radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

graetz: 4R/221 (4 R/221 3395 4R221); Sinfonia

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » graetz: 4R/221 (4 R/221 3395 4R221); Sinfonia
           
Sven Hoffmann
Sven Hoffmann
 
D  Articles: 34
Schem.: 38
Pict.: 228
11.Mar.06 01:23

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1 Hallo Leute
Habe heute in einem staubigen Heizungskeller ein gut erhaltenes Sinfonia 4r gefunden,
Nach 2 Stunden Putzen und wechseln der Lämpchen, (ich war ganz beeindruckt von der
praktischen Rändelschraube), spielte das Teil fast wie am ersten Tag, die EM 34 ist ziemlich schwach aber der Klang fantastiasch, Ich bin begeistert.
Nun eine Frage:
Die sogenannte Spartaste schaltet ja anscheinend das Auge ab, gleichzeitig verschlechtert sich aber auch der Empfang und die Lautstärke geht stark zurück.Woran kann das liegen, und kann ich das evtl. auch als Anfänger beheben?

Vielen Dank und glühende Grüße

Sven
Jens Dehne
 
Editor
D  Articles: 659
Schem.: 153
Pict.: 313
11.Mar.06 12:34

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Herr Hoffmann,

freut mich, wenn sie von diesem Spitzengerät begeistert sind!

Allerdings hat der "Sinfonia 4R 221" keine "Spartaste", lediglich eine Taste "Sprache" im "Gebiss".

Eine Sparschaltung gab es im Vorgängermodell "Sinfonia 4R", diese wurde mit einem Zugschalter kombiniert mit dem Lautstärkeregler realisiert.

Eventuell meinen Sie ja dieses Gerät?

Bei der Sparschaltung wird die Anodenspannung durch Umschaltung der Sekundärspannung am Netztrafo heruntergesetzt, wie im Stromlaufplan zu erkennen ist.

In diesem Fall wird auch die Anodenspannung der EM34 reduziert, was bei entsprechend verbrauchten Systemen zur Reduzierung der Leuchtstärke bis hin zum völligen Versagen dieser führt.

Bei allen anderen Röhren macht sich natürlich auch ein entsprechender Verschleiß - mangelnde Emission - bei geschalteter "Sparschaltung" bemerkbar, das kann bis zum Versagen des Empfangs führen.

Ich empfehle zunächst bei "Normalschaltung" alle Spannungen laut Stromlaufplan zu prüfen, um den Allgemeinzustand festzustellen. Eventuell ergeben sich dann schon Hinweise auf Fehler oder Schwachstellen.

 

Viel Spaß und Grüße!

Jens Dehne

Sven Hoffmann
Sven Hoffmann
 
D  Articles: 34
Schem.: 38
Pict.: 228
11.Mar.06 14:00

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3
 
Hallo Herr Dehne,
Vielen Dank für Ihre Antwort,
ja es ist ein Sinfonia 4R (3354), habs jetzt auch gefunden, es gibt ja immer so viele
Varianten, da muss ich mich erst noch einfinden, vielleicht finde ich ja noch eine gute EM 34,
mit dem Messen hab ich noch keine Erfahrungen gemacht, möchte auch das Gerät nicht
gefährden.

Ein schönes Radio-Wochenende wünscht
Sven Hoffmann
Jens Dehne
 
Editor
D  Articles: 659
Schem.: 153
Pict.: 313
11.Mar.06 17:36

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Hallo Herr Hoffmann,

das kann ich nicht so stehen lassen: >>möchte auch das Gerät nicht
gefährden<<

gerade wenn Sie dieses Gerät benutzen und das Gerät sowie Umgebung nicht gefährden wollen, sollten Sie zumindest die sicherheitsrelevanten Teile prüfen bzw. ersetzen.

Hier meine persönlichen Erfahrungen:

So wären das neben Netzschnur und eventuell nachgerüstetem Stecker (Kabelklemmen innen!) die Sicherung (richtiger Wert) und die beiden Störschutzkondensatoren C192, C193 (5nF - ersetzen gegen geeignete spannungsfeste 275V~ / x- bzw. y- Typen).

Weiterhin bietet es sich an, die beiden Koppelkondensatoren C137 und C140 (10nF) und den Trennkondensator C205 (5nF) zu den elektrostatischen Hochtönern zu ersetzen.

Vielleicht klingt Ihr Gerät dann noch besser!

Notwendig wäre es aus meiner Sicht auch, die Anodenspannung an C184 (275V-) zu messen, um so auf einen eventuell hochohmigen Gleichrichter zu schließen, welcher sich ggf. unangenehm verabschieden könnte.

