radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

lumophon: WD661; Probleme

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » lumophon: WD661; Probleme
           
Werner Kassenbrock
Werner Kassenbrock
 
D  Articles: 123
Schem.: 34
Pict.: 46
02.Dec.03 12:52

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Habe Probleme mit einem Lumophon WD661: Mag. Auge ist hell, reagiert aber nicht. Legendäre hochohmige Widerstände sind ok. Regelspannung liegt unabhängig von der Sendereinstellung auf ca. -2,7 V (konstant). Fehlersuche bisher innerhalb der Regelspannungserzeugung erfolglos.

Fragen:

Hat jemand die FUNKSCHAU Heft 24 1950. Hier soll das Gerät und/oder Schaltung beschrieben sein?

Hat jemand das Gerät und würde eine Vergleichsmessung machen. Dies würde nur durch Entfernen der Rückwand gehen. In welchem Bereich liegt die Gitterspannung an der EM71?

Vielen Dank für evt. Antworten und Grüße aus dem Odenwald.

Werner Kassenbrock 

 

Mario Tieke
Mario Tieke
Editor
D  Articles: 185
Schem.: 45
Pict.: 58
02.Dec.03 14:15

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2
 

Hallo

Kurze Widerstandsmessung am Steuergitter der EM71 mal vornehmen. Messgerät von Masse nach Gitter muß ein Widerstandswert von 2,2MOhm ergeben. Ist der Wert kleiner C's überprüfen. Bei Betrieb des Geräts in Stellung TA muß am Steuergitter -1,5V anligen. Diese Spannung wird im Netzteil erzeugt. Sind dort auch -2,7V kann davon ausgegangen werden, dass das Gerät im Rundfunkbetrieb keine Regelspannung erzeugt und die -2,7V aus dem Netzteil kommen. Diodenstrecke der EBL71 und den Kondensator zwischen Bandfilter und Diode für den Regelkreis überprüfen.

Gruß Mario

Werner Kassenbrock
Werner Kassenbrock
 
D  Articles: 123
Schem.: 34
Pict.: 46
02.Dec.03 19:10

Count of Thanks: 5
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo Mario,

danke für die schnelle und detaillierte Antwort. Viel weitergeholfen hat sie leider noch nicht. Die -2,7 V sind auch bei TA-Betrieb vorhanden. Es wird wohl keine Regelspannung erzeugt. Den Fehler finde ich nicht. Röhren sind alle ok, Gleichspannungen stimmen, Gerät spielt .... verzerrt bei manchen Sendern auf UKW...dies schiebe ich auf die falsche bzw. fehlende AGC. Nach vielen, vielen Jahren Praxis weiß ich im Moment nicht weiter. Mich würde wirklich der Spannungsbereich am Steuergitter der EM71 interessieren. Laut Datenblatt müsste der im Bereich 0 ... -20V liegen.

Vielleicht meldet sich ja noch ein Experte mit guten Ideen.

Gruß

Werner

 

Hans M. Knoll
Hans M. Knoll
Editor
D  Articles: 2138
Schem.: 159
Pict.: 102
02.Dec.03 19:39

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Vielleicht meldet sich ja noch ein Experte mit guten Ideen.

mfg Knoll

This article was edited 03.Dec.03 18:07 by Hans M. Knoll .

Mario Tieke
Mario Tieke
Editor
D  Articles: 185
Schem.: 45
Pict.: 58
02.Dec.03 23:46

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

Hallo

Wie hoch ist die HF-Spannung an der Anode der zweiten ECH71 (ZF) und wie groß ist der Gesamtanodenstrom des Gerätes?

Gruß Mario

Werner Kassenbrock
Werner Kassenbrock
 
D  Articles: 123
Schem.: 34
Pict.: 46
03.Dec.03 12:21

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6

Hallo Mario,

schön, dass du dir nochmals die Mühe machst zu antworten!

Die Gleichstromaufnahme liegt bei 70 mA.

Die HF an der Anode der 2. ECH71 liegt bei ca. 1V (Spitzenwert). Gemessen über 1:10 Teiler mit Oszi. Die wahre HF-Spannung dürfte aber höher sein, da der Tastkopf die Lautstärke bei der Messung deutlich abfallen ließ (Z=1M parallel 30p).

