radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

korting: AS7340 (AS 7340);  Fehler und Unstimmigkeiten im

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » korting: AS7340 (AS 7340);  Fehler und Unstimmigkeiten im
           
Dietmar Rudolph † 6.1.22
Dietmar Rudolph † 6.1.22
 
D  Articles: 2492
Schem.: 965
Pict.: 491
09.Feb.09 17:09

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Es gibt hier folgende Schaltpläne

Dateiname                                  Filesize                 Datum                             ID
as7340_scha.pdf                         292 Kb                  07.09.2003                      25639
as7340_netzteil.pdf                     223 Kb                  07.09.2003                       25641
d_korting_as7340_sch1a.pdf         73 Kb                  31.03.2007                      308290
d_korting_as7340_sch1b.pdf         88 Kb                   31.03.2007                      308291
d_koerting_as7340_sch_4.pdf       133 Kb                 09.02.2009                       566606
d_koerting_as7340_sch_2.pdf       144 Kb                 09.02.2009                       566610
d_koerting_as7340_sch_5.pdf       240 Kb                 22.02.2009                       575022

 

  • as7340_scha.pdf ist leider sehr schlecht lesbar. Die Werte der Bauelemente müssen geraten werden. Auch sind die Linien nur in grau und gepunktet. Es wäre schön, wenn der Einbringer des Plans diesen in lesbarer Form erneuern würde.
  • autosuperas7340.pdf ist ein kaum lesbarer Scan aus Lange/Nowisch. Zwischenzeitlich gelöscht
  • d_korting_as7340_scha.pdf (A) und d_kortingas7340_schb.pdf (B) sind gut lesbare Scans aus Regelin.
  • d_koerting_as7340_sch_4.pdf (C) ist ein gut lesbarer Scan aus einer Schaltplansammlung von 1946
  • d_koerting_as7340_sch_2.pdf (D) ist ein gut lesbarer Scan aus Lange/Nowisch.
  • d_koerting_as7340_sch_5.pdf (E) stammt aus dem Handbuch der Funktechnik Bd. 8 und scheint die Quelle von (C) zu sein.

Die Diskussion der Fehler und Unstimmigkeiten bezieht sich auf die mit A, B, C,  D & E bezeichneten Pläne.

  • Fehler in A: Das Abblock-C des Zwischenkreises (EF11 - ECH11) muß 1,2nF betragen, nicht 0,2μF. Mit 0,2μF gibt es keinen Gleichlauf mit dem Vorkreis.
  • Fehler in B: In der +200V Leitung zum Mittelabgriff des Ausgangsübertragers der EDD11 ist ein 1KΩ Widerstand und ein 4μF Kondensator gezeichnet. Beide sind tatsächlich nicht vorhanden. Ein Vorwiderstand von 1KΩ in der Anodenleitung der Endstufe ist definitiv falsch.
  • Unstimmigkeit: Kathodenwiderstand 1. EF11 & ECH11in (A) 600Ω, in (D) 300Ω.  In (C) & (E) für die ECH11 ebenfalls 300Ω. [Wirkt sich aus auf die maximale Verstärkung bei sehr schwachen Eingangssignalen.]
  • Unstimmigkeit: Anodenverblockung letzte EF11: in (B) 4μF, in (C) , (D) & (E) 1μF [unkritisch]
  • Unstimmigkeit: Kathodenverblockung der Vorstufe EF11: in (A) 20T (20nF), in (D) 50nF [unkritisch]

Zur Klärung der Unstimmigkeiten bei den Werten der Bauelemente geht die Bitte an die Besitzer eines AS7340, gelegentlich die eingebauten Werte zu ermitteln. Vielen Dank!

Das Beispiel zeigt ein häufiges Problem bei Schaltplänen: Es gibt immer wieder Zeichenfehler oder falsche Wertangaben.  Man tut daher gut daran, möglichst alle verfügbaren Pläne zu studieren und zusätzlich zu überlegen, ob die Schaltungen funktionsmäßig stimmig sind.

