radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Rundfunkprogramm und Frequenzen ehem DDR Stand 14.03.1991

Moderators:
Ernst Erb Jürgen Stichling Bernhard Nagel 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radio- and technical History » Decades of broadcasting » Rundfunkprogramm und Frequenzen ehem DDR Stand 14.03.1991
           
Wolfgang Lill
Wolfgang Lill
Editor
D  Articles: 902
Schem.: 435
Pict.: 8229
01.May.20 18:01

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Das war praktisch der Stand reichlich 6 Monate nach der Deutschen Einheit ( 3.10.1990) . Auffallend ist, dass sämtliche Kurzwellen hier nicht mehr erfasst sind. Erst am 1.1.1992 geht die 3- Länderanstalt MDR auf Sendung, der ORB Brandenburg bereits am 12.10.1991. Radio Mecklenburg gibt es ebenfalls seit 1992 . Das wird zwar in Schwerin produziert aber wohl vom NDR ausgestrahlt. Daß, so hoffe ich, kann ich demnächst noch etwas genauer erklären. 

Funkhaus Nalepastrasse                  Berlin, den 14. 03. 1991
Abt. Rundfunkversorgung / Wellenausbreitung

Sender und Frequenzen (Stand vom 14. 03. 1991) auf dem Beitrittsgebiet ( ehem. Territorium der DDR)

Radio Aktuell
_____________

MW:     Schwerin            576 kHz
       Konigs Wusterhausen 603 kHz
       Neubrandenburg      657 kHz
       Leipzig             729 kHz
       Burg                783 kHz
       Berlin              891 kHz
       Greifswald          1017 kHz
       Dresden             1431 kHz
       Wachenbrunn         1431 kHz
       Sonneberg           1485 kHz
       Zittau              1485 kHz
       Guben               1584 kHz
       Johanngeorgenstadt  1584 kHz
       Schwedt             1584 kHz
       Eisenhuettenstadt   1602 kHz
       Heiligenstadt       1602 kHz
       Neugersdorf         1602 kHz
       Schwarzenberg       1602 kHz

UKW:    Chemnitz            87.7 MHz +
       Inselsberg          87.9 MHz
       Marlow              88.2 MHz
       Leipzig             88.4 MHz +
       Suhl                89.1 MHz
       Brocken             89.0 MHz
       Schwerin            89.2 MHz
       Dequede             89.4 MHz
       Cottbus             93.4 MHz
       Sonneberg           95.2 MHz
       Dresden             95.4 MHz +
       Berlin              95.8 MHz
       Helpterberg         96.0 MHz
       Loebau              96.2 MHz +
       Frankfurt/O.        96.8 MHz
       Oschatz             101.8 MHz +

+ Sendezeit: Montag bis Sonntag 00.00 - 20.00 Uhr

Berliner Rundfunk
_________________

MW:     Berlin              693 kHz

UKW:    Schwerin            88.5 MHz
       Inselsberg          90.2 MHz
       Suhl                91.1 MHz
       Berlin              91.4 MHz
       Brocken             91.5 MHz
       Marlow              93.5 MHz
       Sonneberg           96.9 MHz
       Dequede             98.9 MHz


DS-Kultur
_________

LW:     Oranienburg         177 kHz

UKW:    Cottbus             90.8 MHz
       Sonneberg           94.2 MHz
       Schwerin            95.3 MHz
       Leipzig             96.6 MHz
       Marlow              96.7 MHz
       Dequede             96.9 MHz
       Chemnitz            97.0 MHz
       Helpterberg         97.1 MHz
       Inselsberg          97.2 MHz
       Dresden             97.3 MHz
       Brocken             97.4 MHz
       Serlin              97.7 MHz
       Suhl                98.8 MHz

Jugendradio
___________

UKW:    Putbus              95.5 MHz
       Chemnitz            100.0 MHz
       Angermuende         100.1 MHz
       Marlow              100.8 MHz
       Dequede             101.0 MHz
       Loebau              101.0 MHz
       Schoeneck           101.2 MHz
       Schwerin            101.3 MHz
       Suhl                101.3 MHz
       Brocken             101.4 MHz
       Frankfurt/O.        101.5 MHz
       Inselsberg          102.2 MHz
       Dresden             102.4 MHz
       Berlin              102.6 MHz
       Sonneberg           102.7 MHz
       Leipzig             102.9 MHz
       Rhinow              103.1 MHz
       Cottbus             103.2 MHz
       Helpterberg         1O3.8 MHz

