radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

philips: 634A Lautsprecherstoff

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » philips: 634A Lautsprecherstoff
           
Axel Harten
 
 
D  Articles: 132
Schem.: 22
Pict.: 77
19.Jun.06 20:30

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1 Hallo zusammen!
Ich habe vor geraumer Zeit ein Philips 634A erworben. Neben den üblichen altersbedingten Defekten (Kondensatoren...) ist zudem der Lautsprecherstoff mürbe und eingerissen. Auf der Suche nach Ersatz habe ich mir im Internet (Google) viele Fotos dieses Modells angeschaut.
Vielleicht zu viele? Ich fand dieses Gerät mit den verschiedensten Stoffmustern. Meine Frage
zielt zunächst einmal auf den "richten" Stoff: Gibt es nur einen Richtigen oder verwendete der Hersteller im Produktionszeitraum verschiedene? Die zweite Frage: Wo bekomme ich diesen?
Das Muster des Stoffes, der in meinem verbaut war, war auf keinem Bild zu sehen.
Wenn es hilft, mache ich noch ein Foto davon.

Mit freundlichem Gruß
Axel Harten
Axel Harten
 
 
D  Articles: 132
Schem.: 22
Pict.: 77
21.Jun.06 19:23

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2 Hallo!

Ich habe von einem Reststück um nicht zu sagen Fetzen des Lautsprecherstoffes ein Foto gemacht. Die rechte Hälfte ist von außen sichtbar gewesen und stark zerschlissen (wahrscheinlich auch in der Farbe). Der dunkle Streifen war in eine Nut des Gehäuses gedrückt um den Stoff zu spannen, der linke Teil hingegen dürfte der originalen Farbe am ehesten entsprechen. Das Muster ist relativ fein gehalten. Ich spreche hier einmal von Blättern, weil sie
so aussehen. Die Größe eines "Blattes" ist ca. 1 cm x 1 cm.
Hat hier früher mal jemand das Tuch erneuert, oder kann es als "original" bezeichnet werden?
Kaputt und unrettbar ist er ohnehin, so daß mich eine Bezugsquelle für den passenden Stoff interessiert.

Grüße

Axel Harten.


Detlef Boeder
Detlef Boeder
 
D  Articles: 373
Schem.: 240
Pict.: 140
21.Jun.06 21:25

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3
 
Hallo Herr Harten,

mein Gerät in der Sammlung (hier auch zu sehen der ganz helle) hat auch so ein Muster. Bin aber momentan ausser Haus und komme jetzt nicht ran :-)
Wo Sie den herbekommen? Direkten originalen Ersatz gibt es höchstens aus Schlachtgeräten bei holländ. Sammlern.
Probieren Sie es mal bei dieser Dame hier - Corrien Maas aus Holland:

http://www.corrienmaas.nl/Duits/hoofdframe.htm

Fragen Sie da mal. Auch in deutsch. Hat soweit ich sehen sehr interressante  Stoffe, aber keinen direkten 1:1 Stoff im Programm. 
Berichten Sie hier bitte vom Ergebnis?

Gruss & Dank
DeBo

This article was edited 21.Jun.06 21:30 by Detlef Boeder .

Axel Harten
 
 
D  Articles: 132
Schem.: 22
Pict.: 77
22.Jun.06 21:20

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4
 
Hallo Herr Boeder!

Zunächst mein Dank an Sie und alle anderen, die mir freundlicherweise Bezugsquellen nennen konnten. Der Stoff in Ihrem Gerät scheint tatsächlich dem in meinem zu entsprechen. Können wir daher von einem "originalen" sprechen? Das 634A ist bei Sammlern recht häufig anzutreffen, wobei der Lautsprecherstoff (wenn auf Fotos erkennbar) vom Muster her einer Repro von Dijkmann entspricht.
Hier ein Foto vom Dijkmann-Stoff (gedacht für das Philips 834A):



Und jetzt der Stoff von Frau Maas (für 634A):



Diesen Stoff habe ich bislang in noch keinem 634A gesehen. Eine Repro unseres Musters habe ich nicht finden können und würde sich wohl nur bei größerer Nachfrage "rechnen".

