radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Unbekannte RFT Truhe

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Dietmar Rudolph Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » Unbekannte RFT Truhe
           
Frank Fengel
 
 
D  Articles: 3
Schem.: 0
Pict.: 62
30.Oct.07 21:58

Count of Thanks: 11
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1 Liebe Radiogemeinde,

wer kennt dieses Gerät? Es ist eine RFT Musiktruhe mit einem eigenwilligem "Tonbandgerät" der Firma Sachsenfunk Leipzig. Das Radiochassis entspricht dem 7E81E mit UKW-Vorsatz vom Stern-Radio Rochlitz. Das Tonbandgerät kann ich überhaupt nicht einordnen. Leider fehlt die Rückwand, was es schwierig macht das Modell zu zuordnen. Für Tips und Schaltung wäre ich dankbar.
Danke für Eure Hinweise.

Mit freundlichem Gruß

Frank Fengel

Bilder angepasst, bitte den Anfängerfehler zu entschuldigen!!!

GR: Bilder korrekt angepasst

This article was edited 07.Nov.07 16:08 by Georg Richter .

Wolfgang Eckardt
Wolfgang Eckardt
Officer
D  Articles: 1856
Schem.: 2768
Pict.: 4321
30.Oct.07 22:59

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Herr Fengel,

aus Ihrem Bild ist leider nichts erkennbar, da es nicht dem Format entspricht, wie Bilder in die Forum-Beiträge eingeordnet werden müssen.

Bitte klicken Sie doch mal das blaue i rechts oben an. Dort erfahren Sie die "Spielregeln" für das Forum.

Dann können wir mal weiter nach der RFT_Truhe sehen.

Mit Hobbygruß

Wolfgang Eckardt

Wolfgang Eckardt
Wolfgang Eckardt
Officer
D  Articles: 1856
Schem.: 2768
Pict.: 4321
31.Oct.07 11:23

Count of Thanks: 10
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo Herr Fengel,

ja, nun lässt sich diese schmucke Stück doch erkennen.
Ein Rochlitzer 7E81 ist schon nicht häufig zu finden, mit einem Sachsenfunk-Tonbandgerät zusammen in einem Musikschrank kannte ich so etwas bisher noch gar nicht. Geräte der Firma Sachsenfunk aus Leipzig sind schon allein eine Rarität, da es ja nur eine kleine Handwerker-Firma war mit maximal 10 Beschäftigten. So wird auch dieses Modell eine Besonderheit darstellen. 

Ich habe die Firma erst einmal im RM angelegt und sie wird nach Bestätigung durch Admins bald sichtbar sein.

Da Tonbandgeräte aber nicht meine "Spezialstrecke" sind, kann ich keine weiteren Angaben dazu machen. Es gibt einen Leipziger Sammler, der den Firmeninhaber Herrn Donner persönlich kennt, und dort werde ich mal weiter recherchieren; vielleicht kann uns auch das GFGF-Archiv Hilfe leisten.

Zum Gesamtgerät (Hersteller, Modellname) kann ich im Moment auch noch nichts sagen, bleibe aber dran.

Mit Hobbygrüßen

Wolfgang Eckardt

This article was edited 31.Oct.07 15:34 by Wolfgang Eckardt .

Wolfgang Eckardt
Wolfgang Eckardt
Officer
D  Articles: 1856
Schem.: 2768
Pict.: 4321
31.Oct.07 19:32

Count of Thanks: 8
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Hallo Herr Fengel,

ja, dieses Gerät gibt uns einige Rätsel auf, da es sich offensichtlich um keine Serienproduktion handelt, bestenfalls um eine kleinere "Handwerker-Serie", oder ein Messemuster?.

Es wird nicht ausbleiben, dass wir hin und wieder nur Vermutungen zu dem Modell angeben müssen, so lange die Fakten nicht restlos geklärt sind  (Diese Bemerkung als "Sicherheit" vor Lesern im RM, die immer nur exakte Angaben gelten lassen....)
Also die bisher erkennbaren Fakten, die ich auch mit Hilfe des GFGF-Archivs in Hainichen ermitteln konnte:

1. Das Chassis ist ein 7E81E von Stern-Radio Rochlitz.
2. Das Tonbandgerät stammt von der Fa. Sachsenfunk, Leipzig (Alfred Donner) und ist als Kofferversion abgebildet im Buch "Die Geschichte der Fonoindustrie der DDR" (B.4 der Reihe aus dem Funkverlag Hein, Dessau), S. 99. Modellnamen hat Herr Donner nicht vergeben.
3. Der UKW-Vorsatz ist wahrscheinlich (?) ein "REMA 55".
4. Die Verarbeitung des Gehäuses erweckt nicht den Eindruck einer industriellen Fertigung.

Um nun noch genauere Festlegungen zu treffen, wären gute Detailbilder und noch einige Angaben erforderlich, z.B.:
- Gehäuse-Abmessungen
- Bilder von dem/den Lautsprecher/n einschließlich Schallwand von hinten (innen) und des Ausgangsübertragers (wo sitzt der?)
- Detailaufnahme der Frontleisten und ihrer Einarbeitung in das Gehäuse. Es besteht nämlich der "Verdacht", dass dieses Gehäuse eine Einzelfertigung ist.
- bessere Aufnahme des UKW-Teils von der Seite.