Gruß Werner

 

Mario Tieke
Mario Tieke
Editor
D  Articles: 185
Schem.: 45
Pict.: 58
03.Dec.03 22:47

Count of Thanks: 5
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   7
 

Hallo Werner

Ich habe mal anhand des Schaltbildes mal durchgerechnet komme aber nur auf 50mA Gesamtanodenstrom - 70mA können verschiedene Ursachen haben (keine Regelung, unerwünschte Kopplung oder defekter Kondensator)

Die HF-Spannung wurde durch den Taskopf des Oszi stark verfälscht aber die Kurvenform müßte zu erkennen sein. Ich habe mal ein Schaltungsauszug  von der Regelspannungserzeugung des Gerätes als Bild. Blau eingezeichnet ein paar Messpunkte, die von der Signalform interessant sind.

Punkt 1: Anodengleichspannnung mit überlagerter ZF - Sinusförmig, positive Halbwelle leicht gestaucht

Punkt 2: Negative Vorspannung (-1,5V) aus Netzteil + negative Halbwelle der ZF (positive Halbwelle der ZF wird durch Diode der EBL71 kurzgeschlossen und gibt den Kondensator 50pF eine Ladungsverschiebung [Anodenspannung - ZF-Spannung]) Höhe abhängig von der Stärke des empfangenen Senders.

Punkt 3: Geglättete Regelspannung, die auch vom magischen Auge angezeigt wird - Kondensator zum Glätten ist im Auschnitt nicht eingezeichnet.

Fehlermöglichkeiten: Kondensator (50pF) zwischen Punkt 1 und 2 keine Kapazität; Diodenstrecke der EBL71 defekt

 

Gruß Mario

Werner Kassenbrock
Werner Kassenbrock
 
D  Articles: 123
Schem.: 34
Pict.: 46
04.Dec.03 14:46

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   8

Hallo Mario,

danke für die große Mühe die du dir gemacht hast. Nur selten trifft man jemanden der kompetent und hilfsbereit ist.

Leider kann ich erst Anfang der kommenden Woche am Gerät weiterarbeiten. Der 50 pf ist übrigens schon neu ... die Endröhre EBL71 habe ich mal durch eine EBL21 ersetzt (müsste doch gehn, oder?). Der Stromverbrauch ist deutlich gesunken .... die Regelspannung ist nach wie vor fast konstant. Auch die von dir markierten Widerstände sind neu. Meine Ratlosigkeit steigt. Werde mir mal einen komplett neuen Röhrensatz besorgen .... dies kann ein paar Tage dauern.

Noch etwas fällt mir ein: In der Schaltung habe ich am Punkt 2 (deine Schaltung bzw. Markierung) den 1,5 M mal abgelötet. An seinem freien Ende messe ich jetzt fast - 2 V. Ein Verfolgen der Spannung ergab, dass sie offenbar vom Gitter der ersten ECH71 kommt. Nach Ablöten des dortigen 1M Gitterwiderstandes war die neg. Spannung am 1,5M weg!?

Gruß von Haus zu Haus

Werner

 

 

This article was edited 04.Dec.03 15:13 by Werner Kassenbrock .

Iven Müller
Iven Müller
 
D  Articles: 246
Schem.: 4531
Pict.: 941
04.Dec.03 23:31

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   9

Hallo !

Als Anhang habe ich die beiden Seiten des Funkschau Prüfberichtes vom WD661 eingefügt.

Die Quailtät musste leider dem Speicherplatz nachgeben, aber es sollte alles zu lesen sein.

Achtung - Bild abspeichern und mit Bildbearbeitungsprogramm ausdrucken !
Der Internet-Explorer 6.0 verkleinert das Bild auf Bildschirmgrösse - unter Umständen ist dann nicht mehr alles lesbar.

beste Grüße
Iven

--------------------------------------------------------------------

Die aktuelle Ausgabe der Funkschau finden Sie unter www.funkschau.de

Attachments:

Ernst Erb
Ernst Erb
Officer
CH  Articles: 5692
Schem.: 13756
Pict.: 31072
05.Dec.03 09:49

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   10

Lieber Iven

Ist ja toll, dass Du Dir die Mühe mit diesen Unterlagen gemacht hast.
Könntest Du die beiden Dokumente bitte einfach beim Modell als Schaltplan hochladen? Damit wären die Unterlagen für alle direkt lesbar und am richtigen Platz. Genau für solche Unterlagen ist eigentlich "Techn. Unterlagen/Schaltpläne etc." geschaffen. Danke.

This article was edited 05.Dec.03 09:50 by Ernst Erb .

  
rmXorg