht das Redaktionsteam in die Räume des ehemaligen Gymnasiums auf der Skroupova ulica.

Infolge der Aussiedlung großer Teile der sudetendeutschen Bevölkerung aus Pilsen und Westböhmen ist die Gegend nun enorm entvölkert:

Um dort das NEUE Leben zu organisieren und Tschechen, Slowaken zum Umzug in dieses Gebiet zu bewegen, entstehen neue Sendereihen;

. Osidlovací zpraví  - Besiedlungsnachrichten

 Sluzba pohranici    - Dienst für das Grenzland

Im Herbst 1946 erfolgt ein erneuter Umzug der Readktion  in das ehemalige Recek Sanatorium  in der Skret- Straße. 

Es wird bereits seit Anfang Juni 1945 auch eine Programmzeitschrift herausgegeben ; Hovori Plzen

 

Extrem schnell erteilt das Prager Post- und Telegrafenministerium eine neue Sendeanlage zu. Die Technik ist in 10 Lastkraftwagen untergebracht und hat eine Leistung von 20 KW. 

Bereits am 1.Februar 1946 geht der Sender, welcher an die Antennenanlage auf der "Obcizna" angeschlossen wird, in Betrieb.

Dank dieser Leistung und der günstigen Frequenz 536 KHz ist dieser Sender in Pilsen , Westböhmen und Teilen von Bayern und Sachsen gut zu hören.

Sendeplan des Pilsner Senders vom Sonntag dem 27.April 1947. Die rot eingetragenen Sendezeiten werden im eigenen Hause produziert, die anderen Zeiten werden übernommen, an diesem Tage von Prag I, Prag II, Ceske Budjovice und Kosice.

Im Juni1947 wird durch den Nationalausschuß Pilsen der Bau eines Rundfunkgebäudes entschieden auf dem Gelände Námesti Miru (  Platz des Friedens).

Im Februar 1948 kommt der Stalinist Klement Gottwald mit seiner Kommunistischen Partei an die Macht....der Rundfunk wird verstaatlicht, zentralisiert und fungiert nun als Sprachrohr der Partei. Fortan wird in Prag geplant und entschieden. "Svobodna Plzen" gibt es nun nicht mehr, es meldet sich Cechoslovensky rozhlás Praha- krajove studio Plzen ( Tschechoslowakischer Rundfunk Prag, Bezirksstudio Pilsen).

Im April 1951 konnten die ersten Mitarbeiter in das Neue Rundfunkhaus am Platz des Friedens einziehen,

Mit Inkraftreten des Kopenhagener Wellenplan von 15.03. 1950 verliert Pilsen die günstige Frequenz  536 KHz.

Inzwischen wird einige Kilometer südlich von Pilsen emsig an neuen Sendeanlagen gebaut. Am 23.Februar 1951 wird am Wallfahrtsort Prestice (  Pschestitz ) ein weiterer Mittelwellensender  Typ Tesla SRV30B aufgeschaltet. Dieser sendet nun auf 1232 KHz ( übrigens im Gleichwellenbetrieb mit Melnik) das Zentrale Programm "Ceskoslovenský výsilací okruh M",

Fotos von den Sendeanlagen in Prestice, vom 18.07.2014 

 

 

 

Das Tor war unverschlossen, also ging ich hinein und fragte, ob ich einige Fotos für das RADIOMUSEUM von den Anlagen machen darf. Die zwei Mitarbeiter, der ältere Kollege freundlich, der jüngere aggressiv , verwiesen mich des Grundstückes.Herr Rabovský , der jetzige Besitzer duldet keine Fotoaufnahmen auf seinem Grundstück.

Achtung; Das gesamte Grundstück ist videoüberwacht !

Ich musste nun Lücken in der Einfriedung und im Dickicht suchen, um solche Aufnahmen zu machen.

Am 31.01.2004 wurde  diese Sendeanlage eingestellt. Noch etwas zu den Daten.

letzte Frequenz: Mittelwelle 1287 KHz  Endstufe 20 KW 

letztes abgestrahltes Programm; CRO 6 

Antennen: 1 x Unipol 49 m 

1 x Unipol "Jucho" 50 m

Sender : 4 x Tesla SRV21 

Koordinaten: 13E1829/ 49N 3442

 

Offensichtlich wird ein Mittelwellen- Sender in Reserve gehalten für den Fall Katastrophen...

(siehe zweites und drittes Foto von oben)

Wird fortgesetzt  mit dem Artikel "Rundfunksender Pilsen Teil 2"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Attachments:

This article was edited 21.Sep.14 17:44 by Jürgen Stichling .

Wolfgang Lill
Wolfgang Lill
Editor
D  Articles: 1073
Schem.: 433
Pict.: 8400
01.May.14 14:03

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Am 30.Juni 1946 finden wir unter den aktuellen Frequenzangaben des Prager Postministeriums:

Plzeň 566 m, 530 Khz , Sendeleistung 15 kW,

 

 

Wolfgang Lill
Wolfgang Lill
Editor
D  Articles: 1073
Schem.: 433
Pict.: 8400
20.Jul.14 14:18

Count of Thanks: 11
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Jetzt erfahren Sie mehr und demnächst kommt auch Teil 2

This article was edited 20.Jul.14 14:20 by Wolfgang Lill .

  
rmXorg