Antenne Brandenburg
___________________

MW:     Berlin              1359 kHz    (04-19 Uhr)

UKW:    Frankfurt/O.        87.6 MHz
       Angermuende         91.1 MHz
       Dequede             91.7 MHz
       Berlin              93.1 MHz
       Cottbus             98.6 MHz
       Berlin              99.7 MHz
       Rhinow              99.9 MHz

Radio Sachsen-Anhalt
____________________

MW:     Burg                657 kHz             (05-19 Uhr)
       Bernburg            657 kHz             (19-05 Uhr)

UKW:    Wittenberg          88.1 MHz
       Leipzig             90.4 MHz
       Brocken             94.6 MHz
       Dequede             94.9 MHz
       Halle               100.8 MHz

Radio Mecklenburg-Vorpommern 1
______________________________

UKW:    Helpterberg         90.5 MHz
       Marlow              91.0 MHz
       Putbus              91.5 MHz
       Schwerin            92.8 MHz

Radio Mecklenburg-Vorpommern 2
______________________________

MW:     Rostock             558 kHz
       Helpterberg         558 kHz
       Putbus              729 kHz
       Schwerin            999 kHz
       Ribnitz-Damgarten   1485 kHz
       Heringsdorf         1584 kHz
       Pasewalk            1584 kHz
       Stralsund           1584 kHz
       Guestrow            1602 kHz
       Ueckermuende        1602 kHz

UKW:    Putbus              88.6 MHz
       Schwerin            98.5 MHz
       Helpterberg         99.1 MHz
       Marlow              102.8 MHz

Sorbischer Rundfunk / Sender Lausitz
____________________________________

MW:     Hoyerswerda         999 kHz
       Reichenbach         1188 kHz
       Spremberg           1485 kHz
       Cottbus             1584 kHz
       Weisswasser         1584 kHz
       Bautzen             1602 kHz
       Forst               1602 kHz

UKW:    Cottbus             95.1 MHz
       Hoyerswerda         100.4 MHz

Thüringen Eins
______________

MW:     Wachenbrunn         822 kHz
       Weimar              1089 kHz
       Keula               1170 kHz
       Weida               1485 kHz

UKW:    Sonneberg           91.7 MHz
       Inselsberg          92.5 MHz
       Weimar              93.3 MHz
       Suhl                93.7 MHz
       Weida               97.8 MHz

Sachsenradio 1
______________

MW:     Leipzig             531 kHz
       Dresden             1044 kHz
       Chemnitz            1116 kHz
       Plauen              1170 kHz
       Markneukirchen      1341 kHz
       Klingenthal         1377 kHz

UKW:    Schoeneck           88.7 MHz
       Dresden             92.2 MHz
       Chemnitz            92.8 MHz
       Leipzig             93.9 HHz
       Loebau              98.2 MHz

Sachsenradio 2
______________

UKW:    Chemnitz            89.8 MHz
       Dresden             90.1 MHz
       Loebau              91.8 MHz
       Leipzig             98.5 MHz
       Oschatz             103.7 MHz

Sachsenradio 3
______________

UKW:    Chemnitz            87.7 MHz
       Leipzig             88.4 MHz
       Dresden             95.4 MHz
       Loebau              96.2 MHz
       Oschatz             101.8 MHz

Sendezeit: Montag - Sonntag     20.00 - 24.00 Uhr

Deutschlandfunk
_______________

MW: Berlin                  1359 kHz (19-04 Uhr)
   Burg                    1575 kHz

This article was edited 01.May.20 19:54 by Wolfgang Lill .

Wolfgang Lill
Wolfgang Lill
Editor
D  Articles: 902
Schem.: 435
Pict.: 8229
14.Nov.20 16:08

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Grüße in die ganze Welt! Besonders lag es den Verantwortlichen der DDR am Herzen, die Bewohner der Bundesrepublik Deutschland über das leistungsfähige Sendenetz der DDR zu informieren.

Aus seiner Sammlung hat mir Herr Günther Wieditz einige dieser Zusendungen zur Verfügung gestellt.

Zunächst zum Absender des Briefes, der offensichtlich in der DDR aufgegeben und als Postsache in der BRD zugestellt wurde.

