radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

sennheiser: VSM201 (VSM 201); Vocoder

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Dietmar Rudolph Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » sennheiser: VSM201 (VSM 201); Vocoder
           
Konrad Birkner † 12.08.2014
Konrad Birkner † 12.08.2014
Officer
D  Articles: 2334
Schem.: 700
Pict.: 3655
24.Mar.08 16:05

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Vocoder Grundprinzip, vereinfacht dargestellt:

Das Eingangssignal wird in einzelne spektrale Teilbereiche zerlegt. Deren Hüllkurven werden ermittelt und nur diese werden übertragen. Daurch entfällt die Bandbreite der Basisfrequenzen der Teilbereiche. Die Bandbreite der Hüllkurven beträgt nur ein Bruchteil davon. Das Rauschen ist dabei auch in einem Kanal erfasst

Bei der Wiedergabe (Schmalbandübertragung, z.B. Kurzwelle / Telefon) werden den einzelnen Hüllkurven (als Modulation) wieder die Basisfrequenzen (als Träger) zugesetzt. Somit enteteht ein je nach Aufwand mehr oder weniger dem Eingangssignal ähnliches rekonstruiertes Signal. Damit sind auch Stimmen bis zu einem gewissen Grade identifizierbar.

Unterlegt man den Hüllkurven andere Basistöne, dann können Stimmen transponiert werden: Aus einer Männer- wird eine Frauenstimme oder noch höher  der bekannte Donald Duck-Effekt.

Umgekehrt lässt sich die physikalisch bedingte hohe "Heliumstimme" von Tauchern in eine verständlichere Tonlage umsetzen. Alles ohne die Sprechgeschwindigkeit zu beeinflussen.

Weiterhin lassen sich Geräusche "modulieren". Dann flüstert der Sturmwind, die knarrende Tür singt und die Lokomotive spricht.

This article was edited 24.Mar.08 16:09 by Konrad Birkner † 12.08.2014 .

Konrad Birkner † 12.08.2014
Konrad Birkner † 12.08.2014
Officer
D  Articles: 2334
Schem.: 700
Pict.: 3655
24.Mar.08 16:18

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Aus gegebenem Anlass diese Anekdote. Falls sie nicht wahr sein sollte, so ist sie doch zumindest gut erfunden:

Im Zuge der Vocoder-Entwicklung in den Bell-Labs. machte man nach einigen Anfangserfolgen auch Versuche mit Fremdsprachenübertragung.

Ein Mitarbeiter chinesischer Herkunft sprach einen Text, der codiert und wieder decodiert einem zweiten Mitarbeiter chinesischer Abstammung vorgespielt wurde. Dieser verstand so gut wie kein Wort !

Nach ausgedehnter Fehlersuche und längerem Rätselraten fand sich die Lösung:
Beide Kollegen waren zwar aus China, stammten jedoch aus verschiedenen, weit voneinander entfernten Provinzen und sprachen deshalb völlig verschiedene Dialekte !  Der Vocoder war durchaus unschuldig. Er war in Ordnung und hatte sein Bestes getan.....

KoBi

This article was edited 24.Mar.08 16:21 by Konrad Birkner † 12.08.2014 .

  
rmXorg