Ansonsten gelten die allgemeinen Sicherheitsrichtlinien, wie auch schon oft hier im Forum "besprochen".

Beste Radiofreuden!

 

Jens Dehne

PS: Habe den Originalplan zum Gerät geladen: http://www.radiomuseum.org/r/graetz_sinfonia_4r_3354.html

This article was edited 11.Mar.06 19:58 by Jens Dehne .

A. P.
A. P.
 
D  Articles: 80
Schem.: 0
Pict.: 97
11.Mar.06 19:26

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5 Hallo Sven,

wir hatten ja schon das Vergnügen, deshalb ein paar Bemerkungen.

Herzlichen Glückwunsch zum 4R!

Die Empfehlungen von Hernn Dehne haben ihre Berechtigung.
Ich möchte hier kurz Begründen:
Kondensatoren sind, wenn sie über Jahrzehnte nicht in Betrieb waren, kleine "Zeitbomben".
Vereinfacht ausgedrückt:
Sie entwickeln einen ohmschen Widerstand, dadurch fließt ein sog. "Leckstrom", dadurch wird das Teil heiß, beginnt zu gasen, bläht sich auf und kann explodieren.
Desweiteren verschieben "lecke" Koppel-C´s, (C137, C140) den Arbeitspunkt der nachfolgenden Röhre, was diese mit ihrem vorzeitigem Ableben quittiert.

Da Ihre Stärke mehr auf der Restaurationsseite denn der elektr. Reparatur liegt, können Sie sich einen "Kumpel", der sich ein Wenig mit Elektronik und Lötkolben auskennt, unter den Arm klemmen und mit ihm diese Überprüfungen machen.
Wenn Sie Fragen haben: wir helfen gern (wenn wir können).

Eine Bitte noch:
Der 4R 3354 ist im RM noch nicht mit Bildern hinterlegt, könnten Sie ein paar bilder zum Modell hochladen? (Vorderansicht, Rückseite, Innenansicht)

Eine Bitte auch an Herrn Dehne:
Sie haben konkrete Bauteilbezeichnungen genannt, woraus ich schließe, das Sie den Stromlaufplan haben. Könnten Sie denselben auch zum Modell hochladen? (Er fehlt da noch).

Mit freundlichem Gruß
Andreas
Sven Hoffmann
Sven Hoffmann
 
D  Articles: 34
Schem.: 38
Pict.: 228
11.Mar.06 22:29

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6

Vielen Dank für Ihre  Hinweise und fundierten Ratschläge.
Wie gesagt, das Sinfonia ist in einem sehr guten Zustand, Netzschnur und
alle Bauteile sehen sehr gut aus. Ich habe es innen mit Pinsel, Strohhalm
und Staubsauger gründlich gereinigt. Einzig der Duplexantrieb brauchte einen Tropfen Öl. Der Kölner Literatur-Marathon auf WDR5 letzte Nacht boten
Gelegenheit zum gemütlichen putzen von innen und aussen, oben und unten.
Auch im "Kopfüberbetrieb" sind keine Elkos ausgelaufen .(schmunzel)
Auch nach stundenlangem Betrieb roch alles noch schön nach Radio.
(Kopf bis zu den Schultern im Gehäuse).
Ich wohne ja in Siegen und nach Bad Laasphe ist es eine schöne Motorrad -
tour. Dort findet ja bald eine grössere Veanstaltung statt, wo ich ja mal meine ersten Kontakte zu hiesigen Bastlern knüpfen könnte, da freu ich mich schon d´rauf.

Viele Grüsse und ein schönes Wochenende

Sven

Ach Andreas:  Unter

http://www.radiomuseum.org/r/graetz_sinfonia_4r_3354.html

sind doch schon 9 Bilder und der Schaltplan hinterlegt

A. P.
A. P.
 
D  Articles: 80
Schem.: 0
Pict.: 97
11.Mar.06 22:37

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   7 Entschuldigung, habe die Seite vom 22.Apr.03 geöffnet und übersehen, daß drei Zeilen weiter oben das gleiche Gerät noch mal drin steht.

Viel Spaß

Gruß
Andreas
Sven Hoffmann
Sven Hoffmann
 
D  Articles: 34
Schem.: 38
Pict.: 228
13.Mar.06 20:04

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   8 Hallo
habe es mal abgelichtet,damit sie den Zustand besser beurteilen können

Gruß  Sven

Attachments:

  
rmXorg