radione: 453W;

ID: 35247
Dieser Artikel betrifft das Modell: 453W (Radione (RADIO Nikolaus Eltz); Wien)

radione: 453W;  
18.Oct.04 14:05
0

Günter Denoth (A)
Beiträge: 72
Anzahl Danke: 4
Günter Denoth

Liebe Mitglieder,

Ich habe eine Frage an das Forum und hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen. Seit kurzem besitze ich den Radione 453 W aus dem Jahre 1952/53. Dieser wird bei euch als UKW - Super geführt und auch das Gerät verfügt über eine eigene UKW Skala. Nur funktioniert in Stellung UKW der Empfang und der Phoneingang nicht. In Stellung Phono funktioniert der Phonoteil aber (mit Signalverfolger). Daher meine Frage: Handelt es sich beim Radione 453 wirklich schon um einen vollwertigen UKW Super (vorallem wegen des Baujahres und der Röhrenbestückung mit nur ECH42, EAF42 und EBC41) oder ist dieser, wie meine Vermutung ist UKW vorbereitet und es gibt einen Einbauteil (oder Untersatz). Vielleicht hat ja jemand den Schaltplan von euch oder kann mir sagen in wie weit der Radione 453 W mit dem Radione 552 W/UKW aus dem Jahre 1952 ident ist.
Beste Grüsse aus Neugötzens

Günter Denoth - Radiosammler Neugötzens
_________________________________________________
homepage bei radiomuseum.org

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 2
Auf UKW vorbereitet 
18.Oct.04 14:30

Ernst Erb (CH)
Ratsmitglied
Beiträge: 5722
Anzahl Danke: 3
Ernst Erb

Dieses Modell ist zumindest "auf UKW vorbereitet". Wir wissen jeweils nicht genau, ob der ursprüngliche Käufer schon die Wahl (bei späteren Geräten) hatte oder darauf hoffen konnte, später einen Einbausatz (bei frühen Geräten) kaufen zu können - wenn er wollte.

Somit ist es manchmal schwierig das Modell richtig zu erfassen. Kommt es vorbereitet UND mit eingebautem UKW-Teil auf den Markt, dann gibt es zwei Wege für uns:
Entweder wir legen zwei Modelle an und füllen "Variante" aus mit "ohne UKW" oder "mit UKW", was den Bestand aufbläht - oder wir listen nur EIN Modell und geben den Röhrensatz ohne UKW-Röhren und schreiben die UKW-Röhren in die Bemerkungen - wenn wir den Satz oder die Röhre kennen. Nachteil - es sind nicht alle Röhren gelistet und jemand setzt auch die UKW-Röhren dazu.

Bis jetzt haben wir den letzten Weg gewählt - wobei nicht immer "nur vorbereitet" ersichtlich ist. Sie können das als Mitglied jeweils auf dem Modell ändern (Link unten) hier habe ich das schon "besorgt", weil Sie geschrieben haben, dass keine UKW-Röhre auf dem Modell gelistet ist.

Vielleicht postet jeamnd heir eine Antwort über den Einbauteil (meistens), der vorgesehen war?
 

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 3
Radione 453 
18.Oct.04 18:29

Günter Denoth (A)
Beiträge: 72
Anzahl Danke: 4
Günter Denoth

Hallo Ernst,

Ich danke Dir für Deine rasche Antwort. Ja zumindest aus der "geringen" Röhrenbestückung habe ich auch schon vermutet, dass das Gerät wohl nur UKW vorbereitet war, aber eben die UKW Skala (Rad) sowie die Listung machten mich stuzzig. Zudem ist bei dem Plattenspielereingang kein Hinweis auf einen externen UKW Eingang (war auch mit dem Signalverfolger nicht zu messen). Daher nehme ich an, dass es für dieses Gerät eventuell einen speziellen Einbauteil gegeben hat (Platz hat es ja genug). Meines Wissens hat es in Österreich erst mit der Modellsaison 1953/54 erste vollwertige UKW Super gegeben, meist mit EF80, EC92 im UKW Teil (Minerva Perfect, Ingelen Sonnblick, ...). Davor bediente man sich in Österreich gerne sogenannten Untersätzen (vorallem WSW 547 W oder Ingelen 554 W) oder als Besonderheit UKW Schatullen (Ingelen UKW 555 W) Alle diese hatten zum Teil komplizierte UKW Schaltungen (UB41, UC92, UF80, UF80, UF80). Bei Minerva und meines Wissens auch Ingelen gab es da auch schon Einbau - UKW - Sätze, vielleicht fanden diese auch hier Anwendung. Wäre interessant zu wissen, ob hier mehr darüber zu recherchieren wäre. Ich glaube Gerhard Heigl könnte da sicher was wissen.
Ich freue mich schon auf die Beiträge

viele Grüsse

Günter 

 

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.