radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

graetz: Graetz 151W;

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » graetz: Graetz 151W;
           
Werner Kassenbrock
Werner Kassenbrock
 
D  Articles: 123
Schem.: 34
Pict.: 46
11.Aug.04 19:02

Count of Thanks: 8
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1 Bei meinem Gerät lässt sich die EM4 bzw. deren größerer Fächer nur zwischen "7 ... 8 Uhr" in seiner mechanischen Position justieren. Ist diese Unsymmetrie normal?

Gruß
Werner Kassenbrock
Hans Kamann
Hans Kamann
 
D  Articles: 438
Schem.: 79
Pict.: 57
15.Aug.04 18:10

Count of Thanks: 8
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2 Hallo Herr Kassenbrock,

Sie haben mir per eMail schon die Frage nochmal erläutert, hier noch mal für alle zum Verständnis: Sie möchten die Röhre ( EM34) so drehen, dass sie "Ihrem" Symetrieempfinden entspricht.

Ich kann nur aus Erfahrung berichten bzw. bei meinen Sammelstücken der 150er Serie vergleichen. Graetz hatte hier die EM34 so eingebaut, dass die Senkrechte ( ich meine damit den Vollauschlag) vertikal steht. Sie haben die beiden Fächer an der Seite ( links und rechts ). Bei zunehmender Aussteuerung nähern sich also unten und oben die Fächer an bzw. treffen aufeinander.

Warum das bei Ihnen evtl. nicht stimmt:
Wenn jemand eine russische Ersatztype 6E5C einbaut, muss er zum einen die Verdrahtung leicht ändern und zum Anderen die Halterung der Fassung manipulieren: man muss zwei weitere Bohrungen ca. 40 Grad versetzt anbringen, um das gleiche Bild wie mit einer EM34 zu bekommen. Der Schirm der russischen Röhre 6E5C ist nämlich nicht identisch positioniert.

Ich habe bei mehreren meiner Geräte EM34 ( mit original Verschaltung und originaler positionierung ) und bei einigen die russische Röhre mit veränderter Beschaltung und Positionierung im Einsatz. Letztendlich ist das Bild immer gleich: Senkrechter Vollauschlag.

Ich habe hier noch ein Bild einer EM4 ( Sie hatten ja nach EM4 gefragt, sorry hatte das nicht bedacht ) im Einsatz in einem Graetz 153W:



Ich hoffe das ist die Antwort auf Ihre Frage.

This article was edited 16.Aug.04 08:54 by Hans Kamann .

Werner Kassenbrock
Werner Kassenbrock
 
D  Articles: 123
Schem.: 34
Pict.: 46
16.Aug.04 06:54

Count of Thanks: 8
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3 Hallo Herr Kamann,

danke für die Antwort und die Mühe, die Sie sich damit gemacht haben.

Leider hilft es nur bedingt weiter. Wie ja in meiner Frage zu lesen ist, befindet sich im Gerät keine EM34 sondern eine EM4. Es ist auch eine originale EM4 eingebaut. Natürlich kann ich auch hier neue Löcher bohren und somit das Auge in die passende Position drehen, aber mich würde schon die Ursache interessieren. Vielleicht habe ich ja mal irgendwo die Gelegenheit einen 151W zu sehen und zu vergleichen.

Weiterhin viel Spaß beim Hobby!

Gruß
Werner Kassenbrock
Jens Dehne
 
Editor
D  Articles: 659
Schem.: 153
Pict.: 313
17.Aug.04 13:15

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4 Hallo Herr Kassenbrock, hallo Radio-(Graetz)Freunde,

nachdem ich die Frage nicht gleich verstanden habe, wollte ich es aber auch wissen.
Der 151W ist ja in gewisser Hinsicht ein besonderes Gerät, deshalb steht er bei mir auch auf einem besonderen Platz, an den ich nicht immer gleich herankomme.

Das "Magische Auge" EM4 ist abweichend wie allgemein üblich um 90° verdreht entgegen dem Uhrzeigersinn im Gerät verbaut.

Als weitere Besonderheit ist die in diesem Gerät erstmals eingesetzte Glasskalenscheibe, in der die Bedienelemente Senderwahl und Lautstärke/Stromsparschaltung integriert sind. Damals war dieses eine Neuheit, "GRAETZ" will diese Gestaltung der Gerätefront als seine Erfindung verbuchen.

Viel Spaß mit diesem Gerät!
Jens Dehne
Werner Kassenbrock
Werner Kassenbrock
 
D  Articles: 123
Schem.: 34
Pict.: 46
17.Aug.04 16:14

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5 Hallo Herr Dehne,
hallo Herr Kamann,

nochmals vielen Dank für Ihre Antworten. Mit Herrn Kamann hatte ich schon diesbzgl. direkten Kontakt. Zusammen mit Ihrer Info, Herr Dehne, ist das Problem geklärt. Vermutlich war meine Anfrage doch nicht so deutlich. Zu dem verdrehten Einbau (ich hatte soetwas geahnt) kommt die Tatsache, dass wohl bei einer vorherigen Reparatur die EM4 geklebt wurde. Glaskolben und Sockel sind gegeneinander um ca. 10° falsch verdreht geklebt worden. Da ich selbst sehr schlecht sehe, ist mir dies erst spät aufgefallen.

Gruß
W.Kassenbrock
Jacob Roschy
Jacob Roschy
Editor
D  Articles: 1620
Schem.: 17
Pict.: 69
19.Aug.04 15:18

Count of Thanks: 9
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6
 

Um alle Zweifel über die Anordnung der EM4 - Leuchtschirmwinkel im Bezug zum Sockel zu beseitigen, hier eine Zeichnung nach original Philips- Unterlagen:

MfG JR



  
rmXorg