radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

gody: Gody, die Sammler und das Radiomuseum

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » gody: Gody, die Sammler und das Radiomuseum
           
Manfred Rathgeb
 
 
D  Articles: 246
Schem.: 9
Pict.: 8165
04.Jul.18 23:43

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

So mancher Hersteller verursacht bei den Sammlern und Administratoren ein Stirnerunzeln, Gody jedenfalls war ein Meister der 'Verwirrung'. Der heutige Neuvorschlag von Aldo Andreani eines imposanten Gody, der dem 12 bis 30 ähnlich sei, weckte mal wieder mein Interesse für Gody. Und siehe da, auch bei diesem so angelegten Modell sorgt Gody für 'Verwirrung'.

Die Bezeichnung 12 bis 30 stammt wohl von Biraud/Foster Seite 187 Bild 734.  Dort sind aber die Buchsen + und -  unten links und nicht rechts. Vier der fünf Knöpfe (war damals auch wegen der Drehkondensatoren wichtig) sind deutlich anders. Schon eher passt Belhacene Seite 77 Bild 66. Hier ist wohl nur der linke untere Knopf anders. Belhacene bezeichnet dieses Gerät auf Seite 76  neutral als Recepteur 4 lampes ext. und nicht als 12 bis 30. Dafür fügt er auf  Seite 77 ohne Quellenangabe ein Katalogbild des 12 bis bei , dessen obere Knöpfe anders sind, teilweise auch die Beschriftung. Von 30 auch hier kein Wort! Das Bild des Geräts bei Belhacene entspricht genau jenem in meinem Katalog August 1926, nicht ganz identisch aber der Begleittext. Das Baujahr ist also deutlich später oder es gab eine längere Bauzeit. möglicherweise mit Varianten.  

Verwirrt ist Gody aber dennoch nicht. Im Katalog August 1926 bietet er einen 30 (Typ  C119) an, der aber anders aussieht. Und in den Katalogen 1924-1925 und August 1927  bietet er jeweils einen 12 bis an, die bei genauem Hinsehen ebenfalls anders aussehen als der  12 bis vom August 1926 . Wahrscheinlich hatte Gody mit seiner Modellvielfalt keine  grossen Probleme, weil es jeweils nur geringe Stückzahlen und damit wohl wenig Reklamationen gab und aus heutiger Sicht die Unterschiede oft minimal waren (dafür oft maximal die heutigen Preise). 

Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie komplex die Erfassung sein kann. Es zeigt aber auch, wie wichtig eine genaue Quellenangabe und eventuell deren Erläuterung ist. Dem Datenblatt kann man oft nicht entnehmen, wieso es gerade zu dieser oder jener Bezeichnung kam. Und ausgerechnet bei Gody wird der sonst so konkrete Belhacene grosszügig, indem er in der Bibliographie zu Gody einfach schreibt "Catalogues Ets A. Gody 1920 ä 1927".  

 

Mark Hippenstiel
Mark Hippenstiel
 
D  Articles: 1252
Schem.: 3398
Pict.: 18045
05.Jul.18 03:20

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Leider haben auch die Besitzer soclher Geräte nicht alle Quellen zur Hand, und oft werden bei der Interpretation von Quellen ebenfalls Fehler gemacht! Unsere Administration kann da nur beschränkt korrigierend eingreifen.

Richtig ist: Biraud zeigt auf Seite 197 mit Bild 734 zwei Modelle - den 12bis und den 30C (ersterer in Montage à semi-résonance und zweiterer in C119). Sicherlich ist aber die Jahresangabe im Biraud fehlerhaft, da gibt es häufiger Inkonstistenzen.

TSF Antique macht auch bei der Zuordnung des Bildes 66 auf Seite 76/77 m.E. nach einen Fehler: die beigefügte Katalogabbildung der Modelle 12 und 12 bis sind nicht die aus der Saison 1924/1925. Zugute halten kann man Belhacène, dass er das Modell nicht benennt und die Katalogseite nur "kommentarlos" anfügt ohne jeweils definitiv ein Jahr zu behaupten.  Die Abbildung des Gerätes in Camel's Buch zeigt übrigens leichte Abweichungen: der grössere Skalenknopf links ist wohl nicht original (er überdeckt teilweise das Schild des linken Rhéostaten), aber die Bodenplatte ist bei Belhacène mit Kehle ausgeführt, während das Gerät vom Musée dort schlichter ist. Ich glaube aber auch hier, dass die Angabe 1925/1925 für das "reale" Gerät eher falsch ist.

Das Gerät des Musée de Radio ist in Bezug auf die Abbildung von Biraud richtig, aber es benötigt ein neues Modell für die Ausführung von 1924/1925. Ob man bei Gody auf kleinere Abweichungen Rücksicht nehmen muss, darüber kann man streiten. Ich denke meistens nicht, aber das ist im Einzelfall zu berücksichtigen. Andere Bedienelemente rechtfertigen in jedem Fall eine Modellvariante, die Position einzelner Buchsen eher nicht.

Nun ist etwas Bereinigung vonnöten:

  • Modell 30C, 1924? basierend auf Biraud, ist anzulegen (ist bereits vorgeschlagen)
  • es ist ein oder mehrere weitere Modelle 12bis anzulegen, abhängig vom Unterschiedsgrad zwischen den Modellen

Erst dann können wir eine sichere Zuordnung vornehmen.

Ich weise übrigens darauf hin, dass das Bild im Guide Biraud ziemlich sicher eine recycelte Version des gleichen Klischees ist, das im Prospekt bei Belhacène Verwendung fand. Im Anhang findet sich ein Scan der beiden Abbildungen - oben Belhacène, unten Biraud (aber horizontal gespiegelt und in den Höhe/Breite angepasst). Wir können also nicht davon ausgehen, dass es eine Variante mit PO-GO rechts und eine mit dem Umschalter links gab, oder (zumindest hier) verschiedene Positionierungen der Buchsen!

Es wäre hilfreich, wenn Sie Abbildungen und Katalogtext (-seiten) beisteuern könnten.

Gruss
Mark Hippenstiel

Attachments:

This article was edited 05.Jul.18 04:17 by Mark Hippenstiel .

  
rmXorg