radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

Jagadis Chandra Bose

Moderators:
Jürgen Stichling Ernst Erb Bernhard Nagel 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radio- and technical History » Technical history up to 1919 (Radios) » Jagadis Chandra Bose
           
Dirk Becker
Dirk Becker
 
D  Articles: 289
Schem.: 10
Pict.: 236
03.Dec.03 23:46

Count of Thanks: 8
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1 Unter http://www.tuc.nrao.edu/~demerson/bose/bose.html gibt es einen sehr interessanten Bericht in englischer Sprache über J.C. Bose zu lesen. Der Bericht basiert auf einem Vortrag, der 1997 im IEEE MTT-S International Microwave Symposium Digest erschienen ist.
Bose hat schon zum Ende des vorletzten Jahrhundert ab ca. 1894 in einem Labor, umgebaut aus einem Badezimmer in seinem Institut in Kalkutta, mit Millimeterwellen experimentiert. Er hat mittels Hohlleitern, Hornstrahlern, dielektrischen Linsen, Polarisatoren und sogar Halbleitern mit Frequenzen bis hoch zu 60GHz experimentiert und diese Frequenzen erzeugt, detektiert und zu einfacher NAchrichtenübermittlung benutzt. Bose war seiner Zeit weit voraus. Einer seiner S.N. Bose brachte es später mit den "Bose-Einstein" Kondensaten zu Ruhm.
Ein hochinteressanter Bericht über einen Menschen, der ca. 50 Jahre vor ihrer ersten praktischen Anwendung (Radar?) Pionier auf dem Gebiet der Mikrowellen war und dabei auch die Thematik der Halbleiter Halbleiter ale erstes praktisch einsetzte.

Gruß

Dirk Becker



P.S.: Unter http://www.tuc.nrao.edu/~demerson/bose/bose.html ist zusätzlich der original Artikel aus dem IEEE MTT-S International Microwave Symposium zu finden.
P.S.S.: Sorry, für die schlechten Links - Mangels Internet-Explorer kann ich keine direkten Links setzen.
  
rmXorg