radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

Grundig 3043W/3D

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » Grundig 3043W/3D
           
Josef Karrer
 
 
D  Articles: 39
Schem.:
Pict.: 0
13.Apr.18 20:20

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Sehr geehrte Herren bzw Technikerkollegen.

Suche einen Schaltplan von Grundig 3043W/3D. Habe Widerstand entdeckt , der durchgebrannt ist. Weiß aber den Wert nicht. Der liegt zwischen ECH 81 und EF89. Der Widerstand war an einem Tastenschieber UKW angelötet. Vielleicht hat jemand zumindest einen Ausschnitt davon. Das Gerät ist leider nicht identisch mit 3035WF /3D

Wäre euch sehr dankbar

MfG Karrer

Bernhard Nagel
Bernhard Nagel
Officer
D  Articles: 1597
Schem.: 2389
Pict.: 7100
13.Apr.18 21:53

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Beim Modell Grundig 3043W/3D liegen die kompletten Unterlagen mit Schaltplänen. Falls Sie den Plan nicht herunterladen können wg. Erreichen des UACS-Limits, empfehle ich zunächst einige Bilder aus Ihrer Sammlung hochzuladen.

Alternativ können Sie auch als Gast (also ausgeloggt) sich den Schaltplan an Ihre email-Adresse zustellen lassen.

Der bessere Weg ist jedoch durch eigene Beiträge für das gemeinsame Werk RMorg sich erneute Downloads zu ermöglichen. Das können z.B. Bilder, Schaltpläne oder Sammlerpreise aus abgelaufenen Auktionen sein.

Verbesserungen an Modellen (Änderungsvorschläge) oder neue Modelle vorschlagen gehen ebenfalls positiv auf den Punktestand ein.

Danke für Ihren Beitrag zur Gemeinschaft.

This article was edited 13.Apr.18 21:58 by Bernhard Nagel .

Josef Karrer
 
 
D  Articles: 39
Schem.:
Pict.: 0
14.Apr.18 09:31

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Sehr geehrter Herr Nagel

Könnten Sie mir diesen Schaltplan per E-Mail zukommem lassen? In Sachen Bilder bin ich leider schwach ausgerüstet. ( Kameras ect) Bin ein armer Tropf.

Der Radio steht zur zeit noch auf meinen Arbeitstisch und möchte gerne weitermachen.

MfG Karrer

Bernhard Nagel
Bernhard Nagel
Officer
D  Articles: 1597
Schem.: 2389
Pict.: 7100
14.Apr.18 19:01

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Da es um Reparatur eines Modells geht ist der Beitrag nun zur Modellseite gelegt worden.

Wunschgemäss füge ich hier einen Auszug der Schaltung des Grundig 3043W/3D ein der die Umgebung der Röhren ECH81 und EF89 zeigt.

Auszug Schema Grundig 3043W/3D

In Frage kommen die beiden 1kΩ Widerstäne R13 und R17 die bei Kurzschluss der Blockkondensatoren C36 und C51 überlastet werden. Möglich wäre auch ein Ausfall von R8 mit 30kΩ (Vorwiderstand an G2+4 der ECH81), dann wäre C30 als Abblock-Kondensator zu prüfen.

Selten aber möglich ist ein Kurzschluss in der Pertinax-Röhrenfassung der ECH81 oder EF89.

Viel Erfolg bei der Fehlersuche!

Josef Karrer
 
 
D  Articles: 39
Schem.:
Pict.: 0
15.Apr.18 09:52

Count of Thanks: 5
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

Hallo Herr Nagel

Vielen Dank für den Plan denn Sie gesendet haben. Der Widerstand R 17 war durchgebrannt. Bei diesen Radio habe ich schon eine Radikalkur durchgeführt. Alle säntliche dunkelbraune Kondensatoren hatten einen 3-5fach erhöhten wert.  Gemessen mit einen Kapazitätmeßgerät. Den Fehler den er hat ist, dass kein UKW nicht möglich ist und schaltet man auf MW oder KW um, dann zurrt er. Schade dass ich keine Tastaturzeichnung habe. Der R 17 geht tatsächlich zu R16 auf der einen Seite aber auf der anderen Seite zur Tastatur. Nun war ich mir nicht sicher, ob ich den probeweise auf der richtigen Stelle angelötet habe. Den Wert des Widerstandes hatte ich von Vergleichsschaltplan ermittelt. Aber die Tastatur ist anders. Hatten Sie schon mal einen Fehler , denn UKW schwach, bzw nur ein Programm zu finden ist?

Josef Karrer
 
 
D  Articles: 39
Schem.:
Pict.: 0
15.Apr.18 10:06

Count of Thanks: 8
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6

 Wie kann man diese Zeichnung ausdrucken lassen. Herr Nagel

Josef Karrer
 
 
D  Articles: 39
Schem.:
Pict.: 0
22.Apr.18 12:05

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   7

Sehr geehrter Herr Nagel,

Nun bin ich bereit, einen Bericht von diesen fehlerhaften Rundfunkgerät abzugeben. Der Anfangsfehler war: Kein Empfang weder bei FM auch bei AM und Ton nicht klar bei NF-Signal. Bei Einblick ins Chassis fiel mir  auf ziemlich veraltete dunkelbraune Kondensator befanden und hint und vorne ziemlich ausgelaufen waren. Durch das stückweise messen mit den Kapazitätsmessgerät, konnte ich feststelle, dass alle Folienkondensatoren um das 3 - 5fache der Werte gestiegen waren. Und der Kondensator zum Gitter des EL 84 erst recht. Denn dort lag 7V an. So konnte ich einen zumindest klaren Ton erreichen aber noch kein Empfang. Es half auch kein probeweises Wechseln der Röhren ECC 85, ECH 81 und EF 89 nicht. Allerdings stellte ich dann fest, dass R17 durchgebrannt war. Deshalb der geforderte Schaltplan, weil der Wert des Widerstandes nicht mehr erkennbar war. Nach wechseln des Widerstandes war zumindest bei schalten Tasten ein knacksen zu hören aber immer noch kein Empfang. Aus Verzweiflung hatte ich doch den heuer erworbenen Messender angeschlossen und Signal auf 800kHz ein. Allerdings fiel mir auf, dass EF 89 beim bewegen der Röhre besonders stark knackste. Beim durchdrehen der MW und gleichzeitig beim bewegen der Röhre fing das Gerät bei 800 kHz zu pfeifen an. Gleichzeitig ich auch fest, dass das Signal sehr empfindlich immer wieder schnell ausfiel. Da half kein einspritzen in den Röhrensockel. So blieb nichts anderes übrig, den Sockel auszuwechseln. Siehe da, jetzt geht FM und AM einwandfrei. Beim genaueren hinsehen der alten Sockel konnte feststellen, dass die Stifte der Röhren ziemlich locker waren. 

  
rmXorg