tefi: ch=T5717 (T 5717); Tefifon T 573 (T573)

ID: 184662
Dieser Artikel betrifft das Modell: Tefifon T 573 ch=T5717 (Tefi-Apparatebau; Porz bei Köln)

? tefi: ch=T5717 (T 5717); Tefifon T 573 (T573) 
27.Feb.09 14:53
0

Joachim Herzig † 10.2.19 (D)
Beiträge: 133
Anzahl Danke: 9
Joachim Herzig † 10.2.19

Hallo zusammen,

 

ich habe ein T573 bekommen bei dem auf der Rückseite ein Schalter eingebaut wurde, um das Gerät ein bzw. auszuschalten. Ich vermute, daß der Originalschalter defekt ist. Kann mir jemand mitteilen, wie das Gerät im Original geschaltet wurde ? Ich vermute mit einem am Lautstärkepoti sitzendem Schalter ? Wie es aussieht wurde als ein "normales" Poti als Lautstärkeregler eingebaut.

Bin für jeden Hinweis dankbar.

 

Beste Grüße

Joachim Herzig

 

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 2
Netzschalter 
27.Feb.09 18:52

Wolfgang Bauer (A)
Beiträge: 2479
Anzahl Danke: 8
Wolfgang Bauer

Sie haben doch im Tastenaggregat die erste Taste links, die mit "AUS" bezeichnet ist.
Also müssen Sie den Netzschalter im Tastenaggregat suchen. Ich kenne zwar das Gerät nicht, aber meistens ist der Schalter bei dieser Taste zu suchen.

MfG. WB.

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 3
Gehäuse Tefifon beschädigt 
28.Feb.09 13:52

Joachim Herzig † 10.2.19 (D)
Beiträge: 133
Anzahl Danke: 9
Joachim Herzig † 10.2.19

Vielen Dank für die vielen Hinweise per mail. Es sitzt in der Tat ein Schalter an der Tastaturachse, welcher keinen Kontakt mehr hat.

 

Jetzt habe ich noch weitere Fragen:

Der Korpus hat leider sehr gelitten, an einigen Stellen ist der Lack abgeplatzt bzw. durch Feuchtigkeitseinwirkung gesplittert. Ich habe das Gehäuse schon mit Walnussöl behandelt, aber solche Beschädigungen sind natürlich immer noch da.Ich habe zum besseren Verständnis ein paar Bilder gemacht.

Hat vielleicht der eine oder andere ein paar Tipps, wie ich diese Beschädigungen einigermassen beheben kann ? ich habe zwar viele Tipps für die Komplettrestauration der Gehäuse hier gelesen, aber leider hat nicht jedermann einen Kompressor mit Lackierpistole zuhause.

Viele Grüße

 

Joachim Herzig

Anlagen:

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.