Ergänzung: d_koerting_as7340_sch_5.pdf (E)

MfG DR

This article was edited 23.Feb.09 15:51 by Dietmar Rudolph † 6.1.22 .

Ernst Erb
Ernst Erb
Officer
CH  Articles: 5713
Schem.: 13756
Pict.: 31079
09.Feb.09 18:10

Count of Thanks: 5
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

In den Anfangszeiten waren wir schon froh, überhaupt etwas zu haben und wir durften eine CD von Herrn Scharnhorst auswerten. Das heisst nicht, dass wir auf diesem Stand bleiben müssen. Deshalb ist es gut, wenn sich jemand regt und das analysiert.

Ich stelle das aber nun auf eine Frage um, damit wirklich etwas geschieht und bitte Mitglieder bessere Scans aus den gleichen Unterlagen zu bringen, sofern vorhanden und sie das können/wollen. Wir scannen ja nun allgemein mit 300 DPI. Dann bitte hier Antwort geben: Als Frage, wenn erst teilweise erledigt - letzte Antwort dann ohne Frage.

Danke vor allem Arpad Roth - der leider früher auch kritisiert wurde (zu streng) - aber auch daraus lernte (wie mitteilen). Heute haben wir dank seinen Interventionen meist ausgezeichnete Qualität. Ich kann ihm nur gratulieren, wie lange er schon sein Amt ausfüllt und wie er sich der Sache heute annimmt, obwohl er grosse gesundheitliche Probleme hatte, die ihn über einige Wochen ausfallen liessen. Er hat mir die Erlaubnis gegeben, das zu erwähnen, denn seine Gesundheit bleibt reduziert. Er und Heribert Jung nehmen sich neuen Mitgliedern gerne an, wenn schlechte Beispiele auftauchen, doch alles können sie auch nicht sehen. Wir wissen, dass da noch viel zu tun ist, doch muss das von Mitgliedern aus kommen. Darum ist jeder Hinweis nützlich und das Abarbeiten notwendig.

An diesem Beispiel hier zeigt sich deutlich, warum es gut ist, die verschiedenen Quellen für den "gleichen" Schaltplan zu führen und warum es gut ist, dass wir Bezeichnung und Suffix in der Art vorschreiben. Schön wäre es nun, wenn jemand sich anerbietet, die Schaltpläne händisch so zu vervollständigen, dass man das Original sieht - und die Verbesserungen.

Erwähnen darf ich noch, dass wir allein im Januar 10 700 neue Blätter von Schaltplänen hochgeladen haben. Momentan steht der Zähler auf 199 942 Schaltbildern. Morgen werden wir wohl die 200 tausend überschritten haben! 87 400 sind für USA.

Dietmar Rudolph † 6.1.22
Dietmar Rudolph † 6.1.22
 
D  Articles: 2492
Schem.: 965
Pict.: 491
25.Feb.09 13:39

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Bei der Öffnung der Töpfe für die ZF-Bandfilter und des Zwischenkreises stellten sich weitere Unstimmigkeiten zwischen den Schaltbildern und der Realität heraus.

 

  • Die Kreis-C  der ZF-Bandfilter sind mit je 200pF in allen Plänen verzeichnet. Tatsächlich sind eingenietete Glimmerkondensatoren verbaut, die je 165pF primär und je 150pF sekundär haben.
  • Der 0,2MΩ Widerstand zur Bedämpfung der LW-Spule, der im Regelin-Plan (A) angegeben ist, existiert nicht.
  • Das 200pF Koppel-C zwischen EF11 und ECH11 befindet sich innerhalb des Topfes für den Zwischenkreis und nicht wie gezeichnet außerhalb.
  • Das Padding-C für LW hat den Wert 190pF und nicht 200pF, wie in (C) und (E) angegeben.

Die 2pF Koppel-C der Bandfilter sind als Scheiben ausgebildet.

