radiomuseum.org
 

elexa VOX: Raus mit dem letzten ''Eurofarad''

Moderatoren:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Bitte klicken Sie ganz oben rechts das blaue Info-Zeichen, um Instruktionen/Hilfe zu erhalten.
Forum » Apparate: Physik - Radios - bis TV » MODELLE IM RADIOMUSEUM » elexa VOX: Raus mit dem letzten ''Eurofarad''
           
Bruce Cohen
 
 
NL  Beiträge: 199
Schema: 29
Bilder: 825
20.Jul.22 19:57

Anzahl Danke: 1
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   1

Das hübsche kleine Radio ist defekt. Der Batteriehalter hängt nur noch an einem Draht. Es hat jemand an den Endtransistoren herumgemächelt: ein Fuss schwebt, ein Teil der Leiterbahnen auch. Aus dem Lautsprecher kommt nichts, aber das Radio oszilliert. Nach dem ersten kaputten Elektrolyten von ‚Eurofarad‘ werfe ich sie alle hinaus. Jetzt kommt Laut, aber leise und verzerrt. Einer der Endtransistoren ist hinüber, und scheinbar auch noch gleich umgedreht. Ich löte einen AC188 an seinen Platz. An den Filtern ist herumgedreht, ich drehe etwas nach, nach Gehör. Eine Spindel fällt fast aus dem Filter – weiter innen gibt es ein weiteres Maximum, und das ist das richtige. Immer noch verhält sich das Radio nicht normal, es dreht bei schwachem Signal nicht richtig auf. Ich habe doch… Nein, habe ich nicht: es gibt noch einen verstecken Elektrolyten, der versaut mit das Nachregeln des Empfangsteiles. Raus mit dem letzten ‚Eurofarad‘, und jetzt langwellt und mittelwellt das Radio wieder gehörig…

Es sind von diesem Gerät eine ganze Menge verwandte Modelle auf den französischen Markt gekommen; wer der wirkliche Hersteller ist, weiss aber scheinbar keiner. – Sollte es in dieser erlauchten Runde einer wissen, würde er es uns bitte sagen?

Dieser Beitrag wurde am 21.Jul.22 12:28 von Bruce Cohen editiert.

  
rmXorg