radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

philips: 890A; Philips Allegro

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » philips: 890A; Philips Allegro
           
Frank Blöhbaum
 
 
D  Articles: 56
Schem.: 12
Pict.: 195
29.Jan.04 00:13

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1 Der 890A wurde ursprünglich in Holland für die E-Röhren der roten Serie entwickelt (siehe auch 890A unter Philips Holland). Ein tschechischer Sammlerkollege meinte, der in der CSR hergestellte 890A wäre nur deshalb mit A-Röhren ausgestattet worden, um ihn auch nach Deutschland exportieren zu können, da dort die "nichtdeutschen" roten Röhren nicht hätten verkauft werden dürfen. Daher rühre auch der provisorisch anmutende Aufkleber mit der Röhrenbestückung im Gehäuseinneren. Ist das Verkaufsverbot der roten Röhren im betreffenden Herstellungszeitraum (1937/38) in Deutschland korrekt? Oder waren diese nur "verpönt" (trotz sehr guter technischer Daten...)? Oder war es schlicht die Marktmacht von Telefunken?  
Reinhard Bittner
 
 
D  Articles: 100
Schem.: 267
Pict.: 93
29.Jan.04 11:38

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2 Der Verkauf roter Röhren wurde erst nach dem Anschluß Österreichs freigegeben, da dort bis zum Anschluß viele rote Röhren verbaut wurden und dafür Ersatz zur Verfügung gestellt werden mußte. Jedoch durften in Neugeräten auch in Österreich nach dem Anschluß keine roten Röhren mehr verbaut werden (es wird wohl auch eine Übergangsregelung gegeben haben, aber das ist nur eine Vermutung).
Philips durfte im übrigen gar keine kompletten Radiogeräte (wohl aber Zubehör) nach H.-Deutschland exportieren, auch nicht über die Tschechoslovakei. Philips hat daher 1935 ein Zweigwerk in Aachen errichtet (das heute noch existiert), um Zugang zum deutschen Markt zu erhalten. Nur dort hergestellte Philips-Geräte durften in Deutschland verkauft werden und tauchen ab 1936 in den Katalogen auf. Insofern ist die Äußerung des tschechischen Sammlerkollegen für mich nicht nachvollziehbar . Das deutsche Pendant zum 890A ist der D57.

Grüße

Reinhard

Disclaimer:
Obige Ausführung basieren auf Kenntnissen die ich zu besitzen GLAUBE. Irrtümer kann ich daher nicht ausschließen.
Frank Blöhbaum
 
 
D  Articles: 56
Schem.: 12
Pict.: 195
29.Jan.04 17:08

Count of Thanks: 5
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo Hr. Bittner,

vielen Dank für Ihre ausführlichen und wertvollen Informationen. Jetzt kann ich mir auch erklären, warum es nur sehr wenige Geräte deutscher Fertigung mit roten Röhren gab (Exportgeräte?).

Betreffs D57: Meiner Meinung nach ist das zum 890A annähernd baugleiche deutsche Gerät der D53 (genauer: Aachen Super D53) und nicht der D57. Das zum D57 in der damaligen Tschechoslovakei (und natürlich in Holland) gefertigte baugleiche Gerät war der 752A. Siehe auch hier: http://www.oldradio.cz/ph752.htm oder bei RM.org unter der Modell Id = 23188 (leider noch ohne Bild...).

Viele Grüsse, Frank Blöhbaum

Jacob Roschy
Jacob Roschy
Editor
D  Articles: 1730
Schem.: 17
Pict.: 68
29.Jan.04 18:31

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Wer sucht, der findet auch hier Ü ein paar Worte darüber.

MfG JR

  
rmXorg