Bilder hierzu beim Modell und im Beitrag über die festsitzenden Filterkerne.

MfG DR

This article was edited 03.Mar.09 14:48 by Dietmar Rudolph † 6.1.22 .

Dietmar Rudolph † 6.1.22
Dietmar Rudolph † 6.1.22
 
D  Articles: 2492
Schem.: 965
Pict.: 491
07.Mar.09 11:37

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Vorgeschlagene Messungen (Post 6 & 7) an einem unverbastelten AS7340 brachten folgende Ergebnisse.

  • Die HF-Vorstufe (EF11) und die Mischstufe (ECH11) haben eine gemeinsame Katodenkombination 300Ω||0,1μF. [abweichend von allen bekannten Schaltplänen]
    Zwischen beiden Katodenanschlüssen wurde in einer zusätzlichen Kontrollmessung 0Ω ermittelt.
    Diese Variante findet sich auch in den Vorgängermodellen ASC6340 / ASE6340 und ASC6341 / ASE6341 (ASC für 12V mit C-Röhren; ASE für 6V mit A und E-Röhren) wo ebenfalls gemeinsame Katodenkombinationen von HF-Vorröhre (CH1 / AH1) und Mischröhre (CK1 / AK2) realisiert sind.
  • Die Messungen zwischen den Anodenanschlüssen der EDD1 und der +UB Klemme ergaben 300Ω für Anode 1 und 260Ω für Anode 2. (Kontrolle zwischen Anode 1 und Anode 2 ergaben sich 560Ω).
    Damit steht fest, daß die im Plan von Regelin (B) eingezeichnete 1KΩ - 4μF Siebung in der + Leitung vor dem Ausgangstrafo nicht existiert. [Fehler im Schaltplan]

Die Untersuchung der Filter ergab:

  • Die Kapazitäten der beiden ZF-Bandfilter sind je 150pF (primär) und je 165pF (sekundär). [In allen bekannten Schalplänen sind hier alle Werte mit 200pF angegeben.]
  • Das Abblock-C des Zwischenkreises ist eine (rechteckige) Glimmerscheibe mit 1,2nF mit 1% Toleranz. Im Plan von Regelin (A) ist hier 0,2μF angegeben. [Fehler im Schaltplan]
  • Das Padding-C für LW hat einen Wert von 190pF. [In den bekannten Plänen ist entweder kein Wert angegeben oder 200pF (C), (E).]

Weitere Überprüfungen folgen noch.

MfG DR

Dietmar Rudolph † 6.1.22
Dietmar Rudolph † 6.1.22
 
D  Articles: 2492
Schem.: 965
Pict.: 491
22.Jul.09 20:05

Count of Thanks: 5
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

Dank der Mithilfe von Herrn Abele, Herrn Dossin und Herrn Grenz, die mir Geräte leihweise zur Verfügung stellten bzw. Messungen machten, konnte nun ein korrigierter Schaltplan hochgeladen werden. Die Ergänzungen bzw. Korrekturen sind in rot eingetragen, wobei die falschen Werte nicht entfernt wurden.

Eine Unsicherheit bleibt allerdings bestehen. Diese betrifft die Kathoden-Kombinationen von EF11 (Vorstufe) und ECH11 (Mischer). Während das Gerät von Herrn Dossin hier eine für beide Röhren gemeinsame RC-Kombination hat, haben die anderen Geräte getrennte RC-Kombinationen, wie nun in dem korrigierten Plan verzeichnet ist. Da Körting original die Lötstellen mit Farbpunkten gekennzeichnet hat (wie in der kommerziellen Technik!), konnten die getrennten RC-Kombinationen beim Gerät von Herrn Grenz bestätigt werden.
(Änderung während der Serie?)

Allen, die hier mitgeholfen haben, sei herzlich gedankt!

MfG DR

This article was edited 22.Jul.09 20:06 by Dietmar Rudolph † 6.1.22 .

  
rmXorg