radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

heli: Sonor: Varianten

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » heli: Sonor: Varianten
           
Gerhard Wickern
Gerhard Wickern
 
D  Articles: 132
Schem.: 149
Pict.: 2486
20.May.13 15:09

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hallo zusammen,

ich habe zwei Heli Sonor Geräte, die nicht in das bisherige Schema zu passen scheinen.

Ich fasse zunächst die bisher bekannten Erkennungsmerkmale zusammen:

Var.1: kleine Drehknöpfe für Lautstärke und Senderwahl, Einfassung Schallwand und Skala in Gehäusefarbe (holzfarbig), seitlich angebrachte trapezförmige Fußkonstruktion. Geräte-Nr. H. Jung ist 4102

Var.2: kleine Drehknöpfe für Lautstärke und Senderwahl, Einfassung Schallwand und Skala in Gehäusefarbe (holzfarbig)unten angeleimte Standfüße. Geräte-Nr. H. Jung ist 6929

Var.3: große Drehknöpfe für Lautstärke und Senderwahl, Einfassung Schallwand und Skala in weißunten angeleimte Standfüße. Geräte-Nr. H. Jung ist 7685

Sonorett: große Drehknöpfe für Lautstärke und Senderwahl, Einfassung Schallwand und Skala in weißseitlich angebrachte, hohe trapezförmige Fußkonstruktion mit Einlegebrett . Geräte-Nr. H. Jung 8978?

Bisher nicht erfassrt: Variante mit seitlichen 3D-Lautsprechern

 

Meine beiden Geräten sehen nun folgendermaßen aus:

Gerät 1: kleine Drehknöpfe für Lautstärke und Senderwahl, Einfassung Schallwand und Skala in weißunten angeleimte Standfüße. Geräte-Nr. ist 8450. Könnte ein Var. 3 mit ausgetauschten Drehknöpfen sein. Gibt es weitere Erkennungsmerkmale?
 

Gerät 2: große Drehknöpfe für Lautstärke und Senderwahl, Einfassung Schallwand und Skala in weißseitlich angebrachte trapezförmige Fußkonstruktion. Geräte-Nr. ist 9054. Könnte ein Var. 3 mit ausgetauschten Füßen sein (die Trapezfüsse sind eine offensichtliche Nachfertigung). Allerdings ist der Bodenbereich, dort wo die angeleimten Füße gesessen haben müßten, völlig glatt und unberührt. Das Gerät hat dann am ehesten Ähnlichkeit mit der Sonorett-Variante.

Es wäre schön, wenn jemand etwas Licht in die Sache bringen könnte.

Herzliche Grüße

Gerhard Wickern


 

 

 

  
rmXorg