Legende für Halbleiter

ID: 201611
? Legende für Halbleiter 
04.Oct.09 21:05
0

Karlheinz Fischer (D)
Beiträge: 448
Anzahl Danke: 14

 

Nachdem ich schon eine Masse Halbleiter über Herrn Stabe anlegen habe lassen und noch werde, frage ich mich immer wieder nach richtigem ablesen der Typen die man vorliegen hat.

Manchmal sind die schon angelegt oder die Schreibweise stimmt nicht, besonders bei IC´s ist das wichtig.

Würde mir daher eine Art Legende wünschen, wie liest man Halbleiter ab und wie bezeichnet man sie.

Ich denke da auch an Anfänger, die kein Wissen haben. Selber hab ich nur ein Teil-Wissen, weing Literatur und kann das nicht verwirklichen.

Es wäre aber von Vorteil, hier Aufklärung zu schaffen um Herrn Stabe etwas zu entlasten zu können sowie Mitglieder und Besucher des RM das zu erleichtern.

mfG

K.H.Fischer

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 2
Halbleiter-Bezeichnungen 
05.Oct.09 18:52

Günther Stabe † 19.8.20 (D)
Beiträge: 398
Anzahl Danke: 11
Günther Stabe † 19.8.20

 Hierzu habe ich in den fast 2 Jahren als Halbleiter-Admin durch die Meldungen der Mitglieder auch noch etwas dazu lernen dürfen... Das Thema ist sehr umfangreich, selbst innerhalb eines Herstellers gibt es kaum nachvollziehbare Änderungen im Aufdruck - aber auch in der Bezeichnung - und doch ist es u.U. der gleiche Halbleiter (Transistor / UJT / PUT / FET / Diode / Diac / Thyristor / Triac / Analog-IC / Digital-IC / ASIC / ....)

Die Bezeichnungen in den Unterlagen (Schemata ff.) ist z.T. irreführend bzw. falsch; zwei aktuelle Beispiele der letzten Tage:

o  Endstufe mit 2 x SB202        ( richtig wäre wohl: 2 x 2SB202 )

o  Bestückung: MTJA0120, MTJA0121, usw.  (richtig: M für Motorola, Typ: TJA0120 ), das "M" ist das Motorola-Logo mit den schrägen Beinchen und NICHT Bestandteil der Bezeichnung; wenn ein "M" Bestandteil der Bezeichnung wäre, wird das M auch normal gestempelt. Das kann sehr gut bei dem Motorola-Typ MPS-A05 im Foto erkannt werden. Deshalb setze ich auf Beleg-Fotos, die eine Zuordnung erleichtern.

Man gebe mir bitte noch einige Tage Zeit für eine halbwegs komplette Übersicht bzw. Hilfe für das Ablesen von Stempelungen / Herstellern / Besonderheiten. Eines ist aber heute schon sicher: diese Übersicht wird NIE komplett sein.

G.S.

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 3
vostellung....... 
05.Oct.09 22:00

Karlheinz Fischer (D)
Beiträge: 448
Anzahl Danke: 9

Danke Herr Stabe für Ihre Meldung.

Es ist sicherlich allen klar, das man so eine Sache nicht von Heute auf Morgen aus dem Boden stamfen kann und es ist auch eine Menge Arbeit.

Vorstellung:

- Logo der einzelnen Hersteller

- dazu ihre möglichen Vorbezeichnungen >Dioden, Transistoren, IC´s, usw.)

- Zahlen, Buchstaben nach der Typenbezeichnung

-................... ?

-.................. ?

Grüße

Fischer

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 4
? Wünschenswert 
09.Jan.10 19:29
504 from 7646

Karlheinz Fischer (D)
Beiträge: 448
Anzahl Danke: 14

Nicht nur Besucher des RM wäre auch eine erleichterte Suche unter Halbleitern wünschenswert.

Beispiel:

Habe ein IC mit der Bezeichnung TL7473 oder DM7473, gibt man die Anfangsbezeichnung ( Beginnt mit)so ein kommt nichts, erst mit (Enthält) kommt/kommen die Typen und es wird ersichtlich das es sich um einen SN7473 handelt.

Hilfreich wäre es Natürlich wenn der Programmierer das so schreiben könnte das bei der Eingabe der Anfangsbezeichnung Vorschläge wie; (S/N/DM)74(ALS/AS/F/LS)17(N), SN54) kommen würden.