Herr Donner war ein sehr kreativer und findiger Mensch, der sich immer was Neues einfallen ließ, was bei der kritischen Materialfrage stets ein Problem war. Und auf Wunsch kreierte er auch alle möglichen Varianten. Da er ab 1953 auch auf der Leipziger Messe ausstellte, wäre sicher ein  "Messemuster" ebenfalls denkbar.
So erscheint es durchaus denkbar, das einem vorhandenen Chassis eines 7E81E (Bj. 1951/52) durch einen Leipziger Möbeltischler im Auftrag von Herrn Donner ein Gehäuse "verpasst" wurde, in dem sein Tonbandgerät (mit Plattenspieler) auf der Oberseite Platz hatte. Da der 7E81 mit seiner Skala ziemlich breit ist (Lautsprecherlage ??), musste er die Mechanik seines Tonbandkoffers etwas "in die Breite ziehen" und die Schalteinheit von vorn nach oben verlegen. Das waren für einen Mann wie Herr Donner keine Probleme.
UKW-Vorsatzgeräte gab es von verschiedenen Firmen, das wahrscheinlich von REMA stammende (also erst 1955!) bekam den Vorzug - kann aber natürlich auch später nachgerüstet worden sein. Damit wäre ein Baujahr des Modells um 1953 ebenso denkbar. Es war immerhin die Zeit, als gute Tonbandgeräte im Handel der DDR für "Otto Normalverbraucher" kaum zu haben waren (BG19, MTG20).
Es wäre also noch gut zu wissen, wie die Lautsprecherbestückung aussieht, ob z.B. auch die 2 originalen Lautsprecher eines  7E81 mit enthalten sind oder andere Typen.

Also mein Vorschlag an Sie:

Legen Sie das Modell im RM an, vorerst unter Hersteller: Unbekannt (D), Modellname Musikschrank und dann entsprechende weitere Angaben. Bei Unklarheiten würde ich auch helfen. 

Fertigen Sie noch einige Detailbilder an (s.o.). In hoher Auflösung könne Sie auch gern Bilder per E-Mail an mich senden, da ja im Forum nur 40 kB möglich sind, beim Modell etwa 100 kB.

Auf jeden Fall haben Sie, Herr Fengel, ein hochinteressantes und seltenes Sammelobjekt, das Sie gut bewahren sollten, aber auch gut dokumentieren.

Wir "bleiben am Ball".

Mit besten Hobbygrüßen

Wolfgang Eckardt
 

 

 

 

This article was edited 31.Oct.07 19:39 by Wolfgang Eckardt .

Uwe Ronneberger
Uwe Ronneberger
Editor
D  Articles: 463
Schem.: 73
Pict.: 455
01.Nov.07 18:02

Count of Thanks: 9
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

Bei Sutaner- Schallplatte und Tonband findet sich ein Hinweis auf ein Selbstbau-Magnetbandgerät "Sachsenfunk" zu dem der Konstrukteur die wichtigsten Teile liefert ( 1954 ).Der Aufnahme- Wiedergabe-Verstärker ist wie folgt bestückt :

EF14 ( 6AC7 ) und EF12 ( 6SK7 )

Außer dem Schaltplan und einem Bild des Verstärkers sind leider keine anderen Fotos verfügbar.

Sachsenfunk-Magnetbandgerät-Verstärker

Vielleicht ist es aber ein kleines Stück zum Puzzle.

This article was edited 01.Nov.07 18:25 by Uwe Ronneberger .

Frank Fengel
 
 
D  Articles: 3
Schem.: 0
Pict.: 62
01.Nov.07 23:31

Count of Thanks: 9
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6 Liebe Radiogemeinde,

erstmal herzlichen Dankallen für Ihre Hilfe, das Puzzle setzt sich langsam zusammen. Bin Heute ein kleines Stück weiter ins Innere vorgedrungen. Habe auf Tip von Herrn Ronneberger den MTG- Verstärker geöffnet und sehen sie selbst.

Weiter habe ich die Lautsprecher für Herrn Eckardt fotografiert sowie den Ukw-Vorsatz der einen Antennenvorverstärker besitzt.



vorhandene Röhrenbestückung ECC81; EABC80; EF80; EF80

Mit freundlichen Grüßen

Frank Fengel

GR:
Unsachgemäss einkopierte Leerblöcke entfernt,
Bildbreite korrekt angepasst.

This article was edited 07.Nov.07 16:11 by Georg Richter .

Ernst Erb
Ernst Erb
Officer
CH  Articles: 5665
Schem.: 13754
Pict.: 31017
02.Nov.07 09:45

Count of Thanks: 8
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   7

So geht es bitte nicht.
Hier hat ein Mitglied einen Thread mit Riesenbildern gestartet, Wolfgang hat ihm erklärt wegen den blauen Info-Knöpfen - gut.

Aber die Botschaft war nicht vollständig:
Keine Bilder in einen Thread integrieren, die nicht von bleibendem Wert sind. Besonders nicht Bilder, die man auf einem Modell zu sehen bekommen sollte.
Grund: Die Bilder können wir nicht löschen und der Speicherplatz verdoppelt sich damit, weil die Bilder ja dann auf dem Modell erscheinen sollen.


Hier sind wirklich die Redakteure aufgefordert zu reagieren.
Ich sollte das nicht tun müssen.

Sehr gewünschte Bilder:
Etwas ganz anderes sind integrierte Bilder, die etwas erklären (z.B. Herr Knoll) und damit den Beitrag sinnvoll bebildern und in angemessener Grösse. Solche Bilder sollen wir im Gegenteil fördern.
Leider können wir seit dem neuen WYSIWYG-Editor die Bildgrösse der integrierten Bilder nicht beschränken!

Nachtrag 9.11.07:
Danke, Herr Fengel, dass Sie das Modell angelegt haben. Schön wäre es, wenn ncoh jemand diese Bilder auf ds Modell bringt.

This article was edited 09.Nov.07 12:17 by Ernst Erb .

  
rmXorg