Grüße

Axel Harten.
Detlef Boeder
Detlef Boeder
 
D  Articles: 373
Schem.: 240
Pict.: 140
22.Jun.06 22:03

Count of Thanks: 9
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5
 
Hallo nochmal,

zu Ihrer ersten Frage - ja!
Zu dem anderen rötlicherem Stoff: Es gibt ja auch noch das größere 636A Modell. Dazu könnt der passen?
Ansonsten müssen Sie entscheiden. Den alten Stoff lassen oder z.B. auch mit dem Reprostoff Dijkmann ersetzen. Passt auch nicht schlecht würde ich sagen. Man sieht es eh nicht so direkt, da der Stoff deutlich hinter den Streben gespannt ist.
Wichtig ist natürlich, daß Sie den beschädigten Stoff im Gerät beilegen. Falls Sie Ihr Gerät veräussern sollten, kann der nächste Besitzer wieder neu entscheiden :-)

Beste Sammlergrüße
DeBo
Axel Harten
 
 
D  Articles: 132
Schem.: 22
Pict.: 77
23.Jun.06 17:43

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6
 
Danke für Ihre Antwort Herr Boeder!

So hatte ich es mir auch gedacht. Ich werde den Stoff von Dijkman ausprobieren, evtl. noch etwas einfärben. Das aber erst nach Erhalt der Ware. Erfahrungsgemäß weichen die Fotos doch
etwas vom Original ab.
Die restlichen Stoff-Fetzen sind leider wirklich nur noch als Muster zu gebrauchen. Ich werde
Ihren Rat befolgen und diese im Gerät mit aufbewahren.

Grüße

Axel Harten.
Eike Grund
Eike Grund
Editor
D  Articles: 126
Schem.: 127
Pict.: 86
22.Mar.07 15:16

Count of Thanks: 13
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   7

Hallo zusammen,

hier wurde auf die Nachfertigung von Stoffen bei Frau Maas hingewiesen.

Ich habe bereits vor einigen Jahren von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht, s. im Bild rechts. Oben das an Frau Maas gesandte Reststück des Origanals, unten die Nachfertigung. Frau Maas schickte zuerst eine kleine Probe. Ich hätte nun noch Änderung anregen können oder auch ohne Kosten von meinem Ansinnen zurücktreten können. Ich habe bestellt und war zufrieden.

Viele Grüße, Eike Grund

Ernst Erb
Ernst Erb
Officer
CH  Articles: 5701
Schem.: 13756
Pict.: 31071
21.Nov.07 12:13

Count of Thanks: 11
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   8

Mit dem obigen Suchbegriff findet man diesen Beitrag sofort - und ich möchte ihn deshalb ausbauen, da im Post 3 eine wichtige und gute Bezugsquelle genannt ist. Hoffentlich meldet sich ein Mitglied, das bereit ist, dort einen Linktausch zu erwirken, denn wir akzeptieren nur Links wo auch der Gegenlink erzielt ist. Er wäre (bei uns) unter der Kategorie Beschaffung zu versorgen ...

In "Radios von gestern" habe ich auf Seite 312 einige wichtige Aspekte zum Thema Lautsprecherstoffe erneuern gebracht. Sie finden ihn hier beim dritten Link unten an Post 1.
Allerdings sehe ich gerade, dass ich unser Mustermodell mit Kartoffeldruck nicht gezeigt habe. Ich glaube die US-Bezugsquelle ist verlinkt (?).

Mit diesem Text kann ich auch die Frage beantworten, ob es beim gleichen Modell verschiedene Stoffmusterungen geben kann - eindeutig ja!
Hier ein Beispiel. Vergleichen Sie das Bild ID=85 (stammt aus dem Radiokatalog Band 1 ab Originalprospekt) mit dem von Bjarne Jensen, ID=167426. Allerdings wissen wir hier (noch) nicht, ob das Prospektmuster überhautp in die Produktion kam - kann also irreführend sein! Bitte Radios mit Originalstoffbespannung als solche in der Bildlegende kennzeichnen - ist für später ganz wichtig. 

Wie unterschiedlich Sammler dann die Stoffe auswählen sehen Sie hier. Zuletzt kann niemand mehr bestimmen, welcher Stoff denn eigentlich der richtige ist ... Dabei konnte ich zeigen, dass gerade der Stoff auf ID=167426 mit Kartoffeldruck so nachzuahmen ist, dass man (ungebleichtes) Original nicht von der Kopie unterscheiden kann. Auch die Lautsprecher "Le Martien" und den hier (haben den gleichen Stoff) lassen sich durch Seidenmalerei auf Originalzustand bringen. Margot hatte beides realisiert, da die Motive von goldgelb auf weiss verblassen.

Dazu flechte ich noch ein paar Suchbegriffe hier in den Text ein wie neuer Lautsprecherstoff, Bezugsquelle, kaufen, erwerben, neuere Seidenstoffe, Baumwollstoffe, waschen, entfernen, kleben, anleimen, ablösen, trocknen, glätten.

  
rmXorg