radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

philips: 12RB273 wird leise

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » philips: 12RB273 wird leise
           
Thorsten Luther
 
 
D  Articles: 45
Schem.: 1
Pict.: 4
10.Feb.09 20:03

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Ich habe ein Problem mit meinem 12RB273. Zum Zustand des Gerätes ist zu sagen, dass sämtliche Elkos sowie der Gleichrichter ersetzt wurden. Das Gerät spielte monatelag mehrere Stunden täglich ohne Probleme. Jetzt ist es so, dass nach dem Einschalten nach ca. 5 Minuten Betrieb die Lautstärke auf allen Wellenbereichen leiser wird und der Klang verzerrt.

Zunächst habe ich die ECL 86 in einem anderen Gerät probiert. An dieser liegt es nicht. Meine Vermutung, dass der Koppelkondensator C86 4,7 nF an der ECL 86 fehlerhaft ist, hat sich nicht bestätigt. Diesen habe ich getauscht, das Problem ist aber nicht gelöst.

Hat jemand eine Idee?

This article was edited 10.Feb.09 20:38 by Thorsten Luther .

Wolfgang Bauer
Wolfgang Bauer
 
A  Articles: 2413
Schem.: 14057
Pict.: 6939
11.Feb.09 06:57

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Sg. Herr Luther,

messen Sie doch einmal die Spannungen an der ECL86 im funktionierenden Zustand und dann nochmals, wenn der Fehler auftritt.
Machen Sie eine kleine Tabelle.
Ohne Messungen ist eine Fehlerdiagnose immer nur eine Raterei.

MfG. WB.

Thorsten Luther
 
 
D  Articles: 45
Schem.: 1
Pict.: 4
12.Feb.09 16:11

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo Herr Bauer,

ich habe die Spannung an der ECL86/6 gegen Masse gemessen. Nach dem Aufheizen der Röhren liegen dort 255V an. Nach ca. 3 Minuten, sobald der Fehler auftritt, sind es noch 215V. Der origniale Gleichrichtiger ist in der Vergangenheit gegen einen "modernen" Brückengleichrichter ersetzt worden.

Mfg
Thorsten Luther

Wolfgang Bauer
Wolfgang Bauer
 
A  Articles: 2413
Schem.: 14057
Pict.: 6939
12.Feb.09 17:30

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Sg. Herr Luther,

ich hätte gerne alle Spannungen an der ECL86, besonders g1 und Kathode.

MfG. WB.

Thorsten Luther
 
 
D  Articles: 45
Schem.: 1
Pict.: 4
12.Feb.09 20:16

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

Hallo Herr Bauer,

anbei die Meßergebnisse (Klammerwerte bei auftretem Fehler und in Volt gemessen):

Pin1   gT              -1,5 (-1,0)
Pin2   kT
Pin3   g2              255 (215)
Pin4   f
Pin5   f
Pin6   ap              275 (220)
Pin7   kp, g3, s     6,5 (16,0)
Pin8  g1p             0,04 (15,3)
Pin9  aT              106 (80)

Gruss
Thorsten Luther

This article was edited 12.Feb.09 20:17 by Thorsten Luther .

Wolfgang Bauer
Wolfgang Bauer
 
A  Articles: 2413
Schem.: 14057
Pict.: 6939
13.Feb.09 07:15

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6

Sg. Herr Luther,

Sie haben im Fehlerfall +15,3 Volt am g1.
Da Sie den Koppelkondensator C86 / 4,7 nF überprüft haben, bleibt eigentlich nur die ECL86 als Übeltäter über. Die Röhre hat sicher Gitterstrom.
Zur letzten Kontrolle können Sie im Fehlerfall noch die Röhre aus der Fassung ziehen und die Spannung am g1 messen. Ist keine Spannung mehr am g1 zu messen, ist die ECL86 defekt.
Wenn jetzt noch immer eine + Spannung am Punkt 8 zu messen ist, könnte noch ein hochohmiger Übergang in der Fassung vorhanden sein.

MfG. WB.

Thorsten Luther
 
 
D  Articles: 45
Schem.: 1
Pict.: 4
13.Feb.09 14:14

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   7

Hallo Herr Bauer,

bei gezogener Röhre ist an g1 0V zu messen.

Ich habe ein baugleiches Gerät zu Testzwecken mit folgenden Messwerten erhalten:

Pin1   gT              -1,1
Pin2   kT
Pin3   g2              203
Pin4   f
Pin5   f
Pin6   ap              229
Pin7   kp, g3, s    5,4
Pin8  g1p             0,3
Pin9  aT              87

Wird im Referenzgerät die ECL86 aus dem fehlerhaften Gerät getestet läuft alles einwandfrei. Die ECL86 aus dem Referenzgerät verursacht im Problemgerät eben wieder diesen Fehler. Fazit: an der ECL86 kann es nicht liegen.

Weiterhin habe ich den kompletten Röhrensatz beider 12RB273 gegeneinander getauscht. Defekte Röhren schließe ich aus.

Zu Testzwecken habe ich einen funktionsfähigen SE-Gleichrichter eingebaut. Die gemessene Spannung am Ladeelko beträgt ca. 228V, während der Anodenstrom bei 62mA liegt. Man kann beobachten, dass nach ca. 1 Minute der Anodenstrom langsam ansteigt. Sobald der Fehler auftritt liegt er bei ca.115mA.

This article was edited 13.Feb.09 17:23 by Thorsten Luther .

Wolfgang Bauer
Wolfgang Bauer
 
A  Articles: 2413
Schem.: 14057
Pict.: 6939
20.Feb.09 07:01

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   8

Damit der Beitrag nicht zu lang wird, habe ich mit Herrn Luther per Mail weitergemacht und ihm empfohlen, die Gitterableitwiderstände zu kontrollieren. Die Werte waren in Ordnung.
Zur letzten Sicherheit empfahl ich, den Koppelkondensator abzulöten und an den unten eingezeichneten Punkten Messungen vorzunehmen. Am Massepunkt deshalb, um auszuschließen, dass hier eine schlechte Verbindung zum Chassis vorhanden ist.


Die Messwerte von oben nach unten:
Nach 30 Sekunden: 0,049V; 0,033V; 0,000V.
Nach 300 Sekunden: 17,124V; 11,234V; 0,000V.

Nach Vorliegen dieser Meßergebnisse ist klar, dass es nur die Röhre sein kann.
Wir haben alle anderen Fehlerquellen ausgeschlossen.
Am g1 darf sich niemals eine positive Spannung befinden. Wenn dort die Spannung positiv ist, gibt es nur die Möglichkeit eines defekten Koppelkondensators, eines defekten Gitterableitwiderstandes oder eben eine defekte Röhre mit Gitterstrom. In seltenen Fällen kann auch der Röhrensockel einen Übergangswiderstand haben, das haben wir jedoch schon ausgeschlossen.
Besorgen Sie sich eine neue ECL86 und Sie werden sehen, das Gerät funktioniert wieder. Ich weiß, die Röhre ist nicht billig, aber es ist notwendig.
 

MfG. WB.



 

Thorsten Luther
 
 
D  Articles: 45
Schem.: 1
Pict.: 4
20.Feb.09 16:01

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   9

Sg. Herr Bauer,

vielen Dank Ihnen, und auch allen anderen, die mir bei der "Ferndiagnose" geholfen haben! Ich werde noch einen Lastwiderstand im Anodenstromkreis zwischenschalten, damit die erhöhte Anodenspannung durch den neuen Gleichrichter ausgeglichen wird.

MfG
Thorsten Luther

  
rmXorg