Das ist nur eine Vorstellung von mir und wird sicher nicht einfach oder auch gar  nicht möglich sein.

mfG

Fischer

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 5
Halbleiter- / IC- Suche 
10.Jan.10 14:54
639 from 7646

Günther Stabe † 19.8.20 (D)
Beiträge: 398
Anzahl Danke: 15
Günther Stabe † 19.8.20

 Leider ist es bei vielen Typen schwierig, das gewünschte Datenblatt angezeigt zu bekommen.

Hauptproblem: der Hersteller-Präfix vor der eigentlichen Bezeichnung; diese Kennung ist dann noch nicht einmal durchgängig benutzt worden, sondern - vermutlich durch Lizenz-Verträge - vom Vorgänger / Entwickler übernommen bzw. erweitert worden.

Beispiele:

RC.... = NE.... = LM....  = Fxx....xx (.... steht für eine Ziffernfolge, z.B. 555) = Timer-IC

RCA, Signetics, National Semiconductor Corp.(NSC), Fairchild, ...

µA... = LM... = RC... = UA... = FuA... = SN76... (... steht für z.B. 703) = Spannungsregler

CS.... = ED.... = FCD.... = CDC... (.... steht für z.B. 1502) = Sil.-NPN-Transistor

Deutlich unübersichtlicher sieht es bei z.B. TTL-ICs aus (die z.T. auch in Comsumer-Modellen ab ca. 1972 Verwendung  fanden!):

SN7451(N) = TL7451(N) = MIC7451(N) = MC17451(N) = DM7451 = SFC451(E) = FLH161 = FJH161 = D151D  = ...... usw.

Hersteller: TI, Tfk, ITT, Motorola, NSC, Sescosem, Siemens/Amperex, Valvo, RFT, ...

Hierbei sind weitere Varianten, wie 74ALS51, ..74AS51.., ..74C51, ..74F51.., ..74L51, ..74LS51, sowie die unterschiedlichsten Suffices, wie A, N, AP, AC usw. zu berücksichtigen - sie betreffen i.a. Bau-Form/-Material, wie DIP, SOIC/SMD, Ceramic, und Spezial-Sockel.

Hinzu kommen die Versionen für Militär-/Raumfahrt (erweiterter Temperaturbereich) und Spezialanwendungen: hier= ..5451.. oder ..8451.. Alles für einen und denselben Verwendungszweck! Und das im Bereich * von 7400 ... 74999 bzw. CMOS: 4000...40200 - das ergibt eine so große Anzahl, dass im RMorg lediglich die Stammbezeichnung geführt wird; mit gerade so vielen Angaben (Sockel, Logik-Symbol/-Diagramm, Blockdiagramm) wie notwendig - es wird hier keine Entwickler-Datenbank bereit gehalten! Bei Bedarf muss sich dann jeder selbst die Datasheets suchen und herunterladen - sofern noch verfügbar -.

Da hilft (leider) keine besondere Programmierung, sondern nur die Suche über SEARCH in der Stammbezeichnung (hier: 7451, ist so auf den Datenblättern vorgesehen), oder die normale Suche mit "enthält" und den signifikanten Teilen der numerischen Kennung. Das ist auch so bei den anderen Informations-Seiten (z.B. Alldatasheet.com) gelöst.

Um es bei dieser Gelegenheit noch einmal klar und deutlich zu sagen: ich habe die TTL- und CMOS ICs nur und ausschließlich deshalb zusätzlich aufgenommen, weil diese z.T. auch in Modellen (Radio/Cassette/Tonband/Werkstatt/etc.) Verwendung fanden. Um einen ersten Eindruck von der Funktion, sowie den unterschiedlichsten Bezeichnungen für das gleiche Stück "schwarzes Plastik mit kleinen Beinchen" zwecks Austausch bei Defekt bzw. Hilfestellung bei Messungen, geben zu können, sind u.a. auch die Siemens/Valvo-Bezeichnungen als Cross Reference enthalten. Da diese "Uralt-Informationen" kaum noch vorhanden sind - ebenso wie z.T. schwierig zu beschaffende Informationen für diese meist schon über 40 Jahre alten Bauteile - ist es deshalb m:E. ein weiterer Pluspunkt für RMorg. Allerdings ist es unvermeidbar, dass ich auch auf Falschinformationen bzw. Fehler hereinfalle - daher die Bitte an alle, mich in solchen Fällen zu informieren / zu korrigieren.

G.S.

EDIT:       *) TTL-ICs immer SN74...    CMOS-ICs immer CD4.... 

 

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.