radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
  The thread rating is reflecting the best post rating. Have you rated this thread (best post)?

Mittelwellen-Modulator und Scanradio

Moderators:
Ernst Erb Jürgen Stichling Bernhard Nagel 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Technique, Repair, Restoration, Home construction ** » Home construction and general radio technique » Mittelwellen-Modulator und Scanradio
           
Gerhard Heigl
Gerhard Heigl
Editor
A  Articles: 923
Schem.: 745
Pict.: 1345
16.Feb.12 16:03
 
Count of Thanks: 14
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Ein wirklich einfacher AM-Modulator (Sender) der es ermöglicht alle verfügbaren UKW-Stationen auf Mittelwelle zu hören. Der Nachbau ist besonders für Anfänger bestens geeignet. Wenige Bauteile, keine Spulen und somit auch keine Abgleichprobleme. Dieses Gerät ist speziell für den Betrieb an Scanradios ausgelegt. Die tonmodulierte Betriebsspannung kommt aus der Kopfhörerbuchse des Scanradios. Am 220 Ω Widerstand liegt eine Spannung von ca. 1Volt, dies ist die Speisespannung des Modulators. Da diese Spannung mit der Tonfrequenz schwankt, wird die erzeugte Hochfrequenz ebenfalls amplitudenmoduliert. Die Hochfrequenz wird mit einem Resonator in Verbindung mit dem Transistor erzeugt. Im Mustergerät wurde ein Resonator mit 800kHz verbaut. Jeder andere Resonator dessen Frequenz im Mittelwellenbereich liegt kann verwendet werden.


Aufbau: Die Schaltung lässt sich in kurzer Zeit auf einem kleinen Stück Lochrasterplatte aufbauen. Der Musterprint (Bild) hat die Abmessungen 23 x 15mm. Der 1nF-Kondensator wurde bewusst mit hoher Betriebsspannung gewählt, damit es keine böse Überraschung gibt, sollte der Modulatorausgang (HF out) mit einer hohen Spannung in Berührung kommen.


Betrieb: Das Verbindungskabel Scanradio – Modulator sollte mindestens 50cm lang sein, weil dieses Kabel als UKW-Antenne für das Scanradio fungiert. Nicht bei allen Scanradios ist die Polarität der KH-Buchse gleich. Dies ist zu beachten wenn der Modulator an verschiedenen Scanradios betrieben wird. Das HF-Signal ist sehr stabil aber auch sehr schwach. Es kann bei Röhrenradios direkt in die Antennenbuchse eingespeist werden. Bei Portableradios genügt es den Modulator neben das Radio zu legen. Die Modulationstiefe kann mit dem Lautstärkeregler des Scanradios eingestellt werden.
Der Modulator wurde an 3 unterschiedlichen Scanradios getestet, als Empfänger ein MW-Transistorportable und ein Röhrenradio.

Gerhard Heigl
Gerhard Heigl
Editor
A  Articles: 923
Schem.: 745
Pict.: 1345
20.Feb.12 08:29

Count of Thanks: 16
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Ich möchte mich bei unserem Kollegen Michael Watterson für die Übersetzung ins englische bedanken. Sie finden dort auch Tipps zu Variationen des Modulators und diverse Messergebnisse.
English Version

Nun habe ich einen zweiten Modulator gebaut, mit verkehrter Speisespannung, damit ich für alle Scanradios gerüstet bin. Dieser Modulator hat nicht funktioniert. Ursache: Die Kapazität des 100pF-Kondensators rechts vom Transistor war zu klein. Mit 150pF funktioniert der Modulator einwandfrei. Der Modulator kann mit npn- als auch mit pnp-Transistor bestückt werden, auf die Polarität des Hörerkabels ist zu achten.


Ein geänderter Printentwurf ist verfügbar, Masse 33 x 15mm. Die Breite von 15mm wurde beibehalten, damit der Print in einem Elektroinstallationsrohr M20 Platz findet (Länge 42mm). Der Print wurde nach dieser Methode gefertigt.


 

Egon Strampe
Egon Strampe
 
D  Articles: 771
Schem.: 2904
Pict.: 1739
26.Feb.12 21:14

Count of Thanks: 17
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo Herr Heigl

Habe heute den Modulator nachgebaut. Nach meiner Einschätzung durchaus akzeptabel. Ich hatte nur einen Resonator für 640 kHz. Das Gerät war im oberen Ende der MW zu hören.Ich sage, einfach und gut.

 

E.S.

  
rmXorg