radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

euratele: Messwerk

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » euratele: Messwerk
           
Gerhard Hoffmann
Gerhard Hoffmann
 
D  Articles: 78
Schem.: 18
Pict.: 369
12.Mar.22 18:49

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hallo Radiofreunde,

ich besitze dieses Universalmessgerät. Leider ist das Messwerk defekt. Hat Jemand ein solches abzugeben?

Oder wie sind die techn. Daten (mA) ?

Danke für Eure Hilfe!

Herzliche Grüße

Gerhard Hoffmann

Hans-Thomas Schmidt
Hans-Thomas Schmidt
Editor
D  Articles: 532
Schem.: 7
Pict.: 4
12.May.22 16:37
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Herr Hoffmann,

das Instrument hat 800µA und soll zusammen mit dem Vorwiderstand (40 Ohm) 90 Ohm betragen. Der 40 Ohm-Widerstand dient zur Anpassung des Innenwiderstands.

Als Ersatz können Sie jedes Drehspulinstrument nehmen, das empfindlicher als 800 µA ist und durch Vor- und Nebenwiderstände anpassen.

Gruß Hans-Thomas Schmidt

Gerhard Hoffmann
Gerhard Hoffmann
 
D  Articles: 78
Schem.: 18
Pict.: 369
12.May.22 17:18
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo Herr Schmidt,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Bei Pollin habe ich ein Messwerk gefunden, Best.Nr. 830881. Wäre dieses passend?

Mit der Anpassung bin ich als Laie überfordert. Könnten Sie mir dabei behilflich sein?

Vielleicht kann ich mich ja mal als Uhrmacher erkenntlich zeigen?

Herzliche Grüße

Gerhard Hoffmann

Hans-Thomas Schmidt
Hans-Thomas Schmidt
Editor
D  Articles: 532
Schem.: 7
Pict.: 4
12.May.22 17:49
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Hallo Herr Hoffmann,

100 µA bietet bessere Anpassungsmöglichkeiten. Nr. 830766  beim gleichen Anbieter sieht geeigneter aus. Ich kenne allerdings nicht die Abmessungen.

Bei der elektrischen Anpassung bin ich gerne behilflich.

Gruß  H.-T. Schmidt

Gerhard Hoffmann
Gerhard Hoffmann
 
D  Articles: 78
Schem.: 18
Pict.: 369
12.May.22 19:58
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

Hallo Herr Schmidt,

ich bin da etwas unsicher: es gibt bei Pollin auch z.B. die Nr. 830878. Sind die verschieden?

G. Hoffmann

Heinrich Stummer
Heinrich Stummer
Editor
A  Articles: 141
Schem.: 14
Pict.: 67
13.May.22 07:48
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6

Hallo Herr Hoffmann,

100µA sind immer 100µA, aber die Linearität über den Skalenweg könnte anders sein. Aber in der gleichen Preisklasse eher nicht das Thema hier. Die Güteklasse ist hier mit 2.5 bei allen angegeben. Mechanik. Abmessungen, Lage des Zeigerdrehpunktes. sind zu beachten. Der Zeiger des neuen Instrumentes muss lange genug für die alte Skala sein. Also hier geht um die Mechanik ob es passen könnte.

das Pollin 830881 und das 830878 haben beide die Abmessungen 64x56mm, Hersteller  China ??

das Pollin 830766 hat die Abmessungen 70x60mm  Diese Drehspulinstrumente kommen auch aus China, anderer Hersteller, aktuelle Fertigung. Sind bei anderen Elekronikhändlern wie Reichelt, Conrad etc. auch verfügbar.

Bei Conrad gibts auch ein 100µA Best Nr. 103069 - 62  welches die Abmessungen 86x65mm hat. Kostet aber auch mehr als die kleinen Typen und hat die etwas bessere KLasse 2.0.

Ich täte mir die Datenblätter der verfügbaren Drehspulinstrumente runterladen. Das Problem ist wie es mechanisch reinpasst. Zeigerdrehbereich in Grad. Größe Auschnitt, Größe Skala. Passt original Skala zum neuen Instrument? Evtl. mit einem Kartonmodell ausprobieren.

Anpassung der Mechanik ist hier das vordringliche Thema.

Die elektrischen Anpassungen sind wie Herr Schmidt schon sagte mit Widerständen zu machen.

Was ist am alten Instrument defekt, Mechanik? oder elektrisch?

viele Grüße

H.Stummer

Gerhard Hoffmann
Gerhard Hoffmann
 
D  Articles: 78
Schem.: 18
Pict.: 369
13.May.22 10:07
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   7

Hallo Herr Stummer,

nun, das Messwerk habe ich selber abgeschossen. Durch die offenen Buchsen habe ich bei der Spannungsmessung 500V den Stecker ganz eingesteckt, dadurch einen darunterliegenden Widerstand getroffen. Jetzt ist beim Messwerk die untere Spirale zerstört. Die zu Ersetzen dürfte unmöglich sein, da auch noch ein Spulendraht an der Spiralrolle angelötet ist.

Deshalb ist es wahrscheinlich mechanisch leichter ein anderes Messwerk einzupassen.

Ich bestelle jetzt mal ein 100µA Instrument und versuche mein Glück.

Wenns geklappt hat, melde ich mich wegen der elektrischen Anpassung.

Bis dahin vielen Dank.

Freundliche Grüße

G. Hoffmann

This article was edited 13.May.22 10:08 by Gerhard Hoffmann .

verschoben von Board »* TALK, talk, talk - nur für Mitglieder sichtbar« am 14.May.22 09:20 von Ernst Erb 
  
rmXorg