radiomuseum.org
 
  Die Bewertung des Threads entspricht der besten Post-Bewertung. Haben Sie schon einen Post hier bewertet?

Russische Röhre 6n1p als Ersatz einer ECC85

Moderatoren:
Jacob Roschy Martin Renz Ernst Erb Bernhard Nagel Eilert Menke 
 
Bitte klicken Sie ganz oben rechts das blaue Info-Zeichen, um Instruktionen/Hilfe zu erhalten.
Forum » Röhren und Halbleiter » RADIOROEHREN / HALBLEITER IM MUSEUM » Russische Röhre 6n1p als Ersatz einer ECC85
           
Hans M. Knoll
Hans M. Knoll
Redakteur
D  Beiträge: 2141
Schema: 159
Bilder: 102
18.Mar.14 11:30
 
Anzahl Danke: 14
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   1

Ersatz der ECC85 im UKW -Teil eines Rundfunkempfängers

Was sollte beim Ersatz einer speziellen UKW-Type, der  ECC85, im UKW-Teil beachtet werden, wenn sie mit einer Röhre aus russischer Produktion, der von dort als Audio -Röhre propagierten Type 6n1p (6 H I  ) unbedingt bedacht bzw. beachtet werden.

Allgemeine  Vorgaben wie Heizung und Anodenstrom, Anodenspannung und Anodenverlustleistung je System mit 2,2 Watt.  Die ECC85 hat 2,5 Watt, als Summe nur
4,5 Watt.

Dazu drei Eigenschaften welche die 6N1P nicht bei jeder UKW – Box als geeignet erscheinen lassen:
I. Es sind dies: die schon oft erwähnten und als nicht tragbar anzusehenden  „kleinen Kapaziätsabweichungen“ die an einigen Stellen der Schaltungen zur Ablehnung führen müssen.  
II. Der Innenwiderstand (Ri) als Mischer, auf den das qualitätsbestimmende ZF-Filter1 folgt.
III. Die Abschirmwirkung des Schirms zwischen den Anoden.
IV. Die Schaltungstechnik der Vorstufe und deren verschiedenen Schaltungen.  
V. Die Möglichkeit bei IV mit Abgleich -Elementen eingreifen zu können.

Aus der Sicht des Fachmanns reicht jeder dieser Punkte, zu einer Ablehnung dies als generelle Lösung zu empfehlen. Einzelergebnisse sind jedoch immer möglich.  

Wenn sich die Anwender der 6N1P damit begnügen würden, ihr Radio damit zum Spielen gebracht zu haben und das für sich behielten, wäre das so hinzunehmen.
Der Eifer es jedem Anderen als Lösung anzubieten, führt immer wieder zu einer Verunsicherung von Leuten mit technischen Hintergrund.

Eine Diskussionsrunde in einem Nachbarforum  sah es als zweckmässig an, dass ein ex. –Entwickler aus der Branche, dazu Stellung nimmt. Das ist als Anlage hier zu lesen.

Es ist als persönliche Ansicht zu bewerten.

Achtung:  PDF - Datei ist  2 MB gross,  mit Schaltbeispielen und Hinweisen der Hersteller  

Hans M. Knoll


 

 

Anlagen:

Dieser Beitrag wurde am 18.Mar.14 12:12 von Hans M. Knoll editiert.

  
rmXorg