radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

graetz: Graetz 156W; UKW Empfangsleistung schwach?

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » graetz: Graetz 156W; UKW Empfangsleistung schwach?
           
Hans M. Knoll
Hans M. Knoll
Editor
D  Articles: 2109
Schem.: 159
Pict.: 102
09.Dec.03 15:14

Count of Thanks: 9
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hallo Herr Kamann,

die von Ihnen aufgeworfene Frage hat zum einen den Hintergrund, dass Sie logischerweise den technischen Fortschritt im Empfaengerbau beinhaltet.

Der "Lebenslauf" Ihres Geraetes laesst aber auch die Vermutung zu, dass die Restaurierung doch nicht so vollkommen ist, um damit diese , Ihre eher fundamentale Festellung des Unterschiedes von 2 x EF42 in der UKW- Box zur ECC85 zu belegen. Um da ohne persoenlichen Eingriff  mit Messmitteln weiterzukommen, habe ich den nachfolgenden Text verfasst.

Hallo Herr Kamann,

Ich melde mich hier, weil ich Sie zu der Handvoll von "Mitmachern" zaehle die nicht nur heimlich alles lesen was da so geschrieben wird, sondern sich auch aeussern was Sie davon halten oder was Sie gerne dazu lernen moechten. Aus diesem Grund, betrachte ich Ihren Beitrag zwar auch als Frage an alle, will heissen jeder kann dazu sagen was er meint oder dazu sagen will.

Die Diskussionen der letzten Tage haben sich berechtigt gegen Antworten gestellt, die so aus dem "Bauch" kommen bzw es auch taten, das aber ohne in der Sache auch nur irgendwas zu bewegen. Ich betrachte diesen Beitrag hier aber aus meiner Sicht so, dass zwar nach wie vor jeder dazu das sagt was er meint, ich moechte ihn als "Steilvorlage" betrachten um diese interessante Frage etwas umfassender zu beantworten. Vielleicht kommen Sie dann doch zu der Erkenntniss: es liegt gar nicht am Prinzip! So meine Vermutung. 

Andere Mitglieder haben sich im Forum schon dahingehend geaeussert, dass doch jeder sich erst mal ueberlegen sollte: bringt meine Antwort dem Frager und den anderen einen Gewinn bzw. Fortschritt? Diese Aussage unterstuetze ich uneingeschraenkt. Logischerweise kann nicht jeder wissen ob er richtig liegt. In der Vergangenheit habe ich genau das von mir so gesagt.

Ich moechte also jeden Eindruck vermeiden, auch nur irgendwen von einer Antwort abzuhalten, das ware sicher genauso tötlich fuer das Forum wie es das Bla bla sein kann, was da so ab und zu lesbar ist.  Die gegenseitige Achtung der Mitglieder untereinander verlangt das so.

Um aus der Ihrer obigen Frage noch mehr herauszuholen, bitte ich Sie Ihre doch noch etwas allgemeine Aussage zu vertiefen. Was beobachten Sie genau. Weniger Sender, Mag Auge zu weit offen, keine Trennung der schwachen Sender? oder muss der LS- Regler voll aufgedreht werden? Kurzum, was merken oder bewerten Sie, vielleicht unbewusst, als "schwach"!

Gluecklicherweise bin ich im Besitz von Original Unterlagen von Graetz und kann das fuer das Forum aufbereiten.

In diesem Sinne, Hans M. Knoll

 

This article was edited 10.Dec.03 20:58 by Hans M. Knoll .

Hans Kamann
Hans Kamann
 
D  Articles: 438
Schem.: 79
Pict.: 57
09.Dec.03 15:54

Count of Thanks: 9
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Danke Herr Knoll für Ihre Antwort, sie passt ohne zu schmerzen !

Nun versuche ich mich mehr Details:

Fall A: Sender im AM Bereich sind mit akzeptabler Lautstärke zu empfangen. Lautstärkepoti ca. 1/3 aufgedreht, je nach Tageszeit verschiede Sender ( Luxemburg, BBC, DLF) empfangbar. Klare, MW typische Wiedergabe.

Fall B: Sender auf 92,4 ( hier SWR1), der normalerweise gut zu empfangen ist, nur mit ca. 2/3 aufgedrehtem Lautstärkepoti zu hören, eher muss auf maximale LS gedreht werden. Magisches Auge hat schwache Auslenkung, obwohl SWR1 eigentlich Ortssender ist. Es gibt Positionen bei mir im Hause, wo ich besseren, aber keinen hervorragenden Empfang habe ( im Gegensatz dazu bringt z.B. ein Nordmende Elektra 59 an allen Standorten hervorragende Ergebnisse).

Ich habe mit Prüfsender 10.7 MHz ( moduliertes Signal) die Abgleichvorschrift durchgeführt.

Sollten Sie noch mehr Details benötigen, lassen Sie es mich wissen.

 

Hans M. Knoll
Hans M. Knoll
Editor
D  Articles: 2109
Schem.: 159
Pict.: 102
09.Dec.03 17:19

Count of Thanks: 5
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo Herr Kamann,

wir sind jetzt an einem Punkt angelangt, an dem es zunaechst einmal darum geht den Fehler einzugrenzen.

Wir sollten deshalb modellhaft vorgehen insofern, dass Sie und ich via e-mail "Mail an Autor" im Forum die Einzelheiten bis zu einem Punkt ablaeren, bis Sie oder wir der Meinung sind , jetzt muss wieder etwas in den Thread eingeggeben werden. Dadurch wird erstens einen ellenlange Kettte von Halbheiten  vermieden, aber trotzdem koennen die Mitglieder am Fortgang teilnehmen.

Ich denke, wenn Sie in meinem Thread die "Mail"  anklicken und ich in dem Ihrigen, muessten wir quasi verdeckt die Details klaeren koennen die oft nichts sagen oder belegen.  

Das staerkt zum einen  das Miteinander, gibt aber mehr her als oeffentliches  Getue!

Wenn  Sie das auch so sehen, folgen nach Ihrer Zustimmung hier im Thread, zunaechst nur Mails "íntern" bevor wieder hier was zu lesen sein wird.

Gruss Knoll

 

 

Hans Kamann
Hans Kamann
 
D  Articles: 438
Schem.: 79
Pict.: 57
10.Dec.03 14:44

Count of Thanks: 8
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Hallo Herr Knoll

ich begüße diese Verfahrensweise, habe Ihnen dazu auch bereits eine eMail gesandt, die hoffentlich angekommen ist. Wie klären also die Einzelheiten zunächst Schritt für Schritt "intern", erst fundierte Ergebnisse werden gepostet, ok ?

Gruss

 

Hans M. Knoll
Hans M. Knoll
Editor
D  Articles: 2109
Schem.: 159
Pict.: 102
10.Dec.03 15:06

Count of Thanks: 8
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

Hallo Herr Kamann,

danke fuer die Antwort, noch heute kommt die erste Mail bei Ihne an.

Die Ergebnisse stehen dann wieder hier.  

Gruss Knoll

 

  
rmXorg