radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

telefunken: 31W (T31W); Arcolette und Arcophon 5

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » telefunken: 31W (T31W); Arcolette und Arcophon 5
           
Alfons Meisl
 
 
D  Articles: 23
Schem.: 87
Pict.: 92
20.Sep.11 20:29

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hallo,

kann man zu diesem Gerät ein Arcophon 5 als Lautsprecher verwenden? Wenn JA, hat jemand einen Tip, warum mein Arcophon 5 sehr sehr leise ist. Ein Trichterlautsprecher ist wesentlich lauter. Mein Arcophon 5 hat einen Ohmschen Widerstand von ca. 800 Ohm. Vielleicht liegt ja hier ein Defekt vor.

Wäre nett, wenn ich da als Anfänger Hilfe bekommen könnte.

Grüße

Alfons Meisl

 

This article was edited 21.Sep.11 15:22 by Alfons Meisl .

Dietmar Rudolph
Dietmar Rudolph
Editor
D  Articles: 2339
Schem.: 893
Pict.: 464
21.Sep.11 10:56

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Die magnetischen Lautsprecher sind im Prinzip alle für den Betrieb mit den Endröhren RE134 oder RES164 (12 mA Anodenstrom) ausgelegt. Ein Wicklungswiderstand von ca. 800 Ω ist nicht unüblich für magnetische Lautsprecher von AEG, TFK oder Siemens, die in diesem Zeitraum großen Teils baugleich sind, aber anders heißen. Die Drahtstärke der Wicklung ist ca. 0,1mm.

Im Unterschied zu diesen magnetischen Lautsprechern, hat der (besser bekannte) Freischwinger im Volksempfänger einen Wicklungswiderstand von 2kΩ, weil er mit dünnerem Draht (0,07mm) gewickelt ist, obwohl die Endröhre hier auch eine RES164 ist.

Aber für die magnetische Wirkung kommt es nicht auf den Gleichstromwiderstand an, sondern auf das Produkt aus Strom * Windungszahl (Amperewindungen).  

Damit sich die Membran bewegt und Schall produziert, genügt es nicht, daß der bewegliche Anker (aus Weicheisen) mit Hilfe der Spule (um-) magnetisiert wird, sondern es muß auch noch ein (kräftiger) Magnet (meist Hufeisenmagnet) vorhanden sein, damit der Anker sich anziehen bzw. abstoßen kann. Wenn der Hufeisenmagnet schwach geworden ist, sind die auf den Anker wirkenden Kräfte klein und entsprechend läßt die Lautstärke nach.

Magnetische Lautsprecher haben (im Unterschied zu Freischwingern) i.a. eine Justiermöglichkeit für die Lage des Ankers zwischen den Magnetpolen. Diese Lage ändert sich in Abhängigkeit von der Vormagnetisierung durch den Anodenstrom. Aus diesem Grund wird an diesen Lautsprechern auch die Polarität angegeben wie herum er anzuschließen ist.

Es gibt also keinen Grund gegen die Verwendung des Arcophon 5 Lautsprechers, außer den, daß sein Magnet schwach ist.

Das Problem der Magnetisierung schwacher Magnete wurde im Forum auch schon behandelt.


Eine Bitte:
Im Editor bitte keine Zeilenumbrüche (Return-Taste) nach jeder Zeile. Der Zeilenumbruch geschieht selbstständig. Ansonsten führt das auf eine schlechter lesbare Darstellung. Wäre nett, wenn Sie das künftig beachten würden.

MfG DR

This article was edited 21.Sep.11 10:58 by Dietmar Rudolph .

Alfons Meisl
 
 
D  Articles: 23
Schem.: 87
Pict.: 92
21.Sep.11 15:31

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Vielen Dank für die super Erklärung. Ich wollte meinen Beitrag verändern um die RETURN zu entfernen. Leider hat das nicht geklappt (ist nicht möglich). Man möge mir das verzeihen!

Gruß A. Meisl

Die Änderung muß aus Sicherheitsgründen von einem Moderator bestätigt werden.
Das habe ich nun gemacht und der alte Beitrag ist nun entfernt.
Wolfgang Bauer

This article was edited 21.Sep.11 18:10 by Wolfgang Bauer .

Alfons Meisl
 
 
D  Articles: 23
Schem.: 87
Pict.: 92
22.Sep.11 09:53

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Hallo, der Lautsprecher funktioniert nun zur Zufriedenheit. Der Vorbesitzer hatte die Stellschraube extrem verdreht. Der Anker konnte offensichtlich nicht mehr schwingen.

Vielen Dank für die Anregungen und Erklärungen!

Gruß Alfons Meisl

  
rmXorg