radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

telefunken 231WL/o, Gleichrichterröhre

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » telefunken 231WL/o, Gleichrichterröhre
           
Stefan Bauer
Stefan Bauer
 
D  Articles: 51
Schem.: 2
Pict.: 35
08.Jan.21 12:56
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hallo,

ich hätte eine Frage an die Besitzer eines Telefunken 231WL/o. Ich habe hier ein Gerät, bei dem der Transformator fehlt und möchte mich an die Restaurierung machen.

Im Schaltplan  und bei der Röhrenbestückung ist eine Einweggleichrichtung mit der RGN354 angegeben. Auf dem Chassis des 231WL/o ist allerdings bei der Röhrenfassung der Gleichrichterröhre die Bezeichnung RGN1054 aufgedruckt.

Hatte das österreichische Gerät tatsächlich eine Zweiweggleichrichtung oder wurde die RGN1054 als Einweggleichrichter beschaltet?

Einen passenden Trafo für Einweggleichrichtung hätte ich.

Viele Grüße

Stefan Bauer

This article was edited 09.Jan.21 11:46 by Stefan Bauer .

Rüdiger Walz
Rüdiger Walz
Officer
D  Articles: 669
Schem.: 145
Pict.: 197
09.Jan.21 13:03
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Herr Bauer,

Ihre Frage hat auf einen Fehler hier im Modeldatensatz aufmerksam gemacht. Der 231 WL/o unterscheidet sich vom 231 WL, dessen Schaltplan im Telefunken Handbuch ist. Die Bilder der Beispielgeräte zeigen alle klar eine RGN 1054 als Gleichrichterröhre.

Der 231 WL hat einen simplen magnetischen Lautsprecher, wohingegen der 231 WL/o offensichtlich wie auf den Abbildungen erkennbar einen elektrodynamischen Lautsprecher hat. Je nach Schaltung kann der zusätzliche Stromverbrauch eine stärkere Gleichrichterröhre notwendig machen. 

Der 231 WL/o hat zudem ein anderes Gehäuse als der 231 WL. In deutschen Katalogen habe ich den 231 WL/o nicht gefunden, sodass zu vermuten ist, dass es sich um ein ausschließlich in Österreich/Ungarn vertriebenes Modell handelt.

Wenn eine RGN 1054 verwendet wurde, ist eine Zweiwegleichrichtung ziemlich sicher. Mir ist kein Beispiel für Einweggleichrichtung unter Benutzung einer RGN 1054 bekannt. Entweder ist die Versorgungsspannung erhöht um die Erregerspule gleichzeitig als Beruhigungsspule im Netzteil in Reihe schalten zu können oder die Erregerspule ist parallel geschaltet und benötigt mehr Strom aus dem Netzteil.

Wollen Sie den Änderungsvorschlag für das Modell einbringen ? Ansonsten übernehme ich das.

 Herzliche Grüße

Rüdiger Walz

Stefan Bauer
Stefan Bauer
 
D  Articles: 51
Schem.: 2
Pict.: 35
10.Jan.21 15:20
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo Herr Walz,

danke für die Antwort. In der Tat stimmt also der Schaltplan für den 231WL/o auf der Modellseite nicht mit dem hinterlegten Schaltplan der deutschen 231 WL überein. Leider ist bei meinem Gerät das gesamte Netzteil ausgeschlachtet, so dass ich etwas im Dunklen stehe.

Zu erkennen ist aber bei meinem Gerät, dass neben der Feldspule eine weitere Drossel unter dem Chassis sitzt. Die beiden Anoden der RGN1054 werden mit getrennten Kabeln angefahren und sind auch jeweils einem Kondensator gegen die + Leitung bestückt, so dass hier sicher eine Zweiweggleichrichtung vorlag.

Leider kann ich auf Grund der fehlenden Teile kein Update zum Schaltplan hinzufügen, aber vielleicht können die Besitzer eines intakten 231 WL/o hier etwas dazu beitragen.

Viele Grüße

 

Stefan Bauer

This article was edited 10.Jan.21 16:37 by Stefan Bauer .

  
rmXorg