radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

minerva: 678; Commander 2 Kontrast zu Hoch

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » minerva: 678; Commander 2 Kontrast zu Hoch
           
Vinzenz Fest
Vinzenz Fest
 
A  Articles: 113
Schem.: 0
Pict.: 184
25.Jun.13 20:42

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hallo an alle,

Ich habe am Wochenende dieses Gerät bekommen.

Leider ist der Kontrast zu hoch bzw. das Bild zu dunkel.

Das beste Ergebis erziehlt man bei voll aufgedrehter Helligkeit und minimalem Kontrast.
Doch auch dann ist der Kontrast merklich zu hoch.

Ich vermute einen Fehler in der Regelung des Bild-ZF-Teils.

Ich habe mir das Kapitel dazu in "Fernsehtechnik ohne Ballast" durchgelesen.

Beim Testen der Kondensatoren ist mir Aufgefallen, dass wenn ich C70 trenne, der Kontrast geringer wird und die Helligkeit steigt, so dass man mit den Reglern ein "schönes" Bild einstellen kann, das aber stark schwankt. (Vermutung: die Regelung arbeitet dann nicht)

Bei R13 ist im Schaltplan -20 bis -80V eingetragen? Sehe ich das richtig??
Ich messe eine positive Spannung von ca 17 bis 40V, je nach dem ob ich ein Signal einspeise.

Die Im Schaltplan für den Bild-ZF-Teil gegebenen Spannungen stimmen in etwa.

Bei der P(C)F201(1) sind die Schirmgitter und Anodenspannung zu hoch.

 

Hat jemand einen Tipp für mich, wo der Fehler liegen kann?

 

Vielen Dank im Vorraus,
Vinzenz Fest
 

Was ich bisher am Gerät gemacht habe:

Fehlende Abdeckung am Spannungskäfig ergänzt.
PY88 getauscht, welche luft gezogen hatte.
Kathodenelko C74 der PCL85 und C116 getauscht. (Bild hat wieder volle Höhe)
C30 getauscht ( Bild wieder heller)
Alle Papierkondensatoren ersetzt.
Offensichtlich abgebrannten Widerstand R45 und C57 (Kurzschluss) ersetzt.
 

 

 

Wolfgang Bauer
Wolfgang Bauer
 
A  Articles: 2413
Schem.: 14054
Pict.: 6945
26.Jun.13 10:07

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Sg. Herr Fest,

Das hat nichts mit der ZF-Regelung zu tun, die Spannung an R13 soll -20 bis +80 Volt betragen, ist also OK.
Der Kontrast wird über das g2 der P(F)L 200 geregelt.
Hier muß eine Spannung von 50 bis 150 Volt mit dem Kontrastregler einstellbar sein.
Vielleicht ist auch nur der Helligkeits-Vorregler  R49 / 1MΩ verstellt. Der wird so eingestellt, dass bei abgedrehtem Helligkeitsregler gerade noch ein Bild zu erkennen ist.
Zu geringe Helligkeit kann auch von einer zu geringen Spannung am g2-g4 der Bildröhre kommen.
Dort sollten ca. 500 Volt !!!! (ist abhängig auch vom Ri des Messgerätes) zu messen sein.
 

MfG. WB.

Vinzenz Fest
Vinzenz Fest
 
A  Articles: 113
Schem.: 0
Pict.: 184
27.Jun.13 10:26

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Sg. Herr Bauer,

Danke vielmals für ihre Hilfe!

An g2-g4 der Bildröhre habe ich nur ca. 200V gemessen.
R126 (10M) war defekt.
Ich habe R126 ersetzt, und jetzt passen Helligkeit und Kontrast und die 500V stimmen.

Weiters waren dann auf der rechten Seite des Bildschirm Längsstreifen.
Der Effekt wird in "Die große Fernsehfiebel" Band zwei als "Gardienen" bezeichnet.
Es es stellte sich herraus, dass auch R179 (10M) defekt war.

 

  
rmXorg