radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

Graetz Sinfonia 4R221; elektrostatische Hochtöner

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » Graetz Sinfonia 4R221; elektrostatische Hochtöner
           
Oliver Holland-Nell
 
 
D  Articles: 2
Schem.: 0
Pict.: 2
03.Jan.04 02:42

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hallo liebe Radiofreunde,

ich habe mal eine Frage in Bezug auf die elektrostatischen Hochtöner in meinem Graetz Sinfonia 4R 221. Als ich neulich die Teerkondensatoren gegen neuwertige ersetzt habe , wechselte ich einen 1 nF Kondensator gegen einen mit höhrer Kapazität ( 0,01 uF). Wie ich nun aus der Zeichnung gelesen habe, liegt dieser Kondensator vor den elektrostatischen Hochtönern. Da sich der Klang merklich verbessert hat, nun meine Frage, kann es zu einer Überlastung der Hochtöner oder anderen Defekte in der Schaltung dadurch kommen ?

This article was edited 23.Feb.04 12:22 by Eilert Menke .

Andreas Steinmetz
 
Editor
D  Articles: 678
Schem.: 97
Pict.: 44
04.Jan.04 01:32

Count of Thanks: 5
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2 Hallo Herr Holland-Nell,

eigentlich sollten Fragen zu einem speziellen Gerät besser gepostet werden, indem
man das Gerät aufsucht und dann dort die Frage stellt. Dadurch wird diese Frage
zwar auch ins Forum kopiert, verbleibt aber auch beim Gerät. Damit ist die Info
dann auch später noch für Kollegen auffindbar. Im Forum dagegen müßte sie erst
mühsam mit Suchbegriffen aus der Datenbank herausgesucht werden.
In Ihrem Falle aber belassen wir am besten alles so, wie es ist, denn die Problematik
dürfte auch von allgemeinem Interesse sein, und das Problem ist eigentlich kein
nur Graetz-typisches Problem. Später können wir den Post dann immer noch zusammen-
fassen und beim Gerät unterbringen.
Zur Sache selber: Die erwähnte Klangverbesserung ist sicherlich hauptsächlich
subjektiver Natur. Der Elektrostat klingt jetzt lauter, aber ob das einen besseren
Frequenzgang bedeutet, ist fraglich. Die Hersteller werden sicherlich den
Frequenzgang mit dem Kondensator optimiert haben, so daß man den Wert eigentlich
nicht so drastisch ändern sollte. Möglicherweise ist Ihr Elektrostat, wie leider sehr
oft üblich, schon teilweise unbrauchbar und damit zu leise geworden. Dann könnte
ein größerer Kondensator Abhilfe schaffen, zumindest vorübergehend.
Rechnerisch wird die Endstufe dadurch mehr belastet, aber in diesen Leistungsklassen
sollte das kein Problem darstellen. Der Elektrostat hingegen wird sicherlich über-
lastet (vgl. Datenblätter zu den heutigen Piezo-Hochtönern, z.B. von Fa. Visaton),
weil die Einsatzfrequenz jetzt viel tiefer liegt. Aber wenn Sie nicht übertrieben
laut hören, dann sollte in der Praxis auch hier nichts passieren.
Wichtig ist hingegen, daß der Kondensator unbedingt mindestens die hohe Spanungs-
festigkeit des Originals aufweist, sonst schlägt zuerst er, dann der Elektrostat
durch.


Mit freundlichem Gruß

Andreas Steinmetz

This article was edited 04.Jan.04 13:18 by Andreas Steinmetz .

Oliver Holland-Nell
 
 
D  Articles: 2
Schem.: 0
Pict.: 2
04.Jan.04 20:05

Count of Thanks: 8
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Danke Herr Steinmetz, für diese sehr Informative Auskunft. Hat mir weitergeholfen.

Mit dem posten scheint da wirklich was schiefgelaufen zu sein, ich verspreche Besserung ;)

Danke nochmals und Gruß

Oliver

Einfügung E.M.: Thread wurde dem Modell untergeordnet und Überschrift ergänzt.

This article was edited 23.Feb.04 12:26 by Eilert Menke .

  
rmXorg