radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

sachsenwe3: UKV841A; Filius

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » sachsenwe3: UKV841A; Filius
           
André Kleeberg
André Kleeberg
 
D  Articles: 78
Schem.: 219
Pict.: 148
24.Apr.14 18:14

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hallo liebe Radiofreunde,

wie zu erkennen ist gibt es doch einige Besitzer dieses Gerätes. Auch ich habe so ein Gerät bei Ebay erstanden, jedoch fehlt neben dem eingeklebten Skalenglas und den Originalknöpfen auch die Zeigerscheibe.

Auf den hier veröffentlichten Fotos kann ich leider nicht erkennen, wie der Antrieb genau funktioniert. Daher wäre ich sehr dankbar, wenn mir jemand Detailaufnahmen des Antriebs sowie der Zeigerscheibe (evtl. mit Maßen - Außendurchmesser sowie Durchmesser der "Seilwelle") zukommen lassen könnte bzw. diese unter dem Modell einstellt.

Idealerweise ist noch jemand im Besitz einer solchen Zeigerscheibe, die abzugeben wäre.

Freundliche Sammlergrüße!

André Kleeberg

André Kleeberg
André Kleeberg
 
D  Articles: 78
Schem.: 219
Pict.: 148
24.Jun.14 22:05

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Noch einmal ein Hilferuf!

Leider hat sich keiner der Gerätebesitzer bezüglich meines Antrieb-Problems zu Wort gemeldet bzw. Detailfotos der Skalenzeigerscheibe incl. der Seilaufwicklung eingestellt.

Daher wollte ich mich noch einmal in Erinnerung bringen.

Mich interessiert besonders, wie die mechanischen Anschläge realisiert sind, welche den Drehwinkel auf 180° begrenzen. Vor allem  aber die Angabe des Durchmessers des Seilaufwicklungszylinders würde mir schon erheblich weiterhelfen, da dieser den Weg des Variometerkerns in der Spulenkombination bestimmt.

Eine Anzeigescheibe habe ich mir schon aus halbtransparentem Plexiglas per Laser schneiden lassen. Diese passt auch hervorragend in den Schlitz des Antriebs-Gummizylinders. Den Seilaufwickelzylinder würde ich mir aus Kunststoff drehen lassen, wenn mir nur die genauen Maße bekannt wären.

Ich bin mir schon bewusst, dass diese Geräte sich nicht besonders demontieren lassen. Aber vielleicht findet ja doch ein netter Radiofreund die Zeit, hinter die Kulissen zu schauen und den Messschieber anzulegen.

Freundliche Grüße

André Kleeberg

 

André Kleeberg
André Kleeberg
 
D  Articles: 78
Schem.: 219
Pict.: 148
30.Jun.14 17:52

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Per Mail erreichte mich die folgende Information, unterstützt durch aussagekräftige Fotos, die ich mit freundlicher Genehmigung des Email-Adressaten Herrn Christian Enzesberger hier unter dem Modell einstellen darf.

Er schrieb mir folgenden Text:

Ich hoffe man erkennt auf den Bildern wie es funktioniert. Hinten an der Scheibe ist das Drahtseil eingehängt. Der Durchmesser dort ist 10 mm. Das Rad mit den 10 mm hat einen Steg 5 mm lang,  3 mm dick und etwa 2 mm hoch. Das ist die Begrenzung. Zwischen diesem Steg und dem Rad wo das Seil eingehängt ist, hat das Rad einen Rand damit das Seil hier nicht hängen bleibt. Das Blech wo das Lager der Skalenscheibe drin ist hat auf beiden Seiten einen Anschlag für den oben beschriebenen Steg! Das Seil läuft nach unten über ein Rad und dort dann an den Spulenkern. Der wird von einer Feder gegengehalten.

Zur Unterstreichung der Beschreibung gab er noch die untenstehende Skizze mit dazu.

Nun habe ich endlich alle Informationen zusammen, die ich für den Nachbau der Mechanik benötige!

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an Herrn Enzesberger.

This article was edited 30.Jun.14 19:30 by André Kleeberg .

  
rmXorg