Es ging einmal um Empfangsbestätigungen inform von QSL-Karten,

und natürlich auch um Informationen zu Rundfunksenderstandorten und Frequenzen. Auf den Radioskalen der BRD-Geräte war dies ausgeblendet, mir ist kein Fall bekannt, wo "Radio DDR" oder der "Deutschlandsender" auf der Skala zu finden war. Eine Ausnahme war Leipzig in den 50iger Jahren, was sicher auch etwas mit Verkaufsabsichten auf der Leipziger Mustermesse zu tun hatte.

Die nachfolgende Senderzusammenstellung entspricht dem Stand des Jahres 1977. Das Programm Radio DDR I wurde über Mittelwellenfrequenzen übertragen und war in der gesamten DDR überall empfangbar. Aber auch der UKW- Rundfunk wurde ab 1969 verstärkt ausgebaut. Das Programm Radio DDR II wurde nur noch über ein verdichtetes UKW- Sendernetz ausgestrahlt.

Der Deutschlandsender, am 15. November 1971 schon in "Stimme der DDR" umbenannt, hatte die Aufgabe, in ganz Deutschland empfangbar zu sein .Das war mit dem Langwellensender Oranienburg auf 182 KHz auch problemlos möglich. Etwas Rangelei gab es nur mit dem Großsender Europe1 bei Saarbrücken der zunächst auch auf 182 KHz sendete. Nach dem Genfer Wellenplan wurde dessen Frequenz am 23.11.1978  auf 180 KHz geändert und "Stimme der DDR" sendete fortan auf 177 KHz.

Aber auch der MW- Sender Burg erreichte mit seinen 1000 KW am Tage Saarbrücken und fast die gesamte BRD über Bodenwelle .

Leider kann ich die Kanalbezeichnungen L 4 , M 29 , M 93 nicht deuten. Wer weiß etwas dazu ?

Bei UKW ist da ja alles klar:

Interessant ist ja auch, daß die DDR das Programm des Deutschlandsenders  bzw "Stimme der DDR" über zwei Kurzwellen abstrahlte. Das wurde dann wie folgt bestätigt;

Dann war noch landesweit in der DDR das Programm des "Berliner Rundfunks" zu empfangen.

Die Mittelwellensenderkette des "Berliner Rundfunks" bestand aus Sendern kleiner Leistung, die über Reichweiten von 70 ..80 Km verfügten.  12 UKW-Sender ( vergleiche "Radio DDR II" 14 UKW- Sender ).

Da ging es um eine DDR-weite stabile Versorgung mit diesem Programm. Berlin-West hatte natürlich den Vorteil, das alle DDR-Rundfunkprogramme sowohl im AM- Bereich als auch über FM ( dank Fernsehturm) in Ortssenderqualität und ungestört empfangbar waren!

Ein Programm wollen wir jedoch nicht vergessen, "Radio Berlin International"  Hier eine QSL-Karte mit Empfangsbestätigung vom 05.04.1985. 

Zu diesem Auslandsprogramm, was das Gegenstück zur "Deutschen Welle " war, gibt es eine ausführliche Dokumentation von Kai Ludwig. 

Der Radioclub der DDR verschickte ebenfalls Urkunden für erfolgreiche Erfüllung von Amateurfunkaufgaben: 

Ich bedanke mich nochmals sehr herzlich bei Herrn Günther Wieditz für die bereitgestellten Unterlagen. 

 

This article was edited 15.Nov.20 17:13 by Wolfgang Lill .

Wolfgang Lill
Wolfgang Lill
Editor
D  Articles: 902
Schem.: 435
Pict.: 8229
17.Nov.20 11:39
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Zur Frage Langwellen- Mittelwellenkanäle L1... M1... hat sich Herr Eberhard Jauch gemeldet :

Die MW ging von 531 kHz bis 1611 kHz. Der erste Sender am unteren Bandende bekam die Nr. 1, und der zweite Sender von unten die Nr. 2. So ergab sich bei einem Frequenzabstand von 9 kHz für den letzten Sender die Nr. 121. ZB. der Sender M15 lag bei 657 kHz, der Sender M19 liegt 4 Kanäle darüber, also 4 x 9 kHz =36 kHz zu 657 (M15) addiert = 693 kHz.

Vielen Dank für diese Information.

  
rmXorg