telefunken: Starkes Brummen

ID: 495275
? telefunken: Starkes Brummen 
07.Nov.18 16:19
153

Gerhard Hoffmann (D)
Beiträge: 100
Anzahl Danke: 3
Gerhard Hoffmann

Hallo liebe Sammlerfreunde,

ich habe diesen Jubilate 55 auf einem Antikmarkt recht günstig erstanden. Er sah äusserlich sehr gut aus, die Uhr ging sogar noch.

Nun habe ich das Gerät am Trenntrafo vorsichtig hochgefahren, die Stromaufnahme stieg schnell über 80 Watt, hab natürlich sofort wieder abgeschaltet.

Nun also folgende Elko`s ersetzt: Becherelko (war schon Elektrolyt ausgetreten), Kathoden-Elko 25µF, Ratio-Elko 2µF. Weitere Kondi 0,25µF (parallel mit 10k zum Lautsprecher), Koppel-Kond. 10n, den 10n vom Lauts.-Poti/Schleifer zum Gitter EABC80 mit Kupferfolie abgeschirmt an Masse. Die verbrauchte ECH81 und EL41 sind auch getauscht.

Die Betriebsspannungen und die Stromaufnahme (35W) stimmen jetzt. Aber das Gerät brummt sehr laut, auch bei leiser Einstellung. Sender kann ich empfangen, sind aber sehr stark verzerrt.

Beim Ausschalten ist der Sender ca. eine halbe Sekunde klar.

Nun bin ich mit meinem Latein am Ende.

Kann mir jemand aus dem Forum weiterhelfen? Das wäre Super!

Vielen Dank schon mal.

Grüße aus Ammerndorf

Gerhard Hoffmann

 

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 2
telefunken: Starkes Brummen 
08.Nov.18 22:08
153 from 1747

Rolf Beckers (D)
Redakteur
Beiträge: 211
Anzahl Danke: 3
Rolf Beckers

Hallo Herr Hoffmann,

möglicherweise ist der (vermutlich Seleen)- Gleichrichter durch die alten Elkos geschädigt und hat durch den Einschaltstromstoss mit  den neuen Elkos den Rest bekommen. Tauschen Sie den doch mal gegen eine Diode 1N4007. Da haben Sie gute Chancen. Wenn's das nicht war wird's eh schwierig.

Viel Erfolg.

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 3
telefunken: Starkes Brummen 
09.Nov.18 15:28
222 from 1747

Gerhard Hoffmann (D)
Beiträge: 100
Anzahl Danke: 2
Gerhard Hoffmann

Guten Tag Herr Beckers,

danke für Ihre Idee, aber das hatte ich schon versucht, da änderte sich nichts.

Ich habe jetzt 2 Fehler gefunden: Mein gewechselter Koppelkondensator (ungebraucht!) war defekt. Jetzt war die Verzerrung behoben. Und der Gitterableitwiderstand 800k hatte keine Masseverbindung, keine Ahnung, warum. Jetzt war auch der Brumm verschwunden.

Somit spielt das Gerät jetzt wunderbar und ist auch sonst eine Augenweide!

Beste Grüße und ein schönes Wochenende

Gerhard Hoffmann

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.